Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

09.04.2013, 15:03

Ubuntu auf Hannspree SN10E1 ??

Hallo Leute,

ich besitze wie in der Überschrift zu lesen, ein Hannspree SN10E1 (http://www.notebookjournal.de/tests/hann…sn10e1-nksj-975)
Es läuft von Werk aus XP. Aber es läuft fürchterlich :D Daher die überlegung parallel dazu Ubuntu oder so laufen zu lassen. Ehrlich gesagt ist alles was Linux angeht Neuland für mich und daher habe ich weder Ahnung ob das möglich noch sinnvoll ist. Mit dem Netbook mache ich nichts außer ab und zu mal Youtube oder andere Streams zu schauen, im internet zu surfen, Messanger zu benutzen und Bilder zu betrachten :)
Dann wäre da noch ein Problem. Welche Version ect ist bei den "anforderungen" sinnvoll? Ich lese von Ubuntu, Xubuntu, Lubuntu und wer weiß was noch alles in den verschiedensten Versionen. Dazu kommt noch die Installation. Ich habe kein CD-Rom-Laufwerk und keinen USB-Stick (kaum zu glauben, ich weiß :D) Gibt es trotzdem eine möglichkeit es irgendwie, parallel zu XP zu installieren?
Würde mich über antworten freuen

Gruß LemmiWingSs

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LemmiwingSs« (10.04.2013, 18:44)


  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

2

09.04.2013, 16:34

Zitat

keinen USB-Stick (kaum zu glauben, ich weiß :D)
dann kauf dir doch einen!

Zitat

Gibt es trotzdem eine möglichkeit es irgendwie, parallel zu XP zu installieren?
Ja das gibts und zwar mit wubi , aber soweit ich weiss nur mit dem normalen Ubuntu. D. h. auf deiner alten Maschine wird das wohl kaum schnell laufen.
Wubi ist nicht ganz so schnell wie eine normale Dualboot-Installation , auch ist der Support besser bei Dualboot, da die meisten Leute Wubi nicht so recht mögen ;)

Bei Dualboot musst du allerdings zunächst mal Platz machen auf deiner XP-Installation. Sprich du musst deine Partition verkleinern, weiss leider nicht mehr ob xp das noch von Haus aus konnte...

Sonst sind deine Anwendungszwecke wohl sehr gut möglich mit einem Linux, beim Messenger kann es sein, dass es nicht mehr mit der Orginalsoftware geht.
Also von Skype gibt es eine Linux-Version.

Edit: Falls dir deine Daten lieb sind, würde ich zunächst mal ein Backup machen. Bevor du irgendwie anfangst ;)

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

3

09.04.2013, 17:03

Ja ich schätze ich lauf jetzt mal los und kauf mir einen USB-Stick xD Ist wohl das einfachste :)
Abgesehen davon. Welches Ubuntu sollte ich den nun installieren? Mein Netbook hat ja nicht gerade viel Leistung also würde sich wohl Xubuntu oder Lubuntu anbieten. Welches ist besser geeignet? Welches ist schneller? (Mir geht es ja hauptsächlich um den Geschwindigkeitszuwachs)

Wenn ich dann XP und LU/XUbuntu gleichzeitig auf dem PC habe (Dualboot), hat das dann geschwindigkeitsnachteile gegenüber einem System was NUR mit LU/XUbuntu läuft?

Bei meinem Netbook hab ich nie eine XP CD mitbekommen sondern nur die tolle funktion mein Betriebssystem ohne CD "auf Werkszustand zurück zu setzten".
Angenommen ich bin bald super Happy mit LU/XUbuntu und will XP garnicht mehr haben, kann ich dann XP komplett runterschmeissen? Oder ist es irgendwie fest im Netbook integriert? Ich hatte eigtl immer nur Desktop-PC der Marke eigenbau daher hab ich mir früher solche fragen nicht stellen müssen :D

Ich habe an der Seite einen alten VGA Anschluss um das Netbook dann mit dem TV verbinden zu können. Wird der wohl noch funktionieren?

Noch dazu habe ich irgendwo gelesen das man darauf achten sollte dass, das Netbook mindestens 1024x768 darstellen kann. Meins stellt aber nur 1024x600 dar.. Ist das Schwachsinn oder wird das nun zu einem Problem?

Ist mein Netbook allgemein überhaupt kompatibel? :D

Danke schonmal im vorraus für die beantwortung meine 100 Fragen

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

4

09.04.2013, 17:38

Hallo!

Zitat

also würde sich wohl Xubuntu oder Lubuntu anbieten. Welches ist besser geeignet? Welches ist schneller?


Ist an sich egal! Xubuntu ist das "komplettere" System. Große Geschwindigkeitsunterschiede sind kaum fühlbar. Lubuntu kommt standardmäßig etwas sehr "hausbacken" rüber. Lässt sich aber alles anpassen und ändern. Linux insgesamt ist eben ein Baukastensystem.


Zitat

Wenn ich dann XP und LU/XUbuntu gleichzeitig auf dem PC habe (Dualboot), hat das dann geschwindigkeitsnachteile gegenüber einem System was NUR mit LU/XUbuntu läuft?


Nein natürlich nicht, da ja immer nur ein System läuft. Gleichzeitig geht bei Dualboot und selbst bei Wubi nicht. So hat jedes OS die volle Power (insofern man davon bei Netbooks reden kann) zur Verfügung.

Zitat


Angenommen ich bin bald super Happy mit LU/XUbuntu und will XP garnicht mehr haben, kann ich dann XP komplett runterschmeissen?


Kein Problem!

Zitat


Wird der wohl noch funktionieren?


Ausprobieren!

Zitat

Noch dazu habe ich irgendwo gelesen das man darauf achten sollte dass, das Netbook mindestens 1024x768 darstellen kann. Meins stellt aber nur 1024x600 dar.. Ist das Schwachsinn oder wird das nun zu einem Problem?


Bin zwar nicht der HW-Profi aber ich denke mal das sollte kein Problem sein.

Zitat

Ist mein Netbook allgemein überhaupt kompatibel? :D


Zu was? Falls du Linux meinst, wie bereits erwähnt, kauf dir einen Stickund probiere es als Live-Session (ohne Instalation, nur im RAM) aus. Oder eben im oben verlinkten Wubi-Modus auf der Windowsplatte. Ist ggf. (zickt gerne mal rum) schnell wieder gelöscht, wie ein Windowsprogramm.


Gruß

Klaus P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (09.04.2013, 17:46)


  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

5

09.04.2013, 18:34

Okay USB-Stick hab ich mir gerade angeschafft. Soweit so gut. Nun will ich Xubuntu auf meinen USB-Stick ziehen und vom USB-Stick booten.
Wie das funktioniert weiß ich. Aber woher bekomme ich nun diese Live-Session Version her die ich auf den USB-Stick ziehen kann?
Kann sein das ich was komplett falsch verstanden habe, aber das ich will es ja nicht direkt installieren sondern erst einmal schauen ob es bei mir läuft. Wie genau gehe ich vor?

http://wiki.ubuntuusers.de/Live-USB
Wenn ich das auf den USB-Stick ziehe würde er das doch direkt installieren oder? :O
Sorry ist Neuland für mich :D

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

6

09.04.2013, 18:46

Hallo!

Den richtigen Link hast du ja schon mal. Unter Windows gibt es i.Ü. diverse Programme, mit denen man ein Linux-Installations-Medium / Live-USB-Stick erstellen kann. Wenn du korrekt von dem USB-Stick bootest (ggf. BIOS-Einstellung anpassen) wirst du gefragt, ob du installieren oder testen willst. Testen ist dann die Live-Session. Du musst aber beachten, dass ein fest installiertes System, dann deutlich schneller ist als die Live-session, da die ja komplett temporär vom Arbeitsspeicher aus läuft.

Zitat

Aber woher bekomme ich nun diese Live-Session Version her die ich auf den USB-Stick ziehen kann?


Klick mich!

Gruß

Klaus P

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

7

09.04.2013, 18:52

Keine Panik auf der Titanic ;)
Du lädst dir zuerst Xubuntu oder Lubuntu (wobei ich auch eher Xubuntu entfehle) von hier .

Dann machst du dir mit diesem Linux-Live-Creator einen bootbaren USB-Stick und verweist auf das Xubuntu-iso, welches du vorher heruntergeladen hast.

Danach überprüfst du ob "booten von USB" eingeschaltet ist im BIOS, falls nicht musst du es einschalten.

Wenn du alles richtig gemacht hast kannst du neustarten, und das Linux vom USB-Stick wird mal ins RAM geladen. Dabei wird gar nichts installiert, anschliessend kannst du den ersten Eintrag auswählen.
Es steht was von Testen/Installieren oder so.

Edit: Da war der Klaus wieder mal schneller :thumbsup:

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

09.04.2013, 18:53

also am Laden bin ich jetzt http://wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Precise_Pangolin (Xubuntu Desktop-CD)
Soweit richtig ja?

Zitat

Unter Windows gibt es i.Ü. diverse Programme, mit denen man ein Linux-Installations-Medium / Live-USB-Stick erstellen kann.
Ich bin jetzt davon ausgegangen das ich die Iso nur auf den USB-Stick schieben muss.. Das ist also nicht der Fall? Welches Programm kannst du empfehlen um aus meinem USB-Stick ein Linux-Installations-Medium zu machen?

EDIT:
http://www.linuxliveusb.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LemmiwingSs« (09.04.2013, 19:03)


  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

9

09.04.2013, 19:03

Programme dazu wären das von maettu erwähnte Linux-Live-Creator oder auch Unetbootin für windows oder Yumi (Klick mich). Mit Yumi kann man sogar mehrere bootfähige Systeme auf einem Stick unterbringen. So viel, wie eben Platz ist.

Zitat

Ich bin jetzt davon ausgegangen das ich die Iso nur auf den USB-Stick schieben muss


Nein, man muss immer ein bootfähiges Medium erstellen, egal ob auf CD/DVD (ISO-Image brennen) oder USB Stick. Das ist aber mit den obigen Programmen bei Sticks kein Problem, da weitestgehend selbst erklärend. Du musst nur den Pfad zum Medium (Stick) und zum ISO-File auf dem Datenträger weisen.

Gruß

Klaus P

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

10

09.04.2013, 19:21

Wenn ich mit Linux-Live-Creator USB-Stick und Iso auswähle dann bereitet er die Installation vor.. Nach der vorbereitung steht dort:

Zitat

Dieses Linux ist nicht in der Kompatibilitätsliste. Lili wird trotzdem die Installation versuchen, mit den selben Parametern wie für:
"Xubuntu 12.10"
Desweiteren kann man bei Schritt 3 die Persistenz einstellen (von 0 bis 4090MB), was genau einstellen?

Bei Schritt 4 kann ich 3 Haken setzen. Standartmäßig ist ein Haken "Angelegte Dateien verstecken" und "Linuc-Livestart von Windows aus erlauben (Onlineverbindung benötigt) Aber kein Haken bei "Stick mit FAT32 formatieren"

Was soll ich also nun einstellen :D

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

11

09.04.2013, 19:32

Du hast wohl Xubuntu 12.04.2 geladen und die Live-Creator haben es erst mit Xubuntu 12.04.1 getestet, sollte aber schon klappen.

Zitat

Desweiteren kann man bei Schritt 3 die Persistenz einstellen (von 0 bis 4090MB), was genau einstellen?
kannst du auf 0 lassen, wird zum Installieren nicht benötigt.

Sonst denke ich sind die Standard-Werte wohl gut.

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

12

09.04.2013, 20:13

So Testlauf war erfolgreich.. Wlan funktioniert und sonst keine Fehler bemerkt (Wird sich noch zeigen) Selbst vom USB Stick lief es schon erstaunlich schnell :)
Allerdings ist es auf Englisch. Gibts das nicht auf Deutsch? :O

Wenn ich das nun Installieren will brauch ich eine Eigene Partition?
Ich habe schon 2. Einmal Für das Windoof-Betriebssystem und einmal für alle möglichen anderen Dinge. Kann ich die anderen Dinge nicht auch auf den USB-Stick ziehen und die Partition dann für Xubuntu nutzen? Oder funzt der Stick dann nicht mehr weil andere Dateien drauf sind?

DocHifi

unregistriert

13

09.04.2013, 20:21

Nur mal so am Rande, es gibt kein Windoof.
Es nennt sich Windows. :thumbup:

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

14

09.04.2013, 20:52

Okay also das mit der Sprache hat sich glaube erledigt. Nur die Live-Session wird wohl in Englisch sein und bei der Installation sollte man dann auch Deutsch wählen können soweit ich lesen konnte. Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage wohin ich es Installier..
Wie gesagt hab ich 2 Partitionen. Kann ich nun die Dateien auf den USB-Stick ziehen und die leere Partion dann nutzen?
Oder funzt der Stick dann nicht mehr weil zusätzlich noch andere Datein drauf sind?

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

15

09.04.2013, 21:35

Hallo!

Die Sprachpakete kannst du nach der Installation runter laden bzw, werden über die Updates installiert.

Hier ein paar Links:

Installation
Gparted
Dualboot Partitionierung

Wenn du genaues wissen willst über die Plattenbelegung, dann starte bitte ein Terminal in der Live-Session und gebe den Befehl

Quellcode

1
sudo fdisk -l


(ohne die 1, -l = kleines L) ein. Die Ausgabe bitte hier posten.

Gruß

Klaus P

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

16

09.04.2013, 22:10

Irgendwas ist jetzt mächtig schief gelaufen xD
Hab nun einfach die Datein die auf der (D:) hatte mit auf den stick gezogen und dann habe ich wieder vom Stick gebootet. Alles ist wie vorher gestartet. Diesmal nur nicht auf "Testen" geklickt sondern auf installieren. Dann habe ich die Option gewählt Xubuntu neben XP zu installieren. Soweit so gut. Nun kam eine anzeige wo (D:) schon ausgewählt war und ich die 110GB dieser Partition aufteilen konnte. Ich war davon ausgegangen das die einfach nochmal geteilt wird in Betriebssystem und einer leeren Partition. Naja zumindest hab ich es so gelassen wie es war (50:50 und installieren geklickt.. Alles lief dann immer noch reibungslos. Installation war dann abgeschlossen und ich wurde aufgefordert neu zu starten.
Das habe ich dann gemacht. Allerdings habe ich bevor ich ihn hochfahren ließ noch im BIOS eingestellt das er wieder von der Festplatte booten soll. Danach sollte er dann Hochfahren. Allerdings kam kein Screen wo man nun zwischen XP und Xubuntu auswählen kann, sondern dieser blaue Screen wo Windows einem erzählt das irgenwas schief gelaufen ist und in 3 Phasen versucht das zu reperieren oder so. Keine Ahnung. Es war so schnell wieder weg das ich kaum lesen konnte. Danach fuhr ganz normal XP hoch. Wenn ich nun im Arbeitsplatz schaue habe ich immer (D:) allerdings nur noch mit 55GB. Die andere Platte ist nicht aufzufinden. Was ist schief gelaufen? :D

(Ich hoffe man versteht was ich hier zusammen geschrieben habe :D )

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

17

09.04.2013, 22:24

Die Daten habe nichts auf dem Installationsstick verloren! Mach den noch mal neu!

Ansonsten siehe meinen letzten Post (fdisk).

Die Bootreihenfolge im BIOS brauchst du nicht jedes mal zu ändern, wenn in der Bootreihenfolge, USB an erster Stelle steht.

Schau dir die Links in meinem letzten Post an. Da steht alles wissenswerte drin. Nicht einfach so nach dem "Try and Error" Prinzip los legen.

Gruß

Klaus P

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

18

09.04.2013, 22:43

Zitat

Disk /dev/sda: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders, total 312581808 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xb4fbf08c

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 63 8193149 4096543+ 12 Compaq diagnostics
/dev/sda2 * 8193150 90124649 40965750 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3 90124650 177973855 43924603 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda4 177975294 312580095 67302401 5 Extended
/dev/sda5 177975296 310507519 66266112 83 Linux
/dev/sda6 310509568 312580095 1035264 82 Linux swap / Solaris

Disk /dev/sdb: 15.6 GB, 15623258112 bytes
1 heads, 1 sectors/track, 30514176 cylinders, total 30514176 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xc3072e18

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdb1 * 8064 30514175 15253056 c W95 FAT32 (LBA)
xubuntu@xubuntu:~$

Aber wenn die installation erfolgreich war dann soll er doch nicht mehr von USB booten. Daher dachte ich das ich es wieder umstell.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 545

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

19

09.04.2013, 23:09

Versuchen wir mal den Bootloader richtig zu installieren. Gebe bitte im Terminal der Live Session nacheinander mal folgende Befehle ein (bitte Copy and Paste, nicht abschreiben):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
sudo mount /dev/sda5 /mnt/boot 
sudo mount -o bind /dev /mnt/dev  
sudo mount -o bind /sys /mnt/sys 
sudo mount -t proc /proc /mnt/proc 
sudo cp /proc/mounts /mnt/etc/mtab 
sudo chroot /mnt /bin/bash 

grub-install /dev/sda
update-grub

exit
exit


Neustart und schauen ob der Bootloader installiert wurde und eine Auswahl der Betreibsysteme angeboten wird. Wenn während der Befehlseingabe Fehlermeldungen kommen, diese bitte hier posten

  • »LemmiwingSs« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 09.04.2013

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

20

10.04.2013, 15:18

Ich hatte gestern bevor du diese Antwort geschrieben hattest noch einmal selbst versuch. Und zwar habe ich alle partitionen geloescht ausser die wo XP drauf ist. Dann habe ich eine 25GB Partionion in ext4 erstellt mit (/) Root. Danach ein eine Swap Partition von 1024MB und eine Partition (/home) mit den restlichen GB. Dann wird ja automatisch auf der Root Partition installiert. Mein Fehler letztes mal war, das ich als installationsort für den Bootloader auch die root Partition ausgewählt hatte statt der ganzen Platte an sich. Da hatte ich wohl was falsch verstanden. Wenn ich die Anleitungen hier richtig verstanden habe, dann sollte das nun richtig sein.

wenn ich nun boote kommt folgender bildschirm: (siehe Anhang)
Wenn ich das erste auswähle Bootet er Xubuntu :) Wenn ich das letzte auswähle bootet er sicherlich XP (noch nicht versucht). Aber was sind die anderen Optionen?

Und sieht hier alles soweit ok aus? (Ich kann daraus ehrlich gesagt eh nix lesen :D)
sudo fdisk -l:

Zitat

Disk /dev/sda: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders, total 312581808 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xb4fbf08c

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 63 8193149 4096543+ 12 Compaq diagnostics
/dev/sda2 * 8193150 90124649 40965750 7 HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda3 90126336 135047167 22460416 83 Linux
/dev/sda4 135049214 312580095 88765441 5 Extended
/dev/sda5 135049216 137048063 999424 82 Linux swap / Solaris
/dev/sda6 137050112 312580095 87764992 83 Linux

Disk /dev/sdb: 15.6 GB, 15623258112 bytes
1 heads, 1 sectors/track, 30514176 cylinders, total 30514176 sectors
Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xc3072e18

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdb1 * 8064 30514175 15253056 c W95 FAT32 (LBA)
xubuntu@xubuntu:~$ ^C
xubuntu@xubuntu:~$

Edit: Installiert ect ist ja jetzt alles (ich hoffe mal richtig) aber beim scrollen im Browser z.B ruckelt es recht "dolle" oder bei Youtube videos.
Das aber auch nicht ständig sondern nur ab und zu für ein paar minuten. Das war bei der Live-Session nicht so (beim scrollen, videos habe ich nicht probiert) Was kann das sein? Bei den Videos ist es so das sie Flüssig laufen solange ich die Maus still halte. Und beim Scrollen eben so das ich zum beispiel ein Klick mit dem Mausrad mache und erst ne hlabe sekunde oder so gescrollt wird... kann ja nicht normal sein
»LemmiwingSs« hat folgende Datei angehängt:
  • CAM00194.jpg (1,9 MB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 11.04.2013, 15:51)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »LemmiwingSs« (10.04.2013, 16:28)