Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Diphthong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.05.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

1

31.01.2013, 17:45

Dateisystem ist nur lesbar (nach Umpartitionierung)

Hallo an alle,
die Festplatte meines Laptops ist in zwei wesentliche Partitonen aufgeteilt: Einmal für Windows und einmal für Ubuntu. Die Ubuntu Partition ist dabei noch aufgeteilt in die ,,Speicherpartition" (formatiert natürlich auf EXT4), auf der also die eigentlichen Daten liegen, die Linux Swap Partition und eine Fat32 Partition, von der ich ehrlich gesagt nicht weiß, warum sie da eigentlich ist. Tut ja auch nichts zur Sache. Jedenfalls wollte ich die Windows Partition vergrößern. Da eine Gliederung vorhanden ist, die wie folgt aussieht:
  • /dev/sda1 [Windows]
  • /dev/sda2 [keine Formatierung]
    • /dev/sda6 [Fat32, bin mir aber über den Namen nicht sicher]
    • /dev/sda7 [Ext4, Ubuntu]
    • Swap
  • ungenutzter Speicher (nur ca. 1MB, kann man irgendwie nirgends zuteilen)
musste zuerst sda7 geschrumpft werden. Das verlief problemlos. sda2 konnte ich allerdings nicht verändern, warum, weiß ich nicht, wie man das Problem lösen kann, ist erstmal auch nicht so wichtig. Da ich kein Risiko eingehen wollte (die Windows Partition habe ich am nächsten Tag dringend benötigt), habe ich da also erst mal Schluss gemacht. Das Ganze sah nun so aus:
  • /dev/sda1 [Windows]
  • /dev/sda2 [keine Formatierung]
    • /dev/sda6 [Fat32, bin mir aber über den Namen nicht sicher]
    • /dev/sda7 [Ext4, Ubuntu]
    • Swap
    • ungenutzer Speicher
  • ungenutzter Speicher (nur ca. 1MB, kann man irgendwie nirgends zuteilen)
Nach einem Neustart (die Aktion habe ich mit einer Ubuntu 10.10 Live CD mit Gparted durchgeführt) habe ich zuerst einmal die Ubuntu Partition gestartet, um zu überprüfen, ob alles ok ist. Der Laptop ist normal hochgefahren. Ich konnte ihn normal bedienen. Nach kurzer Zeit wollte ich einen neuen Ordner auf der Arbeitsfläche erstellen. Leider kommt nun folgende Fehlermeldung:

Zitat

Fehler beim Erstellen des Ordners »Unbenannter Ordner«.
Beim Erstellen des Ordners in »/home/jan/Arbeitsfläche« ist ein Fehler aufgetreten.
Weitere Details anzeigen
  • Fehler beim Erstellen des Ordners: Das Dateisystem ist nur lesbar
Nach einem weiteren Neustart kam nun auch eine Fehlermeldung beim Hochfahren. Fehler beim Einhängen des Laufwerks oder so. Dann konnte man auswählen zwischen einer Selbstüberprüfung (bringt nichts), zu Überspringen oder einer manuellen Fehlerbehebung (Konsole startet). Beim Überspringen und nach der Selbstüberprüfung fährt das System normal hoch. Nachdem mein Benutzeraccount geladen ist, kann man wieder Ordner erstellen etc., allerdings auch wieder nur 2 - 3 Minuten lang. Danach schaltet das System anscheinend auf ,,read only". Mir ist aufgefallen, dass Gparted neben der Windowspartition ein rotes Ausrufezeichen angezeigt hat. Beim Anzeigen der Informationen erhält man einen Bericht über einen ,,Bad Sector" und dass es vermutlich einen Hardwareschaden in dem Sektor auf der Festplatte gebe. Dabei dachte ich mir aber nichts, da das Symbol schon lange angezeigt wird und auch nur neben der Windowspartition. Windows startet übrigens ganz normal!

Meine Frage ist nun, wie ich das Problem beheben kann. Ich schätze, dass Ubuntu aufgrund der Umpartitionierung eine automatische Festplattenüberprüfung vorgenommen hat, nun auf den Fehler in der Windowspartition aufmerksam geworden ist und sich selbst deshalb als read only mounted. Vorher hat wie gesagt auch alles funktioniert. Ich habe die Partition schon wieder auf ursprüngliche Größe gebracht, ohne eine Verbesserung. Ich habe von den Terminalbefehlen

Quellcode

1
dmesg

und

Quellcode

1
mount


gelesen. Könnten die helfen? Wie kann ich die ggf. in meinem Fall anwenden, was muss beachtet werden?
Vielen Dank für Eure Hilfe und
Viele Grüße
Jan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diphthong« (31.01.2013, 21:54)


  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

2

31.01.2013, 18:24

Die Schmerzloseste Variante ist eine komplette Neuinstallation (beider OS), mit der richtigen Partitionierung, alles andere ist Lotto spielen mit der Gefahr das deine Daten verloren gehen.
Ich hoffe du hast eine Datensicherung gemacht!

  • »Diphthong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.05.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

3

31.01.2013, 19:42

Hallo maettu,
danke für Deine Antwort. Die Daten habe ich natürlich gesichert, aber die könnte ich ja jetzt immer noch sichern! Wie gesagt, ich kann Ubuntu komplett nutzen (die ersten 2 -3 Minuten) und auf die Daten zugreifen und auch ändern (d.h. z.B. externe Festplatten einhängen. Selbst wenn das nicht ginge könnte ich auf diese Daten per Live-CD zugreifen). Danach kann ich nur noch darauf zugreifen. Das ist also das kleinste Problem.
Direkt zu sagen das wird nichts und alles neu aufzusetzen finde ich nicht gut. Wenn man das vor hat kann man doch wenigstens vorher etwas versuchen. Mit Experimenten habe ich also kein Problem. Oder habe ich Dich da jetzt falsch verstanden?
Was ich auch nicht verstehe ist was eine Neuinstallation bringen soll, wenn Gparted sagt, dass die Festplatte defekt ist...
Grüße
Jan

4

31.01.2013, 21:31

Jedenfalls wollte ich die Windows Partition vergrößern. Da eine Gliederung vorhanden ist, die wie folgt aussieht:
/dev/sda1 [Windows]
/dev/sda2 [keine Formatierung]
/dev/sda6 [Fat32, bin mir aber über den Namen nicht sicher]
/dev/sda7 [Ext4, Ubuntu]

Mit dieser Einteilung wird es extrem aufwendig, sda1 zu vergrößern. sda2 kannst du nicht verändern weil es nur der Container für sda6+7 ist. Das Verkleinern von sda7 bringt dir nichts, weil du den freien Teil trotzdem nicht einfach an sda1 annähen kannst. Stattdessen muss sda2 mitsamt den enthaltenen Partitionen Stück für Stück nach hinten verschoben werden. Falls das überhaupt verlustfrei geht, wird es immens lange dauern. Wobei offen ist, ob Windows den Speicher dann auch nutzen kann/wird.

Auch wenn ich normalerweise der Letzte bin der zu einer Re-Installation rät, würde ich in Anbetracht der bereits eingetretenen Probleme und dem zu erwartenden Aufwand maettu's Vorschlag zumindest teilweise zustimmen. ;)
Natürlich muss du nicht alles neu installieren. Ich würde die Ubuntu-Partition clonen und nach einer wunschgemäßen Umpartitionierung zurückspielen.

--
Verschoben aus "Systemadministration » Rechte- und Benutzerverwaltung". Bitte unsere Forenstruktur beachten, danke!
me is all sausage
but don't call me Ferdl

  • »Diphthong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 11.05.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

5

31.01.2013, 21:52

Hallo Fredl,
auch Dir danke für die Antwort.
Das habe ich mir schon gedacht... Schade. Nächstes Mal werde ich versuchen, darauf zu achten. Soweit ich weiß, hat Ubuntu bei der Installation das aber automatisch so gemacht.

Nach einer kleinen Recherche bin ich auf Folgendes gestoßen (hab’ leider keine Quelle mehr (Verlauf konnte ja nicht gespeichert werden, da Read Only), wenn man das googelt, stößt man aber auf verschiedene Foren):

In der Live-CD folgendes in die Konsole eingeben:

Quellcode

1
2
3
sudo mkdir /media/win
sudo mount /dev/sda1 /media/win
sudo fsck /dev/sda7


Wobei sda1 die Windows Partition und sda7 eben die Ubuntu Partition ist.
fsck hat anscheinend einige Probleme gefunden und behoben (ich musste oft Fragen mit ,,j" bestätigen). Nach einem Neustart kam die Fehlermeldung bzgl. des Einhängen der Ubuntu Partition nicht mehr, Ubuntu hat normal gestartet und nach 10min kann nun ich immer noch problemlos Ordner erstellen. :) Später werde ich einen weiteren Neustart durchführen, mal schauen, ob die Situation dann immer noch so aussieht.

Diesen Thread habe ich übrigens ursprünglich unter Rechte- und Benutzerverwaltung erstellt, weil das Hauptproblem ja der ,,verbotene" Schreibzugriff auf die Festplatte war, die Partitionierung war nur die Ursache. Trotzdem Entschuldigung dafür!

Grüße
Jan


EDIT: Leider Fehlalarm. Kurz nachdem ich das hier abgesendet habe, war alles wie vorher. Ich werde dann wohl das tun, was Fredl empfohlen hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Diphthong« (31.01.2013, 22:01)


wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 123

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

6

31.01.2013, 22:52

Hi Diphthong,

für mich sieht das eher nach einer tatsächlich defekten Platte aus :S Ich würde die zunächst mal entweder mit einem der speziellen Prüfprogramm checken, was z.B. auf einer "Ultimate Boot CD" für diverse Hersteller vorhanden ist.
Eine andere Möglichkeit ist auch das Programm GSmartControl (kannst Du aus den Repos einfach installieren), mit dem Du die Smart-Werte prüfen könntest.

BTW: Die vorhandene FAT32-Partition ist vermutlich nur eine sogenannte Recovery-Partition für das installierte Windows.

Greetz
wowi

7

01.02.2013, 00:05

fsck hat anscheinend einige Probleme gefunden und behoben (ich musste oft Fragen mit ,,j" bestätigen).
Ich weiß nicht, wie zuverlässig das Verkleinern von ext4-Partitionen heute machbar ist. Kommt vielleicht auch auf das dafür verwendete Programm an. Die Dateisystemfehler könnten jedenfalls daher kommen.
Wenn sie aber nach der Reparatur von selbst wieder auftauchen, würde ich auch auf die Platte tippen. Daß Windows davon nichts mitbekommt, sagt nichts aus :)

Du solltest einmal die SMART-Werte abfragen. smartmontools installieren und dann im Terminal:

Quellcode

1
2
3
4
# auf jeden Fall einmal einen kurzen Selbsttest laufen lassen:
sudo smartctl -t short /dev/sda
# die angegebene Zeit (paar Minuten) abwarten, dann die Werte abfragen:
sudo smartctl -a /dev/sda

Im Zweifel einen langen Test (ca. 1-2 Stunden) laufen lassen:

Quellcode

1
sudo smartctl -t long /dev/sda
In der Zeit kannst du normal arbeiten, nur wird die Platte ungewohnte Geräusche machen. Das Kommando sagt sofort, wie lange er brauchen wird. Anschließend kannst du nochmal die Werte auslesen.

Wenn du die Platte weiter verwenden kannst/willst, und neu partitionierst und diese FAT32 (sda6) wirklich von Ubuntu (als Windows-Datentausch-Partition?) angelegt wurde, du sie aber gar nicht brauchst, dann lass sie bei der Neupartitionierung weg.

PS: Kein Problem wegen der Foren-Zuordnung, Du hattest dir ja etwas dabei gedacht.
me is all sausage
but don't call me Ferdl