Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bergr

User

  • »bergr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 27.12.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

1

27.12.2012, 19:05

Mountproblem auf Ressourcen QNAP TS-412 für "Plex Media Server" ??

Hallo im Forum,

ich weiß nun nicht, in welchen Bereich mein Thema gehört..und ob ihr mir da überhaupt helfen könnt...aber ich versuche derzeit überall Infos her zu bekommen.
Im QNAP- und dem PlexMedia-Forum habe ich in den vergangenen Tagen noch keine Rückmeldung zu meinem Problem bekommen.
###################################################################
Ich habe ne NAS "QNAP TS-412".
Da diese leider keine Intel-CPU hat, muss ich mir deshalb "extern" einen Multimedia-Server (Plex-Media) zusammen basteln.
Ich habe mir nun die Hardware zusammen gebastelt, und als (LINUX-)Neuling "UBUNTU 12.04 desktop" (da freeware)
installiert und dann noch den Plex Media Server "0.9.7.7.339" (für 64bit) installiert.

Ich sehe aber nach der Installation des Plex-Media-Servers keine Filme, bzw. keine Bilder/Musik in den einzelnen Bereichen des PlexMediaservers...
Was mache ich falsch??
--------------------------------------------------------------------
Hier mal meine Infos:

Installation UBUNTU, Konfiguration / mount von Ubuntu und Plexmedia-Server habe ich nach folgenden Anweisungen durchgeführt:
http://www.meintechblog.de/2012/08/plex-ubuntu-und-media-server-installieren/
bzw.
http://www.meintechblog.de/2012/08/plex-…ger-einrichten/

Auf der QNAP:
1.) Auf der Qnap das nfs aktiviert.

2.) Für jeden der Ordner eine nfs-Freigabe konfiguriert:
/Multimedia
/Multimedia/Filme
/Multimedia/Musik
/Multimedia/Bilder
/Multimedia/Serien

Auf dem UBUNTU / Plex Media Server :
1.) nfs installiert

2.) dann lokale "folders" auf dem UBUNTU-Rechner eingerichtet:
sudo mkdir /Multimedia
sudo mkdir /Filme
sudo mkdir /Serien
sudo mkdir /Musik
sudo mkdir /Bilder

3.) die nfs-Freigaben der QNAP kann ich vom UBUNTU-Rechner abfragen mit "showmount -e chaosnas"
/Musik
/Multimedia
/Filme
/Bilder
...

4.) die mounts (wie im Artikel beschrieben) eingerichtet und abgespeichert:
(ich weiß nicht einmal, was die Parameter bedeuten, bzw. ob das so richtig ist)
chaosnas:/Multimedia /Multimedia nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768
chaosnas:/Filme /Filme nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768
chaosnas:/Musik /Musik nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768
chaosnas:/Bilder /Bilder nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768
chaosnas:/Serien /Serien/ nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768

Problem:
Aber ich sehe keine Dateien im Plex-media-Server auftauchen....

Zusatzinfo:
Ich arbeite auf den Dateien (unter /Multimedia/) der QNAP mit lokalen Benutzern und lokalen Berechtigungsgruppen der QNAP

Als die ersten Versuche scheiterten:
... habe ich für den Zugriff des Plexservers eine lokale Gruppe "plexserver" auf der QNAP erstellt und als Mitglied einen lokalen Benutzer generiert, mit demselben Namen und Passwort wie auf dem UBUNTU-Rechner (man weiß ja nie...)
Die lokale Gruppe "plexserver" hat Schreibrechte auf "Multimedia, bzw. "Filme" / "Musik" / "Bilder" ...


Als weitere Versuche scheiterten:
... habe ich dann bei den nfs-freigaben auf der QNAP den Plexserver speziell eingetragen:
chaosplex.fritz.box,chaosplex,192.168.178.46,
nfs-freigaberechte auf "no limit" gesetzt

Weiterhin keine Dateien im Plex-Media-Center zu sehen..

##############################
Fragen:
-Habe ich da schon bei der Installation / Konfiguration des UBUNTU-Rechners fehler gemacht?
-Müsste ich eventuell den UBUNTU-Server für diese Funktionen installieren?
- Ist das ein Berechtigungsproblem?..muss ich da was anders konfigurieren?
....auf dem Plex-Ubuntu-Rechner oder auf der QNAP??

- sollten die Ordner (für den mount) möglicherweise besser unter /home anstatt unter / installiert sein...wegen der "Rechte, bzw. der "ownership"?

Welche Infos werden eventuell im Forum noch benötigt

Thanx für eure Hilfe,
bergr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bergr« (27.12.2012, 20:42)


2

01.01.2013, 14:36

Brauche mehr infos

Hallo
Wenn ich das jetzt richtig verstehe wollen sie mit diesem plex media center auf den ubuntu pc zugreifen ?(
wenn das "plex"gerät auf linux basiert müsste es eigentlich funktionieren auf die freigabe zuzugreifen.
-Oder werden die freigaben per weboberfläche eingerichtet (plex media manager von link 2")
-Der pc soll dann wenn ich das richtig verstehe auch filme aufnehmen / herunter laden.
Rein theoretisch würde sich auch der ubuntu server dazu eignen,wobei die konfiguration über befehlszeile erfolgt
Wenn sie an den einstellungen des ubuntu nichts verändert haben könnte es sein dass die firewall das plex blokiert.
Samba od andere Serversoftware wird nicht verwendet?:?:
da bräuchte ich noch mehr informationen über den zugriff auf den medienserver.

frohes neues jahr
Yasar

bergr

User

  • »bergr« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 27.12.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

3

03.01.2013, 12:59

Hallo ymk,

folgende Situation.
1.)
Der "Plex mexdia server" ist eine freeware Media-Serversoftware, welche auf verschiedenen Plattformen (OS) und verschiedenen Gerätearten installiert werden kann.
http://www.plexapp.com/

2.)
Ich habe ubuntu als OS-Installation (64-bit-client) gewählt, da eine gute community existiert und da es freeware ist
(Ich habe derzeit auch keine freie Lizenz mehr für winxp/win7/etc)

3.)
Die Medien-daten liegen auf einer QNAP-NAS (TS-412) in meinem privaten Netzwerk.
Es sind Filme, Musik, Bilder..

4.)
Diese Daten liegen auf der NAS in eigenen Ordnern und sind per NFS und CIFs frei gegeben.

5.)
Auf verschiedenen Endgeräten im Haus/heimnetz (und Mobil-geräten) kann ein "Plex-Media-Client" installiert werden, über
den dann (über den Plex-Server) auf die Datzen zugegriffen (streamed) werden kann.

Der Plex-Media Server (auf dem UBUNTU-Rechner installiert) verwaltet die
Medienbibliothek (Covers / Infos / etc...) und wandelt die abgelegten
Files in das vom Endgerät benötigte Format in "realtime" um und
"streamed" übers Netz.
------------------------------------------------------------------
aktuelle Info:
Ich habe den Zugriff nun zum Laufen bekommen.
Ich habe auf den daten "everyone" mit Full berechtigt.

Mir ist aufgefallen, dass ein LINUX-Account auf den Daten nun berechtigt sind, welchen ich meines Wissens nach auf der NAS nicht angelegt hatte.
Z.B.: Linux/1000
Was ist das für ein User?
das ist kein lokaler benutzer der NAS..oder ist das ein "globaler Account" der auf allen LINUX/UNIX-Rechnern mit derselben UID existiert, wie z.B.: der lokale Administartor bei windows?

Meine Frage zum weiteren Verständnis?
Wenn der UBUNTU-Client einen "mount" über den Eintrag in der etc/fstab aufbaut...mit welchem User/Recht wird auf den "Zielshare" dann zugegriffen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bergr« (03.01.2013, 13:49)


4

03.01.2013, 23:42

4.) die mounts (wie im Artikel beschrieben) eingerichtet und abgespeichert:
chaosnas:/Multimedia /Multimedia nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768
chaosnas:/Filme /Filme nfs rw,hard,intr,nolock,rsize=32768,wsize=32768
...
Passt nicht mit dem hier zusammen:
2.) Für jeden der Ordner eine nfs-Freigabe konfiguriert:
/Multimedia
/Multimedia/Filme
...
Wenn du "/Multimedia/Filme" exportierst, musst du auch "chaosnas:/Multimedia/Filme" importieren.
Allerdings sollten die Verzeichnisse auch ohne das bereits unter "/Multimedia" auftauchen, sobald dieses korrekt importiert wird. Es sei denn, diese Unterverzeichnisse liegen am NFS-Server auf eigenen Partitionen. Dann bräuchtest du eine zusätzliche Option beim Export, damit sie mit exportiert werden. Oder eben eigene Export-Zeilen, die du ja sowieso hast.

habe ich für den Zugriff des Plexservers eine lokale Gruppe "plexserver" auf der QNAP erstellt und als Mitglied einen lokalen Benutzer generiert, mit demselben Namen und Passwort wie auf dem UBUNTU-Rechner
Das hilft gar nichts, denn Namen sind Schall und Rauch. Der NFS-Server kennt nur User- und Gruppen-IDs, also Nummern. Man kann ihm zwar mit "idmapd" da auch drüber helfen, allerdings erst ab NFS4. Wenn man sich ein bisschen in NFS einliest, geht das aber sehr gut ohne diesen Overhead.
Gerade mit dem neuen User hast du dir sehr wahrscheinlich selbst ins Bein geschossen. Denn vermutlich willst du ja als erster Ubuntu-User auf die Freigaben zugreifen. Und die gehören auf dem NAS ziemlich sicher auch dem ersten User. Siehe unten:

Z.B.: Linux/1000
Was ist das für ein User?
Einer namens "Linux", der zur Gruppe mit der Nummer 1000 gehört. Auf Debian-basierenden Systemen beginnen die regulären User-IDs mit 1000 und zu jedem User wird eine Gruppe mit gleicher Nummer angelegt (außer unter bestimmten Umständen, die aber selten auftreten). Mit anderen Worten: Der User "Linux" hat vermutlich ebenfalls die UID 1000 und wäre damit der erste reguläre User am System. Welch ein Glück, daß Ubuntu auf Debian basiert und der erste User daher die gleiche Nummer hat. Unter deinem eigenen Account hättest du also sofort Zugriff auf die Freigaben.

Wenn der UBUNTU-Client einen "mount" über den Eintrag in der etc/fstab aufbaut...mit welchem User/Recht wird auf den "Zielshare" dann zugegriffen?
Mounten darf im Normalfall nur root. Daher erfolgt der mount-Vorgang durch ihn. Auf die Dateien greift er dabei ja nicht zu. Die gehören dem User mit der passenden UID/GID. Da NFS ein Linux-eigenes Protokoll ist, werden diese Daten mit übertragen. Deshalb läuft das alles ja auch so reibungslos zwischen Linux-Rechnern. Es sei denn, man denkt zu kompliziert :)

---> 'man nfs'

--
Verschoben aus " Multimedia » Multimedia Player". Bitte unsere Forenstruktur beachten, danke!
me is all sausage
but don't call me Ferdl