Sie sind nicht angemeldet.

  • »schmetterling« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 456

Registrierungsdatum: 14.03.2011

Derivat: Lubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

22.10.2012, 18:16

Upgrade über Internet oder Live-CD

Hallo allerseits,

man liest ja in diesem Forum ja bei jeder Release einer neuen Version einiges über Upgrade Probleme. ;) Das der Rechner langsamer werden kann oder schwerwiegendere Probleme auftreten, habe ich auch schon am eigenen Leib erfahren müssen :pinch: . So nun meine Frage:
Kommt das Upgraden über Internet und über eine Live-CD (dort gibt es die Option "aktuelle Version upgraden) auf dasselbe Ergebniss?
Ist zu so etwas zu raten?
Oder doch lieber einfach eine saubere Neuinstallation?
Freue mich auf Antworten.

Gruß,
schmetterling

2

22.10.2012, 19:01

Kommt das Upgraden über Internet und über eine Live-CD (dort gibt es die Option "aktuelle Version upgraden) auf dasselbe Ergebniss?
Ja

Zitat

Ist zu so etwas zu raten?
Kommt auf den Kenntnisstand an.
Oder doch lieber einfach eine saubere Neuinstallation?
Finde ich am besten. Geht am schnellsten. und ist problemloser.

Für mich gab es bisher nur 2 Gründe eine neue Version zu benutzen.


1. Der Support mit Aktualisierungen ist abgelaufen.
2. Meine Hardware wird von einer neueren Version (Kernel) besser unterstützt.

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

3

22.10.2012, 19:16

Hallo Schmetterling!

Ich würde das mit den Upgrades nicht pauschalisieren. Von dem ("Horror"-) Upgrade von 10.04 LTS auf 12.04 LTS würde ich auch unbedingt abraten, da die Unterschiede einfach zu gewaltig sind. Bei einem normalen Upgrade eine Version höher sehe ich nicht so gewaltige Probleme. Aber es kommt immer darauf an, wie gut das Upgrade vorbereitet ist. Bei einem schmalen System ohne Fremdquellen bzw. entsprechender Software, ist mit weniger Problemen zu rechnen als mit einem sehr komplexen System. Und da beisst sich die Katze in den Schwanz, denn wenn du ein komplexes System wieder komplett neu aufsetzen musst, kann es genau so viel Zeit in Anspruch nehmen, wie die Fehlersuche bei einem schief gegangenen Upgrade.

Wie mans macht isses halt verkehrt :whistling: !

Ich rate aber grundsätzlich auch eher zur Neuinstallation. Ist bedeutend stressärmer!

Gruß

Klaus P

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 23.09.2012

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

4

22.10.2012, 19:27

Ich kann mich da nur anschließen. :)

Vor allem weil mir die Sache das Treiber jetzt über die Softwarequellen gewählt werden sorgen zwecks Update.
Außerdem kommen ja auch während der Installation funktionen wie z.B: das verschlüsseln der Festplatte (naja jedem das seine wers halt nutzen will ^^) dazu.
Für mich wars nützlich da Grub jetzt endlich auch meinen Laptop mit EFI unterstützt (obwohl das dumme ding noch nicht mal Secureboot hat >.<) und ich dadurch nicht ne EFI Partition so anlegen musste und dadurch das ganze besser läuft.