Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »rolfrioja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 17.06.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

1

19.08.2012, 10:21

Suche nach Empfehlungen und Ratschläge

Hallo,
ich brauche als Nicht-Experte einige ernste Ratschläge bzw. Empfehlungen in Sachen Linux, Ubuntu, Debian, usw.

Hier meine Story:

vor ca. 1,5 Jahren bin ich von WXP auf Ubuntu10.04 umgestiegen und war bzw. bin bis heute begeisterter Nicht-Windows-Benutzer geworden. :thumbsup:
Vor ca. 2 Monaten habe ich Ubuntu 12.04 installiert. Als erstes vermisste ich das gewohnte Erscheinungsbild mit dem Anwendungs-Menü. :thumbdown:
Ich habe dann das Gnome-Panell installiert, welches mir aber auch nicht so zusagte. :| Mir fehlten z.B. die gewohnten Buttons auf der rechten Seite.
Darüber hinaus hatte ich 2 Abstürze während einer Sitzung: Plötzlich hatte ich einen schwarzen Bildschirm und es ging nichts mehr. Auch Neustarts waren erfolglos.
Ein Bekannter half mir dann nach ca. 2Std. Arbeit, das ich wieder arbeiten konnte. Er war es auch der (als Experte) mir zu Debian geraten hatte.
Also installierte ich vor ca. 1 Woche Debian 6.05 auf meinem PC. So weit, so gut: Das Erscheinungsbild mit der Menüführung gefällt mir, da es dem vorherigen von Ubuntu 10.04 sehr ähnlich ist.
Aber ... es ist bis jetzt fast kein Tag vergangen, dass ich ihn anrufen musste und um Hilfe gebeten habe.
Da ich, wie schon oben erwähnt weder Konsolen-Experte noch Linux-Experte bin, habe ich Probleme mit der grundsätzlichen Installation von Devian, wie Drivern und anderen HW und SW Einstellungen, die unter Ubuntu automatisch erkannt bzw. gemacht wurden.
Mein Bekannter sagte mir, dass es zwar am Anfang etwas aufwendig wäre Debian zu installieren, aber es dann problemlos und stabiler läuft als Ubuntu.
Das wiederum glaube ich gerne, aber immer auf die Hilfe eines anderen angewiesen zu sein gefällt mir nicht unbedingt.

Nun zu meiner Frage:
Welche Erfahrungen habt ihr hier mit 12.04., und welche Empfehlungen und Tipps könnt ihr mir geben?

Danke im Voraus

PS: Von Kommentaren wie: Wer lesen kann ist im Vorteil. Bitte googeln. oder Hier bist Du falsch. bitte ich abzusehen, da sie mir wie komplizierte Experten-Ergüsse nicht weiter helfen.
Wer wenig weiss, muss viel glauben. Wer nicht denkt glaubt alles.

.not

User

Beiträge: 762

Registrierungsdatum: 28.07.2011

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: unbekannt

  • Nachricht senden

2

19.08.2012, 10:28

Was willst du jetzt hören? Unsere Erfahrungen mit Unity? Tipps wie du deine Hardwareprobleme lösen kannst? Das wird für mich nicht ganz klar.

Debian Squeeze ist für moderne Hardware aufgrund des Alters des Kernels (2.6.32) nicht mehr ganz unproblematisch, Debian Wheezy ist dann die klare Präferenz - aber dir geht's ja um Ubuntu.

Zitat

Weiss jemand wo man dieses Zeug, welches Poettering raucht, kaufen kann? Und brennt das dann auch mit nem normalen Feuerzeug? Oder brauch ich da jointd dazu, um den Rauch zu erzeugen?

  • »rolfrioja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 17.06.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

3

19.08.2012, 11:41

Was willst du jetzt hören? Unsere Erfahrungen mit Unity? Tipps wie du deine Hardwareprobleme lösen kannst? Das wird für mich nicht ganz klar.

Debian Squeeze ist für moderne Hardware aufgrund des Alters des Kernels (2.6.32) nicht mehr ganz unproblematisch, Debian Wheezy ist dann die klare Präferenz - aber dir geht's ja um Ubuntu.
Also ich will gar nichts hören, wenn schon, dann hatte ich um Tipps bzw. Ratschläge gebeten welches System für mich wohl das bessere wäre.
Mir geht es auch nicht um Ubuntu oder Debian.

Aber trotzdem vielen dank für Deine Antwort.
Ich habe wohl eine Lösung für mich gefunden "Linux-Mint" ich werde dieses System mal parallel testen und ausprobieren.
Wer wenig weiss, muss viel glauben. Wer nicht denkt glaubt alles.

4

19.08.2012, 11:54

aber immer auf die Hilfe eines anderen angewiesen zu sein gefällt mir nicht unbedingt.
Genau so ist es. Man muss sich eben selber mit der Materie beschäftigen. Nach 1,5 Jahren sollte man eigentlich schon kein Anfänger mehr sein, es sei denn man hat die Zeit schlichtweg verplempert. ;)

  • »Klaus P« ist männlich

Beiträge: 4 543

Registrierungsdatum: 25.10.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: 7/10

  • Nachricht senden

5

19.08.2012, 12:07

Hallo rolfrioja!

Wenn du mit Mint zufrieden bist, dann ist das ja OK! Nur solltest du wissen, dass Mint eben auch nichts anderes als Ubuntu mit einer anderen grafischen Oberfläche und einigen anderen Softwarepaketen ist (die sich außerdem nicht um die gängige Rechtslage dabei scheren). Der Unterbau ist aber 100% Ubuntu. So positiv ich dem Mintprojekt gegenüber stehe, frage ich mich dann doch, warum die Kopie nutzen, wenn ich das Original haben kann. Die angesprochenen grafischen Oberflächen kann man unter Ubuntu genau so nutzen.
Im Übrigen hat man bei Ubuntu 12.04 nach wie vor die Möglichkeit einen klassischen Desktop (wie bei 10.04) zu nutzen. Da wäre zunächst das, dem alten Gnome2 (10.04) nachempfundene Gnome-Classic (nach Installation der Gnome-Shell beim Log-In "gnome-classic" wählen). Dann die 3 anderen Ubuntu-Derivate Kubuntu, Xubuntu und Lubuntu, alles nach dem persönlichen Geschmack. Kubuntu ist auch eher ein "Dickschiff" wie Ubuntu und sehr "verspielt" jedenfalls mit unzähligen Möglichkeiten der persönlichen Anpassung. Xu- und Lubuntu sind eher schlank und schnell und insbesondere Xubuntu ist dem Gnome-Klassiker recht ähnlich.

Wo deine Probleme bei der Installation lagen müsste geklärt werden.

Ich habe von Debian nicht viel Ahnung, aber es wird doch immer drauf hingewiesen, dass es für Einsteiger nicht unbedingt geeignet ist. Da ist Ubuntu und Derivate doch deutlich besser geeignet.

Gruß

Klaus P

Nachtrag:

"Danke für die Blumen" !!


Vielen Dank für Eure Antworten, die im Vergleich zu andern Foren für mich die besten und hilfreichten waren bzw. sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus P« (19.08.2012, 18:52)


.☠.

Gesperrter Benutzer

  • ».☠.« wurde gesperrt

Beiträge: 535

Registrierungsdatum: 15.10.2014

Derivat: unbekannt

Architektur: unbekannt

Desktop: unbekannt

Andere Betriebssysteme: Debian Jessie, Android-x86 Vbox

  • Nachricht senden

6

19.08.2012, 23:37

Ich habe wohl eine Lösung für mich gefunden "Linux-Mint"


Linux Mint ist ein guter Kompromiß! Das bringt schon viele Dinge mit, die Du bei Debian 6.x oder Ubuntu 10.04 noch nachinstallieren müsstest. Viel Erfolg damit.

Eine Frage habe ich allerdings noch:

Wurde das Debian 6 und das Ubuntu 10.04 auf der selben Maschine getestet? Mir fällt kein einziger Grund ein, warum Debian 6 auf einer Maschine Probleme bereitet, wenn ein Ubuntu 10.04 darauf 1,5 Jahre problemlos lief.
Oder hast Du vllt. unter Debian auf non-free verzichtet, bzw. waren die Probleme Systemfehler oder Anwendungsfehler? Oder geht es bei dem Vergleich doch eher um Ubuntu 10.10. wie im Profil angegeben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ».☠.« (20.08.2012, 00:36)