Sie sind nicht angemeldet.

xea

User

  • »xea« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 13.07.2012

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

  • Nachricht senden

1

13.07.2012, 19:45

Songbird als Standard Musik-Player

Hallo,

kurz und bündig: ich habe Songbird auf meinem Ubuntu 11.04 System installiert, er scheint unter Anwendungen -> Multimedia -> Songbird auf, und ich will ihn als Standard-Player einstellen können.
Bei einem Lied habe ich rechte Maustaste -> Eigenschaften -> Öffnen mit -> Hinzufügen -> benutzerdefinierten Befehl -> /usr/bin/songbird eingetragen. Wenn ich das Lied anklicke, dann öffnet sich der Player, das Lied wird aber nicht abgespielt. Und das Songbird Symbol ist auch nicht dort - würde mich nicht stören, deutet aber darauf hin, dass da etwas nicht stimmt.
Ich habe dann bei System -> Einstellungen -> bevorzugte Anwendungen -> Multmedia songbird (ohne Logo) ausgwählt.

Eigentlich ist es mir egal, wie die mp3, ogg, wav, flac Dateien geöffnet werden, ich öffne sowieso immer den Songbird und starte von dort die Musik. Aber ich möchte
a) dass auf meinem Panel (oben) auf dem Lautsprecher-Zeichen nicht Rhythmbox sondern Songbird angezeigt wird (siehe Bild) und
b) dass die "weiter", "pause", "stopp" Tasten auf meiner Tastatur die Befehle an Songbird weitergibt (und nicht an Rhythmbox)

Im Bild sieht man, dass beim Klick aufs Sound-Symbol die Rhythmbox dort steht, die anscheinend als Standard-Programm gewählt ist. (Screenshot geht anscheinend nicht, wenn ich aufs Sound-Symbol klick, deshalb ein Foto - wollt mich nicht noch länger herumärgern)


EDIT: Hat sich erübrigt, Songbird ist sowieso beschissen :/
»xea« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2012-07-13 19.32.44.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xea« (24.07.2012, 02:00)


2

24.07.2012, 02:22

Zitat

Am 2. April 2010 wurde bekanntgegeben, dass die offizielle Unterstützung für Linux mit der Version 1.7.2 von Songbird endet, um sich mehr auf Windows- und Mac-OS-X-Entwicklung zu konzentrieren. Es werden jedoch weiterhin inoffizielle und nicht vom Entwickler getestete Versionen in der Form von sogenannten Nightly Builds angeboten (jedoch nicht auf der Hauptseite).
Sollte zu denken geben. ;)