Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »floogy« ist männlich
  • »floogy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

1

19.05.2012, 18:36

USB-Stick mit Mint Live-System per unetbootin startet nicht (A8N-SLI-Deluxe)

Hi, ich wollte mir auch mal Linux-Mint ansehen, und vor allem mal versuchen vom USB-Stick zu strarten, was mir leider nicht gelingt... Schon mit der sysrescue Installation mit unetbootin ging das nicht. Im BIOS Bootmenue (F8 ) gibt es einen Punkt Generic Flashdrive 8.07, ich denke, das ist der USB-Stick, dann kommt aber so was wie operating system not found (kann mich nicht exakt erinnern).

Quellcode

1
This is not a bootable disk. Please insert a bootable floppy and press any key to try again


Unetbootin hat alles auf eine fat32 Partition sdd1 geschrieben, diese ist auch bootable * markiert, liegt es daran, dass es nicht direkt auf sdd kopiert ist, sondern auf eine Partition?

Quellcode

1
Bus 001 Device 009: ID 058f:6387 Alcor Micro Corp. Transcend JetFlash Flash Drive

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
Disk /dev/sdd: 8 GB, 8019648000 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 975 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System 
/dev/sdd1   *           1         976     7839688   83  Linux
Warning: Partition 1 does not end on cylinder boundary.


Edit, ja scheint so zu sein, dass der Stick, wenn er partitioniert ist, vom BIOS nicht als bootfähig erkannt wird:
http://www.pcmech.com/forum/computer-har…n-boot-usb.html
http://www.linuxquestions.org/questions/…rom-iso-819270/
http://wiki.ubuntuusers.de/Live-USB#Problemloesungen

Zitat

Quellcode

1
Operating System not found


Bei dieser Fehlermeldung beim Startversuch ist die Lösung recht trivial. Der USB-Stick wurde noch nicht als bootbar markiert, d.h. das Boot-Flag wurde nicht gesetzt [7].

Andernfalls liegt es daran, dass die Partition als Festplatte und nicht als Floppydisk partitioniert ist. Dies kann man erreichen, indem man die Partition auf dem Stick von /dev/sdX1 über den Umweg der lokalen Festplatte nach /dev/sdX verschiebt (genügend freien Festplattenplatz vorausgesetzt). Dazu folgende Befehle anpassen und ausführen:


Ich werde das morgen mal testen..

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »floogy« (20.05.2012, 02:05)


  • »Archangel« ist männlich

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 14.07.2009

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Antergos

  • Nachricht senden

2

20.05.2012, 10:46

Anscheinend ist das auf diversen Geräten noch ein generelles Problem. Klick (User LMUCS)

Du hast außerdem noch Debian ? Squeeze ? unetbootin von Squeeze machte bei mir immer Probleme, während das von Ubuntu einwandfrei lief. Evtl. den Stick vorher unter gparted als "bootable" markieren.
Dann bliebe noch die Möglichkeit mit dd, da kann ich dir allerdings nicht weiterhelfen. Ich hab' dd noch nie benutzt. :rolleyes:
Leser, die nicht lesen können, sind ein Trost für Autoren, die nicht schreiben können.

  • »floogy« ist männlich
  • »floogy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

3

20.05.2012, 13:53

Wenn ich den stick mit mkfs.vfat -I /dev/sdd formatiere, nachdem ich mit fdisk alle Partitionen gelöscht habe und die Unetbootin Installation mache kommt
boot:
Could not find kernel image linux
Wenn ich dann einige Dateien kopiere wie im Link und syslinux /dev/sdd aufrufe bekomme ich:

Quellcode

1
No DEFAULT or UI configuration directive found!

http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1779418
http://www.syslinux.org/archives/2010-October/015422.html

Daraufhin habe ich den stick wieder partitioniert und sdd1 mit fat16 formatiert, was aber auch nicht hilft, da das BIOS nicht von Partitionen bootet, sondern nur von floppy formatierte flashdisks (also /dev/sdd).
Ohne Partitionierung geht fat16 nicht, da es nur bis 4GiB unterstützt, der Stick aber 8GiB groß ist...

Quellcode

1
mkdosfs: Attempting to create a too large file system ...


Na, mal sehen, vielleicht muss ich doch noch mein bios mit Plop geradebiegen...

  • »floogy« ist männlich
  • »floogy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

4

21.05.2012, 22:26

Ich habe gerade mal einen bootfähigen USB-Stick probiert, der definitiv auf neueren Rechnern bootet. Es kommen diese Fehlermeldungen:

Quellcode

1
2
3
SYSLINUX 4.03 2010-10-22 EDD Copyright (C) 1994-2010 H. Peter Anvin et al
No DEFAULT or UI configuration directive found!
Boot: _


Wenn ich linux + return eingebe kommt:

Quellcode

1
2
3
Boot: linux
Could not find kernel image linux
Boot: _


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
$ sudo sfdisk -uM -l /dev/sdl

Festplatte /dev/sdl: 1021 Zylinder, 247 Köpfe, 62 Sektoren/Spur
Warnung: Die Partition sieht aus, als sie gemacht worden
  für C/H/S=*/255/63 (anstelle von 1021/247/62).
Für diese Auflistung nehme ich diese Geometrie an.
Einheit = Mebibytes von 1048576 Bytes, Blöcke von 1024 Bytes, Zählung beginnt bei 0

   Gerät  boot. Anfang Ende   MiB    #Blöcke   Id  System
/dev/sdl1   *     0+  7637   7638-   7821311    b  W95 FAT32
		Anfang: (c,h,s) erwartet (0,0,3) gefunden (1023,254,63)
		Ende: (c,h,s) erwartet (973,180,39) gefunden (1023,254,63)
/dev/sdl2         0      -      0          0    0  Leer
/dev/sdl3         0      -      0          0    0  Leer
/dev/sdl4         0      -      0          0    0  Leer

Quellcode

1
2
3
$ df -h /media/UNTITLED
Dateisystem            Größe Benut  Verf Ben% Eingehängt auf
/dev/sdl1             7,5G  3,7G  3,9G  49% /media/UNTITLED

Quellcode

1
2
3
4
5
$ ls /media/UNTITLED
autorun.inf  dists        md5sum.txt  preseed             ubninit
boot         install      menu.c32    README.diskdefines  ubnkern
casper       isolinux     pics        syslinux.cfg        ubnpathl.txt
casper-rw    ldlinux.sys  pool        ubnfilel.txt        wubi.exe

Quellcode

1
2
3
$ ~/bin/whereisgrub |grep sdl
/dev/sdl: Kein GRUB 7c66
/dev/sdl1: Kein GRUB 31c0

31c0 Syslinux 4.03 oder höher
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB-Umgebung…isch-aufspueren

Quellcode

1
Bus 001 Device 008: ID 13fe:3600 Kingston Technology Company Inc.

http://paste.ubuntu.com/999730/

Ich nehme daher an, dass ich es nur mit fat16 ohne Partition im floppy-Format mit syslinux schaffen werde, oder ich benötige das USB-ZIP-Format. Eventuell geht es auch direkt mit grub2 oder EXTLINUX (oder SYSLINUX > 4, extlinux merged with syslinux).

Mit Plop das BIOS flashen ist mir zu gefährlich ohne Ersatz-ROM ;).

Ich werde es mal versuchen ein loop-device =< 2048MB mit fat16 zu formatieren und mit syslinux zu preparieren. Danach werde ich es mit dd auf den Stick kopieren (sdd)... Am Liebsten wäre mir aber grub2 und ext4...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »floogy« (21.05.2012, 22:48)