Sie sind nicht angemeldet.

  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

18.10.2011, 14:31

Habe ich meine Festplatte zerstört?

Hallo,
ein Teilproblem hatte ich schon hier diskutiert, und zum Teil gelöst. Aber dieses Teilproblem passt besser hier her. Darum erläutere ich es hier noch mal.

Ich nutze yaVDR0.3, dabei habe ich die 1TB-Platte (sda) partitioniert in 12GB für das System, 2GB Swap, die restliche große Partition für den Daten.
Um yaVDR0.4pre2 zu testen, habe ich es auf eine alte 32GB-Platte (sdb) installiert, allerdings auf nur 2 Partitionen (System+Daten sowie Swap). Da es nur ein Test ist, hatte ich zwar bei der Installation die erste Platte angesteckt gelassen, aber nicht mit LVM installiert.

Nun wollte ich die Datenpartition der ersten Platte in das neue System einbinden und vermutlich dabei ist was schief gelaufen: Ich sehe vom neuen System nicht die sda-Platte und was noch viel schlimmer ist, ich kann, auch bei abgeklemmter sdb-Platte, nicht mehr mein altes System booten:

Quellcode

1
2
error: no such device: 9e46e814... 
grub rescue> _


Vom neuen System kann ich folgende Befehle machen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
 fdisk -l
[sudo] password for vr:

Platte /dev/sda: 1000.2 GByte, 1000204886016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 121601 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x000c476e

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *       	1      	32  	248832   83  Linux
Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze.
/dev/sda2          	32  	121602   976510977	5  Erweiterte
/dev/sda5          	32  	121602   976510976   8e  Linux LVM

Platte /dev/sdb: 320.1 GByte, 320072933376 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 38913 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x000a14f1

   Gerät  boot. 	Anfang    	Ende 	Blöcke   Id  System
/dev/sdb1           	1   	38718   310998016   83  Linux
/dev/sdb2       	38718   	38914 	1570817	5  Erweiterte
/dev/sdb5       	38718   	38914 	1570816   82  Linux Swap / Solaris

Platte /dev/dm-0: 12.3 GByte, 12348030976 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 1501 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-0 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-1: 2147 MByte, 2147483648 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 261 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-1 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-2: 984.9 GByte, 984944214016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 119745 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-2 enthält keine gültige Partitionstabelle


Quellcode

1
2
3
4
/dev/sda1: UUID="1ebcdf46-af46-4a95-8139-2bbbe4be64ce" TYPE="ext2" 
/dev/sda5: UUID="DF2SW4-HvdB-LO3p-tmzK-dOj3-V2A0-zLNPTY" TYPE="LVM2_member" /dev/sdb1: UUID="9e46e814-8831-4607-8397-78a441d87695" TYPE="ext4" 
/dev/sdb5: UUID="30947997-d173-45c6-8c7a-346a9a76b325" TYPE="swap" 
/dev/mapper/HTPC-root: UUID="1e794f20-594e-42ab-b7a9-0a4680746c7d" TYPE="ext4" /dev/mapper/HTPC-swap_1: UUID="6be75611-8f61-4535-a2e1-d8196a82cefb" TYPE="swap" /dev/mapper/HTPC-srv: UUID="dc9a0481-97a1-4e57-ab32-22f41c255069" TYPE="ext4"

Also sda ist noch da, aber ich komme nicht ran.
Könnt ihr mir helfen?
Schöne Grüße
DocAdams :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »docadams« (19.10.2011, 22:26)


  • »floogy« ist männlich

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

2

18.10.2011, 14:53

Mir scheint sdb1 im LVM zu fehlen.

Quellcode

1
/dev/sdb1: UUID="9e46e814-8831-4607-8397-78a441d87695" TYPE="ext4" 


Das passt aber nicht ganz mit der fdisk-Ausgabe zusammen, in der die Platte noch gelistet wird.

grub versucht aber von dem LVM zu booten, das geht nicht, da er auf sdb1 nicht zugreifen kann, dasTeilnehmer im LVM Verbund ist.

Könntest Du noch die Grub Konfiguration posten und die komplette Ausgabe von blkid?

Besser noch du No-Pastest z.B. unter http://paste.pocoo.org/ die Ausghabe des bootinfo-Skriptes sourceforge.net/projects/bootinfoscript

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »floogy« (18.10.2011, 14:59)


  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

3

18.10.2011, 15:29

Hallo,
ich komme gleich deinen Wünschen nach, soweit ich es kann.

Ich weiß nicht mehr, wie ich yaVDR0.3 auf sda installiert hatte, mit oder ohne LVM. Auf jeden Fall hatte ich yaVDR0.4p2 _ohne_ LVM installiert. Meine Überlegung war, es ist ein Test, die Platte (sdb) ist eine ausrangierte Platte mit eventuellen Fehlern und ich wollte wegen der LVM-Verbandelung nicht meine Daten gefährden.

Mir fehlt da sicher der größere Zusammenhang, liegt GRUB nicht auf der jeweiligen Startpartition der jeweiligen Platte?

Noch eine Ergänzung zu vorhin. Wenn ich den Rechner mit einer Live-CD starte, kann ich die sdb einbinden und darauf zugreifen. Aber sda wird nicht mit aufgelistet.

Noch was,

Quellcode

1
2
error: no such device: 9e46e814... 
 grub rescue> _

Diese UUID gehört zu sdb, obwohl ich im BIOS angewiesen habe, dass er von der SAMSUNG, also sda booten soll.
Das verstehe ich nicht. Mein eigentliches Ziel war, dass meine große Platte überhaupt nicht verändert wird. Das ist gründlich schief gegangen.

So, hier ist zunächst blkid .
Ich kenne mich in der Ubuntu-Datei-Struktur nicht so aus. Wo kann ich die Grub-Konfiguration und das bootinfo-script finden?
Schöne Grüße
DocAdams :)

  • »floogy« ist männlich

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

5

18.10.2011, 16:01

Hallo,

als kompletter Neuling würde ich Dir kein LVM empfehlen, wenn Du kannst, dann richte Dein System komplett neu ohne LVM ein, bei LVM musst Du abstrakter denken und wenn Du schon Probleme damit hast, eine einfache Platte einzubinden, dann lass es lieber bleiben, warum schmeißt Du die alte Platte nicht raus und richtest es Dir komplett auf der großen neuen Platte ein?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skadi« (18.10.2011, 16:03)


  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

6

18.10.2011, 18:52

So, hat etwas gedauert, weil viel Neuland für mich dabei ist. Hier ist die gesamte Results . Ich erkenne nur, dass wohl einiges bei sda nicht stimmt.

@skadi,
weil ich nicht so durchblicke, wollte ich ja eigentlich auch ohne LVM installieren. Das mit dem Rausschmeißen geht nicht so einfach, da ist ja meine Datenpartition. Von der funktionierenden yaVDR0.3-Installation habe ich mich innerlich schon fast verabschiedet. Von den Fotos und der meisten Musik habe ich auch Kopien, von den Filmen aber nicht...
Schöne Grüße
DocAdams :)

  • »floogy« ist männlich

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

7

18.10.2011, 23:18

Weise das BIOS mal an, das System von sdb zu booten, da dort im mbr der grub für das lvm installiert ist, das Du ja auch starten möchtest. Beide Platten sollten noch an den selben Controllern angeschlossen sein, wie zur Zeit der Installation.

Momentan wird wohl von sda versucht zu starten (grub in sda), das als root sdb1 (9e46e814-8831-4607-8397-78a441d87695) sucht, aber nicht findet. Eventuell, weil die Partition Teil des LVM war?

Die Konfigurationsdateien bzw. der grub des jeweils anderen Systems sind wahrscheinlich vertauscht. D.h. der grub dessen Konfiguration unter sdb1 zu finden ist ist unter sda installiert und umgekehrt. So ganz blick ich aber auch gerade nicht durch, aber ich glaube Deine Daten sollten noch da sein.

Kannst Du diese denn im Terminal des Live-Systems mounten?

Quellcode

1
mkdir /mnt/sda1 && sudo mount -t ext4 /dev/sda1 /mnt/sda1

  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

19.10.2011, 01:01

Hallo,
ich werde erst morgen wieder an das Gerät kommen.

Von sdb kann ich starten, komme aber nicht an sda ran, z.B. so: in fstab eingetragen

Quellcode

1
UUID=1ebcdf46-af46-4a95-8139-2bbbe4be64ce /srv/vdr ext4 noatime,nodiratime,rw,auto,users,exec 0 2

und anschließend

Quellcode

1
sudo chown -R vdr.vdr /srv/vdr


Das mit dem Terminal im Livesystem ist eine andere Idee, oder??

Eine andere Überlegung. Wenn da jetzt einiges so durcheinander ist, gibt es die Möglichkeit, die Platte sda auszubauen und an ein anderes System zu hängen, um die Daten zu retten? Dann noch mal alles auf neu setzten?
Ich hab zwar nur noch einen Windows-Rechner hier, aber ein Kollege hat einen Ubuntu-Laptop zu Hause. Dort könnten wir vielleicht die Platte via USB-Adapter anschließen. Aber große Linux-Kennung haben wir beide nicht.
Schöne Grüße
DocAdams :)

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

9

19.10.2011, 01:05

Hallo,

ich würde das ganze anders angehen, das Live System starten und es per chroot das ganze wieder richten. Dazu ist erforderlich, dass man im Live System lvm2 vorab installiert, dann die lvm root Partition per mount in /mnt einbindet und die /boot Partition in /mnt/boot einbindet, dann grub neu installiert, zwar auf die Platte wo sich auch die boot Partition befindet, also /dev/sda und ein update-grub durchführen, auch noch nach schauen, ob lvm2 installiert ist, mit sudo apt-get install lvm2, ein update-initramfs durchführen, danach sollte das booten des Systems wieder gehen.

  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

10

19.10.2011, 01:20

Sorry, so tief stehe ich nicht in der Materie. Gibt es für soetwas ein HowTo oder so?
Es fängt schon damit an, dass ich nicht weiß, wie man im Live System LVM2 einrichten kann. Ich dachte, LVM kann man nur bei einer Installation einrichten.
Schöne Grüße
DocAdams :)

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

11

19.10.2011, 01:36

guckst Du hier, chroot Live-CD
und für das LVM ist dieser Artikel für Dich interessant LVM, wobei Du nur auf den LVM Teil achten solltest, die Verschlüsselung, die dort beschreiben wird, einfach außer acht lassen, aber hier wird gezeigt, wie Du es einbindest um per chroot auf Dein System zu gelangen, schau es Dir einfach mal an.

12

19.10.2011, 01:50

Nun wollte ich die Datenpartition der ersten Platte in das neue System einbinden und vermutlich dabei ist was schief gelaufen: Ich sehe vom neuen System nicht die sda-Platte und was noch viel schlimmer ist, ich kann, auch bei abgeklemmter sdb-Platte, nicht mehr mein altes System booten

Du solltest zuerst entscheiden, ob du jetzt den einen oder den anderen Weg gehen willst.
Wenn du die alte Platte ins neue System einbinden willst, musst du dort LVM installieren, sonst wird die natürlich nicht gesehen.
Wenn du dein altes System auch ohne die sdb wieder lauffähig haben willst, musst du die Einträge für sdb aus Grub entfernen.

Soweit man sieht, ist bis jetzt noch alles vorhanden. Auf Experimente wie "sudo chown -R" etc. solltest du aber verzichten, solange dir der nötige Überblick fehlt.

@floogy: sdbX war nie Teil des LVM. Das sieht weiter oben nur durch die fehlerhafte Formatierung der Ausgabe so aus. Da fehlt ein Zeilenumbruch. Der TE hatte ja das neue System ohne LVM installiert, somit konnte es gar nicht damit umgehen.
mir is wurscht

  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

13

19.10.2011, 11:22

Für mich sind das momentan alles Experimente, und ich weiß nicht mal, welche gefährlich, und welche einfach nur zwecklos sind. Ich fühle mich jetzt wie der Zauberlehrling...

Also, wenn ich noch die Wahl habe, dann möchte ich auf alle Fälle mein altes System ohne sdb wieder lauffähig machen. Das hat absolute Priorität und ich möchte nur noch diesen Weg verfolgen.
Also, wie du schreibst, die Einträge für sdb aus Grub auf sda entfernen, ist das richtig so?

Ich habe soeben ein Ubuntu9.10-Live-System gestartet. Sollte doch ausreichen, oder? Künftige Änderungen sollte ich sicher im Terminal machen. Um aber überhaupt erst mal zu sehen, wo was liegt, bewege ich mich erst mal im Dateibrowser, ist das OK?
Also unter Orte/Rechner finde ich "1000GB Festplatte: 255 MB Dateisystem". Laut Eigenschaften liegen darin 202 Objekte, rund 42MB benutztund 185 frei, Dateisystem ist ext3/ext4. Der Inhalt ist ein Ordner "grub" und ein Ordner "lost+found", sowie etliche ...-generic-Dateien. Im Ordner grub liegen jede Menge *.mod-Dateien und noch einige andere. lost+found ist leer. Die ca. 12GB-Partition für das System und die ca. 985-GB für die Daten sehe ich nicht.

Geändert habe ich nichts. Ich habe versucht, dieses Wiki zu verstehen, muss aber passen. Worauf ich achten muss, dass ich das gleiche Dateisystem habe. Ich denke mal, 32bit, wie auch die Ubuntu-Live-CD, bin mir aber nicht sicher. Wie kann ich das rauskriegen?

Wie kann ich dann weiter gehen?
Schöne Grüße
DocAdams :)

14

19.10.2011, 12:01

Die 255MB-Partition, die du sehen kannst, ist die /boot vom alten System.

Ich habe es gestern Nacht etwas knapp formuliert. Im Prinzip kannst du natürlich auch beides haben: altes System lauffähig und neues System mit eingebundener alter Partition. Aber nur solltest du eines nach dem anderen machen, sonst verlierst du noch mehr den Überblick.

Alles, was "sudo" vorangestellt hat, ist aus Prinzip gefährlich, wenn man nicht genau weiß, was man damit anrichtet. Man ist dann Superuser und das System gehorcht einem kompromisslos. Auch wenn man es zerstört, kommt davor kein "Sind sie sicher?"

Eine Frage hätte ich noch: Du schreibst früher, daß dein altes System nicht startet, wenn die zweite Platte nicht dran ist. Das ist klar, denn die dortige Installation steht im Grub-Menü, ist aber dann nicht vorhanden. Das betrachtet Grub als Fehler und bricht ab. Wie du trotzdem aus der Grub-Shell starten könntest, ist in diversen Wikis beschrieben. Darauf gehe ich aber jetzt noch nicht ein, weil du ja eventuell das neue System doch auch im Grub belassen möchtest.
Die Frage ist: Wie sieht es aus, wenn die zweite Platte dran ist, kann das alte System dann gestartet werden?

Und damit auch etwas weitergeht:
Schau einmal, ob im Live-System LVM läuft. Tippe ins Terminal "dpkg -l lvm2". Wenn die Ausgabe eine Zeile enthält, die so beginnt: "ii lvm2 ...", dann kannst du mit "sudo lvs" sehen, ob das LVM aktiviert ist. Wenn die Zeile nicht mit "ii" anfängt, installiere LVM: "sudo apt-get install lvm2"

Und nochmal zu dem neuen System:
Falls es sich starten lässt, braucht es auf jeden Fall auch LVM, um die alte Platte einzubinden. Das müsstest du dort installieren.
mir is wurscht

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

15

19.10.2011, 12:05

Wenn Du die Wiki nicht verstehst, wer soll Dir dann noch helfen? Ich sehe da wenig Chancen, mein Rat, installiere Dir alles neu auf die 1000GB Platte, klemme dafür die 320GB Platte ab, damit da keine Daten gelöscht werden und um Deine Fehlertoleranz klein zu halten. Da nach klemmst Du die 320GB Platte wieder an und bindest sie in Dein System ein, dass können wir hier gemeinsam hin bekommen, alles andere ist reine Utopie, bei Deiner sehr schwachen Vorkenntnis von Linux und PC's im allgemeinen.

16

19.10.2011, 12:17

So in den Graben gefahren ist die Situation nach den bisherigen Analysen bei weitem nicht.
mir is wurscht

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

17

19.10.2011, 12:19

für uns nicht, aber für ihm schon, so sehe ich das.

  • »docadams« ist männlich
  • »docadams« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 14.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

18

19.10.2011, 15:42

Dank euch habe ich ja noch Hoffnung ;-)

lvm habe ich nachinstalliert. Hier ist der Terminaldialog. Im Dateibrowser selbst hat sich noch nichts getan, auch das Terminal selbst zeigt nur die Dateien, die schon immer sichtbar sind.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
ubuntu@ubuntu:/$ dir
bin   cdrom  etc   initrd.img  media  opt   rofs  sbin	   srv	tmp  var
boot  dev	home  lib	   	mnt	proc  root  selinux  sys	usr  vmlinuz
ubuntu@ubuntu:/$ cd srv
ubuntu@ubuntu:/srv$ dir
ubuntu@ubuntu:/srv$ cd ..
ubuntu@ubuntu:/$ cd media
ubuntu@ubuntu:/media$ dir
1ebcdf46-af46-4a95-8139-2bbbe4be64ce
ubuntu@ubuntu:/media$ cd 1ebcdf46-af46-4a95-8139-2bbbe4be64ce
ubuntu@ubuntu:/media/1ebcdf46-af46-4a95-8139-2bbbe4be64ce$ dir
abi-2.6.32-25-generic	  	lost+found
abi-2.6.32-31-generic	  	System.map-2.6.32-25-generic
config-2.6.32-25-generic  	System.map-2.6.32-31-generic
config-2.6.32-31-generic  	vmcoreinfo-2.6.32-25-generic
grub			  	vmcoreinfo-2.6.32-31-generic
initrd.img-2.6.32-25-generic  vmlinuz-2.6.32-25-generic
initrd.img-2.6.32-31-generic  vmlinuz-2.6.32-31-generic
ubuntu@ubuntu:/media/1ebcdf46-af46-4a95-8139-2bbbe4be64ce$

Vielleicht ist nach einem Neustart mehr zu sehen, aber da warte ich euer OK ab.

Wie gesagt, das Herstellen der ersten Platte hat Priorität, dort die Datenpartition und an zweiter Stelle die Systempartition.
Die zweite Platte ist abgeklemmt, das ist unwichtig. Da werde ich später sehen.
Schöne Grüße
DocAdams :)

  • »floogy« ist männlich

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

19

19.10.2011, 16:11

Hatte denn das manuelle mounten Erfolg?

Quellcode

1
mkdir /mnt/sda1 && sudo mount -t ext4 /dev/sda1 /mnt/sda1 && ls /mnt/sda1

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

20

19.10.2011, 16:15

Hallo,

jetzt solltest Du die root und die boot Partition einbinden.

Quellcode

1
2
sudo mount /dev/mapper/HTPC-root /mnt
sudo mount /dev/sda1 /mnt/boot


und anschließend die Ausgabe von

Quellcode

1
sudo mount
hier einstellen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skadi« (19.10.2011, 16:18)