Sie sind nicht angemeldet.

  • »PolesApart« ist männlich
  • »PolesApart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 16.04.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

16.04.2011, 13:59

Zusammenfassung zum Löschen der alten Kernels (Terminal)

1) Auflistung aller momentan verfügbaren kernel versionen, die sich auf der Festplatte befinden:

sudo dpkg -l | grep linux-image

Nach diesem Befehl erscheinen alle Kernelversionen,die sich auf der Festplatte befinden. Von oben nach unten gelesen steht an oberster Stelle die älteste Kernelversion und an unterer Stelle die neuste. Diese auf keinen fall löschen!

Beispielsweise kann sowas rauskommen:

ii linux-image-2.6.32-22-generic 2.6.32-22.35 Linux kernel image for version 2.6.32 on x86

ii linux-image-2.6.32-23-generic 2.6.32-23.37 Linux kernel image for version 2.6.32 on x86

ii linux-image-generic 2.6.32.23.24 Generic Linux kernel image


An diesem Beispiel sieht man nun, dass linux-image-2.6.32-22-generic die älteste version ist und die linux-image-2.6.32-23-generic die aktuellste ist, die NICHT gelöscht werden darf!

2)Kommen wir nun zu Schritt 2, dem entfernen des alten Kernels!

Dazu gebt ihr im Terminal den Befehl ein:

sudo apt-get remove --purge

hinter diesen Befehl kommt nun die zu entfernende Kernelversion. Also in diesem Fall:

sudo apt-get remove --purge linux-image-2.6.32-22-generic

Danach habt ihr die alte Kernelversion gelöscht und habt ungefähr 100mb wieder zur Verfügung! :)

  • »joerg1702« ist männlich

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 06.10.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

2

16.04.2011, 14:04

Hallo dieser eigenartige Befehl tuts auch
$ dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge
Weist du keinen Rat nimm Draht.

3

16.04.2011, 17:14

Unter diesem eigenartigen Befehl können sich aber nur die wenigsten was darunter vorstellen.
Beim Threadersteller sieht man wenigstens was man macht.
Und sich jedesmal diesen Befehl irgendwo suchen machen die wenigsten.
Auch wenn er irgendwo im Wiki bei Ubuntuusers steht (wie lange das auch noch sein wird) oder sonst wo, mache ich es genauso, oder eben über Synaptik.

Es soll ja auch Leute geben die sich einen Scherz daraus machen, so kryptische scheinbare hilfreiche Befehle so zu ändern, dass es jemanden schadet.
Da kopiert man sich irgendwo den Befehl raus und dann ist der Ärger da.
Als Anfänger oder sogar als fortgeschrittener würde man es nicht erkennen, dass mit dem Befehl was nicht stimmt.
Deswegen lieber etwas umständlicher als etwas zu machen, was man eigentlich nicht versteht.

  • »joerg1702« ist männlich

Beiträge: 328

Registrierungsdatum: 06.10.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

4

16.04.2011, 21:04

Weist du keinen Rat nimm Draht.

  • »PolesApart« ist männlich
  • »PolesApart« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 16.04.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

5

17.04.2011, 00:00

Natürlich geht das auch mit diesem Befehl, nur im allgemeinen ist es für Anfänger leichter und auch später praktischer Schritt für Schritt die Schritte durchzuführen. Meine Schritte sind denke ich mal für Anfänger gut nachvollziehbar und können so auch besser nachvollziehen, was sie im Terminal überhaupt eingeben und tun. Ich bin selbst noch Anfänger und versuch mich mit der Materie auseinanderzusetzen und ich finde meine Methode einfach besser nachvollziehbar und so können Fehler auch vermieden werden. Natürlich ist klar, dass du durch deinen Befehl auf die Paketverwaltung zugreifst und dort alle Pakte suchst, die mit "linux.." anfangen und du alle alten Kernel löschst. Aber den Weg nachzuvollziehen finde ich persönlich viel schwieriger, als meine Vorgehensweise ;)

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 299

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

6

17.04.2011, 11:49

Der Einzeiler ist schon eher was für Freaks, er enthält viele Regexp welche mit sed zusammen gebraucht werden. Dazu kommen noch Bashsyntax dazu. Um das alles richtig zu verstehen kannst du locker 1 Jahr oder länger haben...
Grundsätzlich finde ich, dass man nicht Blind Befehle kopieren sollte, wenigstens eine kleine Ahnung sollte man haben was passiert...

  • »miwalter« ist männlich

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 18.04.2011

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

7

02.05.2011, 07:52

dpkg -l 'linux-*' | sed '/^ii/!d;/'"$(uname -r | sed "s/\(.*\)-\([^0-9]\+\)/\1/")"'/d;s/^[^ ]* [^ ]* \([^ ]*\).*/\1/;/[0-9]/!d' | xargs sudo apt-get -y purge


Super zum Automatisieren! Danke.

8

04.02.2017, 17:54

Was muß ich da auswählen ?
Bild im Anhang,

Und wie bekomme ich diese reste noch weg ?

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
/# dpkg -l | grep linux-image
ii  linux-image-3.13.0-108-generic   	3.13.0-108.155                     	amd64    	Linux kernel image for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-extra-3.13.0-108-generic 3.13.0-108.155                     	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.13.0-54-generic  3.13.0-54.91                       	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.13.0-68-generic  3.13.0-68.111                      	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.13.0-70-generic  3.13.0-70.113                      	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.13.0-71-generic  3.13.0-71.114                      	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.13.0-74-generic  3.13.0-74.118                      	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
rc  linux-image-extra-3.13.0-76-generic  3.13.0-76.120                      	amd64    	Linux kernel extra modules for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-image-generic              	3.13.0.108.116                     	amd64    	Generic Linux kernel image
/#
»distanzcheck« hat folgendes Bild angehängt:
  • Screen01.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »distanzcheck« (04.02.2017, 18:47)


Agnes

User

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 15.09.2015

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

9

04.02.2017, 19:41


Und wie bekomme ich diese reste noch weg ?

Quellcode

1
2
/# dpkg -l | grep linux-image
ii  linux-image-3.13.0-108-generic   	3.13.0-108.155                     	amd64    	Linux kernel image for version 3.13.0 on 64 bit x86 SMP

......


So, wie es in #1 beschrieben ist.

Zitat

2)Kommen wir nun zu Schritt 2, dem entfernen des alten Kernels!
Dazu gebt ihr im Terminal den Befehl ein:
sudo apt-get remove --purge
hinter diesen Befehl kommt nun die zu entfernende Kernelversion. Also in diesem Fall:
sudo apt-get remove --purge linux-image-x.xx.xxxx generic


Du musst dann z. B. schreiben

Quellcode

1
sudo apt-get remove --purge  linux-image-3.13.0-108-generic


Und das für jeden Kernel, den du löschen willst!

Man kann es auch über Synaptic machen. In der Suche eingeben "headers" oder unter Sektionen Kernel und Module wählen. Dann oben auf das kleine S klicken (links neben Überschrift Paket) und du bekommst alle angezeigt, die installiert sind (grünes Quadrat) Alle, die du löschen willst anklicken, Ausführen und weg sind sie.

wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 096

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

10

05.02.2017, 00:11

Hi distanzcheck,

wir legen hier im Forum Wert auf eine gewisse Ordnung, erstelle bitte für Deine Fragen deshalb einen eigenen Thread im richtigen Forum, dieser ist mittlerweile auch schon uralt, und könnte schließlich überholte oder sogar fehlerhafte Informationen enthalten ;) Ich schließe den Thread deshalb...

Allerdings würde ich doch den oben schon genannten Einzeiler verwenden (ist immer noch gültig!), bzw. seit spätestens Ubuntu 16.04 (glaube ich) werden alte Kernel auch mit folgendem Befehl gelöscht

Quellcode

1
sudo apt-get autoremove
der auch andere überflüssige Pakete entfernt.

Greetz
wowi