Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »sinatiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

14.03.2011, 11:20

Festplatten Datentransferrate zu gering

habe folgendes Problem. Im Normalzustand meldet mir hdparm -Tt /dev/sda1 eine Transferrate von 32 Mbit/s.
hdparm -i /dev/sda1 zeigt daß UDMA 4 aktiviert ist. Für UDMA 4 scheint mir der Wert ein wenig niedgrig aber
ich kann damit leben.

Das eigentliche Problem ist, daß egal welches USB Gerät ich anschließe (also WLAN Stick oder USB Stick)
die Datentransferrate auf 19 Mbit/s heruntergeht. Dies ist reprodudizierbar und 19 Mbit/s sind echt wenig.

Ich betreibe in dem Rechner sowohl den Onboard USB 1.1 also auch über eine Zusatzkarte USB 2.0 und egal ob ich den Stick
an USB 1.1 oder 2.0 betreibe die Datentransferrate wird in beiden Fällen herabgesetzt.

Hab auch schon im BIOS den Onboard USB abgeschaltet aber ohne Erfolg. Kann es sein daß die Dinger zuviel Strom ziehen
und damit die Festplatte Performance beeinflußen ? Dann müßte aber meiner Meinung nach eher das gesamt System unstabil
werden, was es aber nicht tut.

Soll ich es mal mit einem aktiven USB Hub betreiben (wieviel Volt braucht das Netzteil für einen aktiven HUB , 5 V) oder ein anderes
Gehäusenetzteil probieren (hab noch eins mit 250 W rumliegen, das jetzige hat 230 W).

mit freundlichem Tippel Daddel

sinatiger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sinatiger« (14.03.2011, 11:29)


2

14.03.2011, 15:39

Du schreibst das in "interne Laufwerke", aber die Frage steht im Raum: Ist /dev/sda auch am USB oder wirklich intern?
Wenn USB, solltest du sie einmal extern mit Strom versorgen. Für einen Stick muss die interne Versorgung reichen.
Wenn intern, könnte es ein IRQ-Problem sein. Schau im Manual des Boards, im BIOS, oder mit "cat /proc/interrupts" nach, welche Geräte sich Interrupts teilen müssen.

  • »sinatiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

3

14.03.2011, 18:44

dann will ich es mal einfacher formulieren

ohne eingestecktes USB Gerät hat meine interne Festplatte /dev/sda1 (also meine root Partition)
eine Datentransferrate von 32 Mbit/s.

sobald ich entweder in Onboard USB 1.1 oder in die Erweiterungskarte USB 2.0 ein USB Gerät
anstecke (egal ob WLAN Stick oder USB Stick) reduziert sich die Datentransferrate meiner
root Partition /dev/sda1 auf 19 Mbit/s.

wer hat schon mal so ein ähnliches Phänomen beobachtet und weiß evtl. Abhilfe.

sinatiger

Beiträge: 6 680

Registrierungsdatum: 04.06.2005

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Arch Linux

  • Nachricht senden

4

14.03.2011, 19:48

Hallo,

und du bist dir da wirklich sicher das es 19 MBit/s sind nicht MByte?

Bei 19 MBit/s würde ich persönlich diese Rübe entsorgen.

m.f.g.
Carl-Heinz
###--- Gott sei Dank, ich bin weg vom Fenster ---###


Hilfen:
- Mir eine Nachricht senden - - Meine Homepage - - Linux-Beginnerforum -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Linuxtal« (15.03.2011, 12:13)


  • »sinatiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

5

14.03.2011, 20:04

HDPARM sagt MB/sec

sind dann wohl MByte, habe aber auch mit MByte mein Problem. Ein gerade durchgeführter
Test auf einem anderen System hatte mit gestecktem USB Stick auch einen Einbruch zur Folge,
nur nicht so eklatant.

an diesem System habe ich folgende Versuche durchgeführt.

1. Messung ohne irgendein USB Gerät = 45 MB/sec
2. Messung mit USB Gerät am Onboard USB 1.1 = 42 MB/sec
3. Messung mit USB Gerät an Erweiterungskarte USB 2.0 = 32 MB/sec

Es handelt sich also nicht unbedingt um ein System spezifisches Problem.
Gemeinsam haben beide Systeme daß es Socket 370 Systeme sind mit
VIA Chipsatz.

irgendeine Idee

sinatiger

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 27.11.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: 10.10 Netbook 32bit

  • Nachricht senden

6

14.03.2011, 20:10

hej

hast du die tests auf den beiden rechnern mit dem gleichen usbgerät gemacht ? vielleicht hat das ja irgendwo einen knacks und zieht deshalb die transferrate etwas runter, weil der rechner zu sehr mit dem (möglicherweise) defekten gerät zu kämpfen hat ?

mfg idefix
Alle Angaben ohne Gewähr - alles auf eigene Verantwortung ;)

Skadi

User

Beiträge: 666

Registrierungsdatum: 13.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: andere

  • Nachricht senden

7

14.03.2011, 20:28

Hallo,

mich wundert an der Sache nur, Du hast eine sda Platte (S-ATA), aber hast noch Onboard USB 1.1, wie kommt das? Erzähle uns doch mal genau was für eine Hardware du benutzt?

  • »sinatiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

8

14.03.2011, 20:29

netter Gedanke, bin ich selber noch gar nicht draufgekommen

aber es waren unterschiedliche Geräte, zwar beides Fritz WLAN Sticks aber wie gesagt unterschiedliche
Geräte. Ich probier jetzt noch ein drittes System (hab ja noch ein paar alte Frickel Kisten)

System 1: Slot 1 mit Tualatin Socket 370 Adapter und Celeron Tualatin 1200 MHZ
Via Chipsatz, 1 IDE Quantum 40 GB, 1 IDE Maxtor 30 GB

System 2: Socket 370 mit 1000 MHZ
Via Chipsatz, 1 IDE Western Digital 40 GB, 1 IDE Maxtor 120 GB

System 3: Slot A Athlon Thunderbird 1000 MHZ auf FIC Board mit AMD Chipsatz
1 IDE Maxtor 30 GB, 1 IDE Seagate 30 GB

auf dem System 3 tritt dieses Pänomen nicht auf, vielleicht liegts ja wirklich am VIA Chipsatz, werde jetzt noch
ein System 4 mit ebenfalls VIA Chipsatz austesten.

soweit ich weiß zeigt fdisk -l unter Lucid Lynx auch IDE Platten als sda an, bzw. bin mir
sicher weil ich es ja gerade in meinem Terminal sehe.

wie ein paar hier schon wissen, richte ich so alte System öfter zusammen und verschenk sie entweder an Bekannte
die einen Rechner zum Surfen oder Schreiben brauchen oder gebe Sie ins Sozialkaufhaus, damit sie nicht als
Elektronimüll enden wenn sie doch noch zu was zu gebrauchen sind. Nachdem die System natürlich schon ein
wenig schwach auf der Brust sind, zählt natürlich jeder kleine Performance Schub.

sinatiger

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sinatiger« (14.03.2011, 20:46)