Sie sind nicht angemeldet.

  • »Ullimell« ist männlich

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 17.04.2009

Wohnort: Mellrichstadt

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

Andere Distribution: Lubuntu 10.04 Xubuntu10.10 Xubuntu12.04 mit Mate

  • Nachricht senden

21

30.01.2011, 10:16

Hi zero77,

Habs nach Office Anwendungen gepostet.
ullimell
Lebensweisheit:
Rechne mit dem Schlimmsten, dann wirst du auch nicht enttäuscht.

  • »raptor49« ist männlich

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 18.11.2009

Wohnort: München

Derivat: anderes

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Distribution: Win 7 Prof, Win 8 Re Pre, SuSE 12.03 /32

  • Nachricht senden

22

02.02.2011, 00:10

Mir wäre es recht, wenn OO, bzw LO endlich in Richtung MS Office gehen würde - nur dann ist es eine echte Konkurrenz.
Ich werd mir LO bisweilen nicht installieren und bei OO bleiben.
Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit dem Benutzer
//
Admin-Haftung

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 035

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Wohnort: Schweiz

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

23

02.02.2011, 10:17

Zitat

Mir wäre es recht, wenn OO, bzw LO endlich in Richtung MS Office gehen würde - nur dann ist es eine echte Konkurrenz.
Diese Aussage ist geht meiner Meinung in die falsche Richtung, meine Vision ist es soll sich das "Open Document Format" durchsetzten. Dadurch werden dann Microsoftsformate nicht mehr notwendig, folglich können x-beliebige Office-Programme entwickelt werden, ohne irgendwelche Beachtung des Microsoftproduktes.
Aber da Microsoft in der Geschäftswelt noch Jahre Nummer 1 ist, dies wird sich nicht so schnell ändern... In der Geschäftswelt ist es halt wichtiger, dass ein Dokument bei jedem gleich "aussieht", dadurch sind Alternative Software per se, schon mal nicht in Gebrauch, es wird halt der Marktführer Microsoft Office benützt...
Fazit: OO und LO setzen sich vielleicht beim Gelegenheitsuser durch. In der Geschäftswelt wird es sich wohl erst durchsetzen können, wenn das Open Document Format , als Standardformat genützt wird....

  • »raptor49« ist männlich

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 18.11.2009

Wohnort: München

Derivat: anderes

Version: keine Ubuntu-Version

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Distribution: Win 7 Prof, Win 8 Re Pre, SuSE 12.03 /32

  • Nachricht senden

24

04.02.2011, 08:36

Zitat

Mir wäre es recht, wenn OO, bzw LO endlich in Richtung MS Office gehen würde - nur dann ist es eine echte Konkurrenz.
meine Vision ist es soll sich das "Open Document Format" durchsetzten.
. In der Geschäftswelt wird es sich wohl erst durchsetzen können, wenn das Open Document Format , als Standardformat genützt wird....


Ich mache es aber nicht vom ODF her abhängig, ob ich MS Office, oder OO/LO installiere. :D
Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit dem Benutzer
//
Admin-Haftung

  • »maettu« ist männlich

Beiträge: 3 035

Registrierungsdatum: 14.09.2005

Wohnort: Schweiz

Derivat: Xubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

25

04.02.2011, 09:23

Zitat

Ich mache es aber nicht vom ODF her abhängig, ob ich MS Office, oder OO/LO installiere. :D
Indirekt schon, da du gerne die MS-Formate richtig dargestellt haben willst, und du immer noch mehr als genug MS-Formate bekommst...

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 21.02.2011

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

26

21.02.2011, 23:07

Hi, ihr könnt LibreOffice auch materiell unterstützen, Sie brauchen bis 21. März 2011 noch 16.000 Euro, um eine Stiftung in Deutschland und mit Sitz in Deutschland gründen zu können. Nachzulesen hier:
http://www.documentfoundation.org/faq/

Wär’s da nicht schön, wenn da jeder ein paar Euro spenden würde? Bloß 5 Euro mal 1000 User, macht schon 5000, und das Ziel der DocumentFoundation, die Stiftungsgründung in D, rückt näher.

Die Spendenseite ist hier:
[url]http://challenge.documentfoundation.org/de/[/url]

aber lest euch das nur durch und klickt dann auf die nächste Seite, hierher:
http://challenge.documentfoundation.org/spenden/

Das soll heißen, wenn ihr spendet, macht eine Banküberweisung – von Österreich und der Schweiz(?) ’ne EU-Standardüberweisung – und verwendet nicht Paypal. Paypal zockt vielmehr ab als bei einer normalen Banküberweisung an Spesen anfällt.

Gutes Karma wird euch gewiss sein 8) .

PS: ich hab’ weder mit Libreoffice noch mit OOo Deutschland e.V. was zu tun.