Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »zoanon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

11.10.2010, 09:29

GRUB2: Kein Timeout mehr

Seit dem Update auf Maverick zeigt grub2 auf einem meiner Rechner keinen Timeout mehr an, somit bootet das System nur nach manueller Auswahl, was besonders ärgerlich ist, da es der Rechner mit dem CUPS-Share für das ganze Haus ist, der eigentlich durch Wake-on-Lan hochfahren und den Druckerbereitstellen sollte.
Relevanter Auszug auch grub.cfg:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
if [ ${recordfail} = 1 ]; then
set timeout=-1
else
set timeout=5
fi
### END /etc/grub.d/00_header ###

### BEGIN /etc/grub.d/05_debian_theme ###
set menu_color_normal=white/black
set menu_color_highlight=black/light-gray
### END /etc/grub.d/05_debian_theme ###

### BEGIN /etc/grub.d/10_linux ###
menuentry 'Ubuntu, with Linux 2.6.35-22-generic' --class ubuntu --class gnu-linux --class gnu --class os {
#recordfail
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='(hd0,msdos2)'
search --no-floppy --fs-uuid --set 4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428
linux /boot/vmlinuz-2.6.35-22-generic root=UUID=4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428 ro quiet
initrd /boot/initrd.img-2.6.35-22-generic
}
menuentry 'Ubuntu, with Linux 2.6.35-22-generic (recovery mode)' --class ubuntu --class gnu-linux --class gnu --class os {
#recordfail
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='(hd0,msdos2)'
search --no-floppy --fs-uuid --set 4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428
echo 'Loading Linux 2.6.35-22-generic ...'
linux /boot/vmlinuz-2.6.35-22-generic root=UUID=4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428 ro single 
echo 'Loading initial ramdisk ...'
initrd /boot/initrd.img-2.6.35-22-generic
}
menuentry 'Ubuntu, with Linux 2.6.32-24-generic' --class ubuntu --class gnu-linux --class gnu --class os {
#recordfail
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='(hd0,msdos2)'
search --no-floppy --fs-uuid --set 4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428
linux /boot/vmlinuz-2.6.32-24-generic root=UUID=4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428 ro quiet
initrd /boot/initrd.img-2.6.32-24-generic
}
menuentry 'Ubuntu, with Linux 2.6.32-24-generic (recovery mode)' --class ubuntu --class gnu-linux --class gnu --class os {
#recordfail
insmod part_msdos
insmod ext2
set root='(hd0,msdos2)'
search --no-floppy --fs-uuid --set 4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428
echo 'Loading Linux 2.6.32-24-generic ...'
linux /boot/vmlinuz-2.6.32-24-generic root=UUID=4f3c859c-cbaa-4603-94df-ba1b5de41428 ro single 
echo 'Loading initial ramdisk ...'
initrd /boot/initrd.img-2.6.32-24-generic
}
### END /etc/grub.d/10_linux ###

Relevanter Auszug aus /etc/default/grub:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
# If you change this file, run 'update-grub' afterwards to update
# /boot/grub/grub.cfg.

GRUB_DEFAULT=0
#GRUB_HIDDEN_TIMEOUT="3"
GRUB_HIDDEN_TIMEOUT_QUIET=true
GRUB_TIMEOUT="5"
GRUB_DISTRIBUTOR=`lsb_release -i -s 2> /dev/null || echo Debian`
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet"
GRUB_CMDLINE_LINUX=""

Weder das händische setzen bzw zurücksetzen von recordfail mit

Quellcode

1
sudo grub-editenv /boot/grub/grubenv unset recordfail
wie in einer Bugbeschreibung geraten noch das Löschen von /boot/grub/grubenv oder die Neuinstallation von grub, grub-common und grub-pc brachten Besserung
Diese "Ruuudi Ruuuudi"-Rufe hat es früher nur für Uwe Seeler gegeben.
(Gerd Rubenbauer)

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 03.07.2010

Derivat: Ubuntu

Version: Ubuntu 16.04 LTS - Xenial Xerus

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

2

11.10.2010, 10:54

Hi zoanon,

Weder das händische setzen...

mit anschließendem

Quellcode

1
update-grub

?

Gruß Tüftler
Fragen sind dazu da, gefragt zu werden, fällt Dir keine ein, dann mußt Du fragen.
Benutze eine Suchmaschine, z. B. Tuxsucht , oder das Wiki
Auch hier gibt 's die FAQ besonders wir brauchen input

  • »zoanon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

3

11.10.2010, 11:07

Leider keine Besserung. update-grub erstellt ja auch nur die /boot/grub/grub.cfg - ich gehe mittlerweile davon aus, dass mein Problem beim nicht korrekt zurückgesetzten Wert recordfail in grubenv liegt.
Edit: recordfail war es auch nicht. Eine händische Änderung der grub.cfg zu

Quellcode

1
if [ ${recordfail} = 0 ]
brachte keine Änderung. Nebenbei ist zu bemerken, dass eine (laut diff) gleiche grub.cfg bei meinem Notebook einen Timeout korrekt anzeigt
Edit2: kommentiere ich allerdings in der grub.cfg den kompletten recordfail-block (zeile 1-5) bis auf set timeout aus, erscheint der Timeout. Würgaround also vorerst das erstellen des Recordfailblocks in /etc/grub.d/00_header unterbinden
Diese "Ruuudi Ruuuudi"-Rufe hat es früher nur für Uwe Seeler gegeben.
(Gerd Rubenbauer)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »zoanon« (11.10.2010, 11:45)


Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 12.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

4

12.10.2010, 21:25

Hallo,
leider habe ich das gleich Problem nach dem Update.Das auskommentieren des recordfail-block nutzt auch nix.
mav

tral

User

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 22.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

5

22.10.2010, 23:27

PROBLEM GELÖST

Zitat

Hallo,

habe seit Upgrade auf 10.10 das beschriebene Problem auf 1/3 meiner Rechner. Auf den anderen beiden tritt das Problem nicht auf...

Nun habe ich es mit

Quellcode

1
sudo grub-editenv /boot/grub/grubenv set recordfail=0


geschafft, dass der timeout einmalig funktioniert hat. Danach war er wieder deaktiviert. Übrigens wurde beim Bootvorgang recordfail aus /boot/grub/grubenv wieder gelöscht, d.h.

Quellcode

1
grub-editenv list /boot/grub/grubenv


liefert keinen Eintrag für recordfail...

Viele Grüße,

Christian.

Hallo,

ich habe die Lösung und die Ursache des Problems gefunden!!!

Mir ist aufgefallen, dass /boot/grub/grub.cfg zwei Abschnitte aus 00_header enthalten hatte, die ja jeweils unter anderem für die recordfails verantwortlich sind... Dafür verantwortlich war eine zusätzliche Datei in /etc/grub.d, bei mir sah das Verzeichnis so aus:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
$ ls -al /etc/grub.d/
insgesamt 68
drwxr-xr-x   2 root root  4096 2010-10-18 00:06 .
drwxr-xr-x 185 root root 12288 2010-10-25 09:52 ..
-rwxr-xr-x   1 root root  6831 2010-10-06 14:23 00_header
-rw-r--r-- 1 root root 3286 2009-12-05 23:17 00_header.old
-rwxr-xr-x   1 root root  1481 2010-10-06 14:05 05_debian_theme
-rwxr-xr-x   1 root root  4757 2010-10-06 14:23 10_linux
-rwxr-xr-x   1 root root  5028 2010-10-06 14:23 20_linux_xen
-rw-r--r--   1 root root  1588 2010-09-24 19:14 20_memtest86+
-rwxr-xr-x   1 root root  6933 2010-10-06 14:23 30_os-prober
-rwxr-xr-x   1 root root   214 2009-10-24 02:44 40_custom
-rwxr-xr-x   1 root root95 2010-10-06 14:23 41_custom
-rw-r--r--   1 root root   483 2009-10-24 02:44 README


Wenn man nun 00_header.old löscht bzw. inaktiviert (chmod -x 00_header.old) und update-grub ausführt, klappt alles wieder!

Viele Grüße,

Christian.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tral« (25.10.2010, 10:14)


  • »zoanon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 11.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

6

25.10.2010, 14:57

RE: PROBLEM GELÖST


Wenn man nun 00_header.old löscht bzw. inaktiviert (chmod -x 00_header.old) und update-grub ausführt, klappt alles wieder!

Kann ich leider für mich nicht bestätigen. Es gab zwar eine weitere Headerdatei, aber auch nach dem chmod und löschen zeigte sich weiterhin das unkorrekte Verhalten, es wurde sogar statt default=saved wieder default=0 markiert, also komplett falsch.
Diese "Ruuudi Ruuuudi"-Rufe hat es früher nur für Uwe Seeler gegeben.
(Gerd Rubenbauer)

  • »Thorzton« ist männlich

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 24.05.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

Andere Betriebssysteme: Ultimateedition

  • Nachricht senden

7

25.10.2010, 15:12

Ich würds so machen:

Quellcode

1
gksudo gedit /boot/grub/grub.cfg

Quellcode

1
2
3
4
if [ "${recordfail}" = 1 ]; then
  set timeout=-1
else
  set timeout=10

Quellcode

1
sudo update-grub

Fertig!? ?( :)

Das Timeout kommt dann zwar nur, nach unsachgemäßem Beenden, kanns nämlich ohne Dualboot nicht kontrollieren.

Und wenn ich aus meiner -1 ne 7 machen würde hätte ich doch 7 sekunden Timeout

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Thorzton« (25.10.2010, 15:17)


tral

User

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 22.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

25.10.2010, 18:39

RE: Ich würds so machen:

Quellcode

1
gksudo gedit /boot/grub/grub.cfg

Quellcode

1
2
3
4
if [ "${recordfail}" = 1 ]; then
  set timeout=-1
else
  set timeout=10

Quellcode

1
sudo update-grub


Das kann so nicht gehen. Ein update-grub erstellt die Datei /boot/grub/grub.cfg komplett neu, alle vorherigen Änderungen werden also überschrieben...

Christian.

9

25.10.2010, 18:50

Meines Wissens nach wird Grub2 über /etc/default/grub konfiguriert.
Hier mal ein nützliches Wiki dazu.

tral

User

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 22.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

10

25.10.2010, 19:06

RE: RE: PROBLEM GELÖST


Wenn man nun 00_header.old löscht bzw. inaktiviert (chmod -x 00_header.old) und update-grub ausführt, klappt alles wieder!

Kann ich leider für mich nicht bestätigen. Es gab zwar eine weitere Headerdatei, aber auch nach dem chmod und löschen zeigte sich weiterhin das unkorrekte Verhalten, es wurde sogar statt default=saved wieder default=0 markiert, also komplett falsch.
Hast du update-grub ausgeführt? Und was meinst du mit "default=0 markiert"? Wo soll das geschehen sein? In der /boot/grub/grub.cfg gibt es diese Syntax nicht...

Christian.

  • »Dark Angel« ist männlich

Beiträge: 1 106

Registrierungsdatum: 11.02.2007

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

Andere Betriebssysteme: Frickelbude - XFCE / LXDE

  • Nachricht senden

11

26.10.2010, 02:54

Zitat

Hast du update-grub ausgeführt? Und was meinst du mit "default=0
markiert"? Wo soll das geschehen sein? In der /boot/grub/grub.cfg gibt
es diese Syntax nicht..
.

Wieso einfach wenn es auch umständlich geht :thumbsup:
Einfach einfügen diese Variable wo ist da das Problem dabei ?
Chrome OS + Bill OS = Auf die Knie und Danke Diene Liebe deinen Gott!
Back to the Roots!

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 12.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

12

26.10.2010, 23:18

Moin Moin,
wie von "tral" empfohlen, habe ich die Dateien ( 00_header_backup; 00_header.dpkg-old) gelöscht und Grub geupdatet, alles leider ohne Erfolg. Oder brauche ich die backup-Datei?
Hat noch jemand eine Idee???
mav

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 27.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

13

27.10.2010, 22:20

so wirds gemacht ;-)

Mit dem Editor eurer Wahl die /etc/default/grub aufrufen.
Die Option GRUB_HIDDEN_TIMEOUT=0 mit einer Raute auskommentieren.
Dann die Option GRUB_TIMEOUT=X setzen. Wenn ihr für X z.B. eine 5 einsetzt wird ein Timeout von 5 Sekunden gesetzt.
Anschliessend noch "update-grub" ausführen und dann sollte es klappen.
wenn nicht, nochma posten.
Gruß, Maddin

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 12.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

14

27.10.2010, 22:33

Hi Maddin,

schön wäre es gewesen. So sieht der oberste Teil von der Grub-Datei aus.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
GRUB_DEFAULT=0
#GRUB_HIDDEN_TIMEOUT=0
GRUB_HIDDEN_TIMEOUT_QUIET=true
GRUB_TIMEOUT=10
GRUB_DISTRIBUTOR=`lsb_release -i -s 2> /dev/null || echo Debian`
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"
GRUB_CMDLINE_LINUX="vga=798 splash quiet"

15

27.10.2010, 23:11

Ist 10.10 eigentlich das einzige Betriebssystem auf deinem Rechner ?

Du kannst vor die Zeile GRUB_HIDDEN_TIMEOUT_QUIET=true auch nochmal ein # machen, und die Zeile #GRUB_HIDDEN_TIMEOUT=0 so lassen wie sie jetzt ist(also auch auskommentiert.)

danach nochmal ein sudo update-grub




Alles was nicht funktioniert hat, würde ich dann auch wieder rückgängig machen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jeff.« (27.10.2010, 23:25)


Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 12.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

16

28.10.2010, 12:20

Hallo Jeff,
hat leider auch nicht funktioniert, das auskommentieren von GRUB_HIDDEN_TIMEOUT_QUIET=true und sudo update-grub.
Ich habe noch 2x Windows 7 installiert, kein Linux weiter. Das sollte aber nichts damit zu tun haben. Da Win seinen eigenen Bootmanager hat.
mav

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 27.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

17

28.10.2010, 21:27

Meine /etc/default/grub sieht genauso aus wie bei dir. Und ich kann das Menü reproduzierbar durch den von mir beschriebenen Weg aktivieren und deaktivieren.
Läuft update-grub korrekt bei dir? Also bekommst du Meldungen wie "Generating grub.cfg", "Found linux image:", "Found initrd image:" usw.?

Du sagst das win7 seinen eigenen bootmanager hat..... aber soweit ich das weiß kann eigentlich nur ein bootmanager im MBR existieren, was ja auch Sinn macht.
Hast du erst Ubuntu oder Windows installiert?
Hast du schonmal probiert grub komplett neu in den MBR zu schreiben?

Gruß, Maddin

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 12.10.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

18

02.11.2010, 13:22

Hi,
ich wollte noch mal ein Statement abgeben. Da es schon die x-te Ubuntu "drüberinstallation" war habe ich Ubuntu komplett neu installiert. Es war noch mehr im argen als nur Grub.
@Maddin: mit dem update Grub hatte alles geklappt und auch angezeigt, dass er die Images alle gefunden hat. Evtl. hätte eine komplett neue Grub installation das Problem mit dem Timeout gelöst, hatte ich aber nicht ausprobiert.
mav

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 23.03.2013

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

19

23.03.2013, 08:48

Die Lösung

Der letzte Beitrag ist zwar schon recht alt.
Da ich das gleich Problem hatte, bin ich auf diesen Thread gestoßen.

Alle Dinge die hier beschrieben wurden haben mir bei Ubuntu 12.04 nicht geholfen.
Dann habe ich diese Hilfe gefunden:
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Konfiguration

Da habe ich die Beschreibung zu diesem Parameter gefunden:
GRUB_RECORDFAIL_TIMEOUT=

Der ist standardmäßig nicht eingetraugen. Sorgt im Fehlerfall aber genau zu dem beschriebenen Problem. Genau das wollen wir bei einem Server aber nicht.

Einfach in die
/etc/default/grub

eintragen und ein Timeout hinzufügen.

Dann funktioniert es.