Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

joe1

User

  • »joe1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18.01.2010

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

1

18.01.2010, 18:32

Linux Server gleichzeitig als Windows-HTPC nutzen

Hi,
ich habe vor mir einen Linux Server zu basteln, als eine Art NAS.
Nun bin ich auf die Idee gekommen, ich könnte diesen gleichzeitig als HTPC verwenden.
Ist es möglich Windows Media Center vernünftig als Virtuelle Maschine Laufen zu lassen, ohne dass der Rechner ständig ausgelastet ist?
Vielen Dank schonmal im Voraus! :)

  • »LePatron« ist männlich

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 07.09.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Debian Squeeze 64 Bit, Debian Lenny PowerPC

  • Nachricht senden

2

18.01.2010, 20:54

Ich würde da Xen oder KVM einsetzen. Darauf dann einen ein Linux als Fileserver und ein Windows als Mediacenter aufsetzen.

Beide Systeme zu virtualisieren hat den Vorteil, dass Du z.B. bei Kernelupdates den Fileserver neu starten kannst, ohne das Mediacenter herunterfahren zu müssen.

Allerdings erfordert das ganze eine Bereitschaft Deinerseits sich in das Thema einzulesen, das es nicht ganz so trivial ist.

Außerdem ist es auch interessant zu wissen, welche Hardware Du dafür nutzen willst.

  • »koyaanisqatsi« ist männlich

Beiträge: 312

Registrierungsdatum: 20.10.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Mythbuntu

  • Nachricht senden

3

19.01.2010, 10:53

Oder du verwendest nicht gerade Windows als HTPC, sondern eine der vielen Linuxvarianten: EasyVDR, MythTV, etc.
Einige davon kannst du direkt über die Paketverwaltung installieren. Dann hast du nur ein Betriebssystem am Laufen, was wohl am ressourcenschonendsten sein dürfte.

tschau

koy
„Mr. Burns, schafft Ihr Kraftwerk das?“ – „Kein Problem. Wir haben dem Waisenhaus schon Strom abgezwackt. Bei wem wollen die sich beschweren, bei ihren Eltern?“

eni

User

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 25.01.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Linux from Scratch (2.6.29.6) mit Gnome, Debian Lenny

  • Nachricht senden

4

19.01.2010, 16:57

Zitat

Ist es möglich Windows Media Center vernünftig als Virtuelle Maschine Laufen zu lassen, ohne dass der Rechner ständig ausgelastet ist?
vm's sind besonders auf einem server nicht dazu gedacht eine grosse graphische oberfläche darzustellen. meist hast du ja nur, wenn überhaupt, eine vnc-verbindung und kein richtiger bildschirm. die einzige virtualisierung die so etwas einigermassen packt ist imho vmware workstation. und die kann man nicht auf einem server ohne gui installieren. ausserdem kostet das programm relativ viel geld.
für einen htpc brauchst du imho schon 3d-beschleunigung damit es sich anständig bedienen lässt. und das windows-media-teil ist nicht gerade resourceschonend. sowas solltest du schon nativ laufen lassen oder es vergessen.

zum vergleich: ich habe auf der arbeit einen pc (eigentlich server) mit 2 (!) intel xeon-prozessoren mit je 4 kernen und 16gb ram. dazu noch 2 richtig fette nvidia-karten. also eine höllenmaschiene von der ein jeder gamer nur träumen kann. da drauf virtualisiere ich mit vmware workstation windows 7. fulll-hdtv-videos im windows-media-center stocken ziemlich und sind nicht wirklich geniessbar. normale videos und internet-tv gehen eigentlich zu 99,9% (selten kleine stocker). sound kommt enorm auf die karte an, mit onboard-lösungen geht es relativ gut, aber bei vielen profi-soundkarte (rme, m-audio) ist der sound "abgehackt".
mit meinem consumer-pc zu hause kann ich nicht einmal normale videos geniessbar abspielen.

wenn du einen atom-pc hast musst du es nicht einmal versuchen sondern kannst es gleich vergessen!

joe1

User

  • »joe1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18.01.2010

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

5

30.03.2010, 16:23

okee, erstmal danke, für die antworten, dann hat sich des mit der VM wohl erübrigt...
dann verwende ich wohl am besten MythTV...
Weiß jemand zufällig ob irgendeine möglchkeit gibt unter Linux Bluerays anzuguggen, weil so viel ich gelesen hab gibts da ja bis ejtz noch keine möglichkeit, deswegen wollte ich auch eig. Windows verwenden...
Falls es keine direkte Lösung gibt, meint ihr es wäre möglich ein Windows Programm, welches Blueray unterstützt Unter Linux mit n bisschen rumrpobieren halbwegs gut zum laufen zu bringen, oder haltet ihr des für eher unwahrscheinlich?
glg

eni

User

Beiträge: 465

Registrierungsdatum: 25.01.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Linux from Scratch (2.6.29.6) mit Gnome, Debian Lenny

  • Nachricht senden

6

30.03.2010, 19:17

Zitat

Weiß jemand zufällig ob irgendeine möglchkeit gibt unter Linux Bluerays anzuguggen, weil so viel ich gelesen hab gibts da ja bis ejtz noch keine möglichkeit

doch gibt es sogar auf ubuntu.com beschrieben: https://help.ubuntu.com/community/Restri…/BluRayAndHDDVD (habe es selber aber nie probiert). sonst ist google ("bluray + linux") dein freund..