Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »HTPC_Manu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 16.12.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

17.12.2009, 21:13

HTPC Lösung mit "MSI MediaLive"

Herzliches "HALLO!" an alle in diesem Forum,

als aller erstes möchte ich mich gern für dieses Super Forum bedanken. :thumbsup:

Ich bin erst seit kurzem mit Ubuntu unterwegs und nach nun ca. 3 bis 4 Wochen gänzlich von Windows weg gekommen. :thumbup:
Ehrlich gesagt, habe ich Windows nicht ein einziges mal gestartet seit Ubuntu daneben existiert und daher gestern das Komplette System nur noch mit Ubuntu 9.10 64bit am laufen. :D

Durch die Zahlreichen gelösten Beiträge hier im Forum und das Wiki konnte ich bisher alles allein einrichten, doch nun stoße ich soeben an meine grenzen. :cursing:

Das akute Problem ist wie in dem Titel zu erkennen die Einrichtung von ProcLCD in meinem MSI Barebone "Media Live"

Durch diverse HowTo's und Englischsprachige Foren bin ich bisher soweit gekommen das der VFD/LCD etwas anzeigt! 8)
Leider komme ich nun nicht mehr weiter. Ich muss dazu noch Zugeben das die Mischung aus durchschnittlichem Schulenglisch und Ubuntu-Neuling-Status
einen großen teil dazu beiträgt. :love:

Also zunächst mal zu meinem bisherigen vorgehen:

1.ProcLCD mit Spezieller Treiberunterstützung für den MSI Barebone von http://www.mythtv.org/wiki/Futaba heruntergeladen.
2. Als root die Datei in /opt entpackt
3. Nach der Anleitung von http://www.mythtv.org/wiki/Futaba das Quick HowTo über umwege durchgeführt. (Musste alles mit sudo am anfang ergänzen)
Die nächsten Schritte werden in dem HowTo wie folgt erwähnt:
  • Change the driver to dm140
  • Change the driver path from server/drivers to /usr/local/lib/lcdproc
  • Check so the dm140.so file is copied to the directory /usr/local/lib/lcdproc/ also. If not, copy! You will find it in ./server/drivers. Make sure you spelled --enable-drivers with a 's' at the end!

Fire it up with:
LCDd

or troubleshoot
sudo /usr/local/sbin/LCDd -c /usr/local/etc/LCDd.conf -d dm140 -r 5

If you want it running in foreground add -f and if you want lots of scrolling text add -r 4. This will show all calls to dm140_functions.


Soweit das ich verstehe was ich machen soll, vertraue ich mir und meinen Englisch Kenntnissen. Aber wie genau muss ich dabei in Ubuntu vorgehen? Es liest sich so selbstverständlich dennoch stellt es ein großes Problem für mich Noob da.
Also dachte ich mir "naja übersping diese 3 schirtte mit den Aufzählungszeichen davor mal, was soll schon passieren."

Im Terminal also zuerst "LCDd" eingetippt. Die antwort darauf war:

sock_create_inet_socket: Could not bind to port 13666 at address 127.0.0.1 - Address already in use
sock_init: Error creating socket - Address already in use
Critical error while initializing, abort.
?(


Darauf hin habe ich vor etwa 40 Minuten im Terminal den nächsten Befehl eingetippt

sudo /usr/local/sbin/LCDd -c /usr/local/etc/LCDd.conf -d dm140 -r 5

Woraufhin das LCD an der Gehäusefront los legt und mir "LCDproc Server CLi:0 Src:0" anzeigt. 8o
Im Terminal rattern seit der eingabe des Befehls immer wieder die selben angaben weiter und weiter. Ich würde sie gern Posten doch irgendwie sehe ich durch Copy&Paste keine Buchstaben.
Daher Tippe ich es jetzt ab:

screenlist_process()
screenlist_switch(s=[_server_screen])
dm140_clear called with values()
dm140_string called with values(x,y,c): 4,1, LCDproc Server
dm140_string called with values(x,y,c): 1, 2, Cli: 0 Scr: 0
dm140_flush called with values()

Für mich sieht es so aus als ob die Zeilen mit dm140 zu anfang, die Zeilen im VFD/LCD anspricht.
Die erste Zeile ist leer, in der Zweiten Zeile erscheint das "LCDProc Server" und in der dritten Zeile Cli: 0 Scr: 0

Wie ich nun diesen Befehl beende ohne dabei einfach das Terminal zu schließen weiß ich nicht. Egal was ich tippe es läuft einfach weiter. :wacko:

Ziel soll sein, das ich im VFD/LCD CPU-Auslastung genutzen Ram usw. sehe oder wenn ich erst mal verstanden habe wie das alles funktioniert mir DVD Titel, Film länge oder ähnliches anzeigen lassen kann. Nach und nach möchte ich gern einen HTPC einrichten der ähnlich dem WinMCE daher kommt. DVB-s habe ich über Kaffeine inkl. AC3 und automatischem auswählen der "richtigen" Tonspur bereits hin bekommen (hat über Win in 6 JAhren HTPC bastelei NIE richtig funktioniert)
Absolutes non plus Ultra wäre für mich, dass der Barebone zum DVDs absielen wie ein Standalone Player über die Tasten an der Gehäusefront bedient werden könnte.Ohne das ganze System hochfahren zu müssen. Ich denke aber das es noch ein weiter weiter weg sein wird wenn es nicht gänzlich Utopisch ist. DAs kann hier auch erstmal gänzlich außer acht gelassen werden, dachte nur es währe sinnvoll zu erwähnen wo meine Ubuntu Reise eigentlich hin gehen soll.

Ich würde mich Riesig freuen wenn mir irgendwer Helfen könnte. Evtl. gibt es sogar jemanden hier der auch den Medialive Barebone benutzt und das alles schon hinter sich hat.

Super viele Grüße :)

Manu

EDIT: Nachdem ich nun noch etwas "gefummelt" habe, starte ich das LCD/VFD mit "sudo LCDd" und erhalte im LCD/VFD die einzige die ich oben schon erwähnt habe ohne das nervige Terminal was an einer tur durchrattert.

EDIT2: Sooo nun gehen auch die Tasten an der Gehäusefront diese gehören zu dem VFD/LCD und lassen mich nun in Rythmbox, Lieder vor und zurück switchen genauso wie Play, Pause und Stop funktionen nutzen. Allerdings funnzt das Wlan nicht mehr was vor der Installation von ProcLCD von Karmin Nativ unterstützt wurde. Die Taten mit denen ich eigentlich innerhalb eines Tracks vor und zurück spulen dürfte spulen sehr schnell in der Playlist vor und zurück.

EDIT3: MCE Fernbedienung funzt nun auch zum Starten von Kaffeine, Rythmbox und VLC. Dem eigentlichen Problem bin ich aber immer noch nicht auf die schliche gekommen.

Ubuntu Rockt oberst!!! Keine 4 Wochen am Basteln davon einen einzigen Abend an der HTPC Geschichte und schon näher am Ziel wie mit WinXP/Vista nach Jahren :D

EDIT4: Okey nun starte ich die eine neue frage und möchte dabei nicht unnötig einen neuen Thread ertellen. KAnn mir irgendwer helfen ProcLCD einzurichten? Komme nicht dahinter welöche datei ich wie ändern muss im die Anzeige so anzupassen wie ich sie gern hätte.

EDIT5: Wer hätte es gedacht nach nicht mal ganz 2 Abenden habe ich mein vorerstes Ziel erreicht und übertroffen. Der VFD/LCD Zeigt mir zwar nicht während dem Arbeiten im "normalen" Ubuntu cpu-last etc. an dafür aber im XBMC einfach alles was man braucht. Der PC kann ohne Probleme mit Automatisch startendem XBMC hochfahren und dann bequem über die MCE Fernbedienung navigiert werden. Dazu muss nicht einmal der Monitor (32" LCD-Samsung) eingeschaltet sein denn alles was man rbauch sieht man auf dem VFD/LCD. Einzigst die Wiedergabe von AC3 während dem Ansehen einer DVD macht noch Probleme.

Bei Interesse schreibe ich gern ein HowTo darüber den Media live Barebone zu einem funktionsfähigen HTPC einzurichten. Kleines Feedback ob das erwünscht ist wäre nett!

grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »HTPC_Manu« (17.12.2009, 21:13)


Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 21.01.2010

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

2

21.01.2010, 22:29

Hallo,

ein HowTo für die Anzeige wäre nicht schlecht, habe auch das Futaba Display.

Ich bin jetzt soweit, daß XBMC das VFD bedient, aber nur wenn ich vorher aus dem Terminal mit

sudo LCDd

gestartet habe.

XBMC initialisiert irgendwie nicht richtig.

Grüße

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher