Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »reitermaniac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 04.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

18.11.2009, 23:36

Externe Festplatte mit NTFS-3G für alle User mounten

Hallo Leute,

Ich hab seit dem Upgrade auf Karmic ein Problemchen:

Ich möchte gerne meine externe Festplatte beim anschließen automatisch so Mounten lassen das sie in /media/extern mit den Rechten 777 gemountet wird, damit alle User des PCs da drauf zugreifen können.

Ich habe es mit einem fstab Eintrag nicht hinbekommen und NTFS-3G hat mir immer gesagt "ohne root Rechte ist das Einhängen nicht erlaubt" und ich hab dann rausgefunden das die Optionen "user" und "users" nicht mit ntfs-3g funktionieren.

Hat jemand einen Tipp wie ich die Festplatte nach /media/extern mounten kann mit 777 ?

Besten Dank für eure Hilfe

2

19.11.2009, 02:05

das sie in /media/extern mit den Rechten 777 gemountet wird
Das sind Dateirechte, die haben mit dem Mounten nichts zu tun. Wenn du Dateien auf 777 setzt, haben übrigens nicht nur die User des PCs Zugriff auf die Daten, sondern jeder der irgendwie an sie herankommt.

damit alle User des PCs da drauf zugreifen können.
Wieviele sind denn da immer gleichzeitig angemeldet? Normalerweise (wenn es "automatisch" geschieht) wird die doch sowieso dem angemeldetem User zugeteilt.
Wenn sie unbedingt unter /media/extern auftauchen soll, wäre das mit einem Symlink leicht erledigt. Afaik könntest du über den Eigenschaften-Dialog auch den Mountpoint (bzw sogar die Zugriffsrechte/User) vorgeben.

ohne root Rechte ist das Einhängen nicht erlaubt
Das ist eigentlich immer so, wenn es nicht wie oben erwähnt automatisch beim Anstecken geschieht. Da übernimmt aber auch das System die Sache im Namen von root.

  • »reitermaniac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 04.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

3

19.11.2009, 08:41

ah stimmt du hast recht :)

Eigentlich geht es nur darum, das 2 andere Benutzer mittels Samba auf die Festplatte über Netzwerk zugreifen können.

Bin bis jetzt davon ausgegangen dass die Freigabe nicht sichtbar wird, weil der Mountpoint nur mir den Zugriff erlaubt, weil wie du schon geschrieben hast ja die Festplatte automatisch mir zugewiesen wird beim Anklemmen.

Vielleicht gibts da ja noch was in der Samba konfig?

4

19.11.2009, 16:38

Alles klar :)
Vielleicht hilft dir dieser thread etwas weiter, da geht's um was Ähnliches.

Der Unterschied ist, daß du halt keinen loop-mount brauchst, sondern einen "normalen".
Um die passenden Zugriffsrechte zu bekommen, brauchst du eine Gruppe der User, die zugreifen dürfen. Entweder hast du schon eine (zB "disk" oder "users" oder "video", ...), in der die beiden Betreffenden enthalten sind ->

Quellcode

1
grep ',' /etc/group
zeigt dir solche Gruppen an. Vorne steht der Gruppenname, hinten die zugehörigen User.
Oder du legst dir eine neue an und fügst diese User zu:

Quellcode

1
sudo addgroup externe-disk; sudo adduser user1 externe-disk; sudo adduser user2 externe-disk; usw...

Dann liest du die Nummer der neuen Gruppe aus und mountest Du sie entsprechend:

Quellcode

1
grep externe-disk /etc/group
die einzige Zahl darin ist die Gruppen-ID, als Beispiel 115

Quellcode

1
sudo mount /dev/<platte> /media/extern -t ntfs-3g -o gid=115
/dev/platte musst du ersetzen durch die richtige Gerätebezeichnung. Die siehst du im automatisch gemounteten Zustand mittels

Quellcode

1
df
Hinten steht der Mountpunkt (zB "/media/disk"), vorne die Gerätebezeichnung, als Beispiel /dev/sdb1

Den Samba-Export machst Du wie in dem verlinkten Artikel beschrieben. Das geht sicher auch über die grafische Oberfläche (irgendwas mit "freigeben"), aber ich vertraue mehr der Konsole :)

Wenn das manuelle mounten wunschgemäß klappt, kannst Du eine Zeile in fstab einfügen:
/dev/sdb1 /media/extern ntfs-3g defaults,uid=115,sync 0 0
(natürlich mit der oben festgestellten Gerätebezeichnung und Gruppen-ID!)

Damit wird aber nicht automatisch beim Einstecken gemountet, das müsstest Du selber machen:

Quellcode

1
sudo mount /media/extern
Vor dem Abstecken immer unmounten:

Quellcode

1
sudo umount /media/extern

Wenn du das vollautomatisch haben willst, musst du tiefer ins System eingreifen -> udev-Regel für diese Platte anlegen/ändern.
Der mount über die Gerätekennung ist auch nicht optimal, weil sich diese ändern kann. Besser wäre übers Label oder die UUID.

Um sie überhaupt einmal zu exportieren, reicht es aber wie oben erklärt. Verfeinern können wir es dann immer noch. :)

  • »reitermaniac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 04.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

5

19.11.2009, 21:18

Hey besten Dank!

Das manuelle Mounten mit

Quellcode

1
sudo mount /dev/<platte> /media/extern -t ntfs-3g -o gid=115


klappt.

Das automatische will nicht so recht.

Hab eine neue Regel für udev erstellt in /etc/udev/rules.d

Quellcode

1
BUS=="usb", KERNEL=="sd?1", SYSFS{idVendor}=="1058", SYMLINK+="elements"



Funkzt auch soweit. Die Gerätedaatei der Platte wird jetzt nach /dev/elements geladen.

Meine fstab sieht so aus:

Quellcode

1
/dev/elements /media/elements ntfs-3g defaults,uid=1002,sync 0 0


Beim Anhängen erhalte ich von NTFS-3G aber den alten Fehler:

mount: only root can mount /dev/sdb1 on /media/elements


Weißt du woran das liegt?

6

20.11.2009, 02:26

mount: only root can mount /dev/sdb1 on /media/elements
... heißt normalerweise, Du hast es nicht mit "sudo" gemacht.(?)

Meinen Respekt für die udev-Sache! :)

  • »reitermaniac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 04.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

7

20.11.2009, 21:32

sollte aber nach meinem Verständniss nicht diese udev Regel dafür sorgen das es jetzt mit root Rechten gemountet wird?

Ich gebe ja jetzt garnix mit sudo mehr ein, sondern Hänge einfach die Platte an den USB Port

8

20.11.2009, 22:51

Die Regel legt eigentlich nur den speziellen Symlink an. Das ist nicht so wertlos, wie es sich anhört. Durch die Einschränkung auf die Vendor-ID und den Typ "Festplatte" kann so nur diese Platte unter diesem Symlink erscheinen (Es sei denn, du hättest noch eine andere vom gleichen Hersteller). Damit ist sie über diesen Symlink immer genau definiert.

Damit kann man was anfangen:
Du hast ja schon die Zeile in der fstab. Wenn die Platte beim booten schon dran ist, kann sie hier gleich richtig gemountet werden. ABER: Wenn sie jetzt beim booten nicht dran steckt, wird (zumindest kurz) sinnlos danach gesucht.

Alternative: Option "noauto" anfügen und bei Bedarf selber mounten ->

Quellcode

1
/dev/elements /media/elements ntfs-3g noauto,defaults,uid=1002,sync 0 0
Jetzt kann root das jederzeit mounten, und trotzdem "gehört" sie dann dem User 1002

Soll der das selber machen dürfen, kommt noch die Option "user" dazu: ->

Quellcode

1
/dev/elements /media/elements ntfs-3g user,noauto,defaults,uid=1002,sync 0 0
JETZT kannst du sie als User ohne sudo mounten und unmounten.

  • »reitermaniac« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 04.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

9

21.11.2009, 14:07

Leider erhalte ich sobald ich user oder users in der fstab hinzufüge:

Quellcode

1
2
3
4
5
Error mounting: mount exited with exit code 1: helper failed with:
Unprivileged user can not mount NTFS block devices using the external FUSE
library. Either mount the volume as root, or rebuild NTFS-3G with integrated
FUSE support and make it setuid root. Please see more information at
http://ntfs-3g.org/support.html#unprivileged


Irgendwas scheint da net mehr so zu gehen wie es in Ubuntu 9.04 war.
Dort hab ich da nie Probleme gehabt hmmmm.

PS: Danke schonmal für deine hervoragende Hilfe ;)