Sie sind nicht angemeldet.

  • »onkelpi« ist männlich
  • »onkelpi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 07.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

07.11.2009, 18:53

Ganz kurz: Bios Raid einrichten oder Bios Raid deaktivieren/auflösen VOR UBUNTU 9.10 Installation? Board =ASUS P5QL-E

Nur eine kurze Frage zur Ubuntu 9.10 Raid-0-Installation.
Welche Einstellungen sind vorbereitend im BIOS (ASUS P5QL-E) zu treffen?

Storage Configuration =ACHI ??
Muss im RAID BIOS meines BoardControllers ***Intel® ICH10R Southbridge RAID controller*** das Raid bereits eingerichtet sein oder muss es dort aufgelöst werden, falls vorhanden, bevor man beim UBUNTU-SETUP dann ein RAID-0 einrichtet?

Zu dieser Fragestellung finde ich nirgens eine Antwort.

Derzeit läuft hier Windows7 auf C (Raid-0). Vier weitere Partitionen in NTFS sind für Daten vorhanden.

Danke für Tips!

Bis bald (hoffentlich unter UBUNTU :-)
Er war wie ein Chirurg, dessen Trübsinn durch nichts zu zerstreuen ist, der seinen Schnitt macht, das Honorar kassiert und für kein Lob empfänglich ist
[Norman Mailer über den Schauspiellehrer Lee Strasberg]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »onkelpi« (07.11.2009, 18:52)


thkl

User

  • »thkl« ist männlich

Beiträge: 153

Registrierungsdatum: 19.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

2

07.11.2009, 19:13

Hi,

ich verstehe die Frage nicht ganz Möchtest Du ein Hardware oder Software Raid einrichten?
Wenn Du das vorhandene Raidsystem auflöst wirst Du auch das Windowssystem beschädigen.


Viele Grüße
ThomasK

Have a lot of fun... :D

  • »onkelpi« ist männlich
  • »onkelpi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 07.11.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

3

07.11.2009, 23:11

Nun ja, möchte Ubuntu auf 2x 250GB Festplatte(n) installieren, auf denen bislang Windows liegt in RAID-0 Konfiguration. Raid-Funktionalität wird vom ASUS P5QL-E über ***Intel® ICH10R Southbridge RAID controller*** realisiert.

Windows soll jetzt ganz runter vom Rechner, habe aber selbstredlich Komplettbackup in der Hinterhand!!

Ubuntu soll nun auf den Rechner und ich muss lediglich wissen, ob ich, wenn ich Ubuntu mit RAID-0 einrichten will, das Board(Controller)Raid zuvor im RAID-Bios auflösen muss. Oder muss es dort vorhanden sein, damit ich Ubuntu mit Raid-0 einrichten kann?

Frage wäre also: Wenn ich das Board-Raid im Raid-Bios auflöse, kann ich dann bei der Ubuntu-Installation RAID-0 anlegen?
Weiter gefragt: Wenn ich im Raid-Bios ein RAID-ARRAY anlege: Kann ich dann ebenfalls unter Ubuntu RAID-0 anlegen?


Ist das erste dann ein SoftwareRaid und das zweite ein Fakeraid? Geht also Beides??? Wenn das zwei verschiedene Schuhe sind: Gibt es Vor-/Nachteile bei der jeweiligen Variante?

Bedenke, dass ich Einsteiger bei Ubuntu bin und diese vielen versch. Begriffe verwirren selbst den ambitionierten PC-Amateur ein wenig :-)
Er war wie ein Chirurg, dessen Trübsinn durch nichts zu zerstreuen ist, der seinen Schnitt macht, das Honorar kassiert und für kein Lob empfänglich ist
[Norman Mailer über den Schauspiellehrer Lee Strasberg]

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »onkelpi« (07.11.2009, 23:11)


thkl

User

  • »thkl« ist männlich

Beiträge: 153

Registrierungsdatum: 19.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

4

14.11.2009, 17:16

Hi,

sorry für die späte Reaktion.

Ich verstehhe den Sinn nicht ganz warum du ein Raid 0 einrichten möchtest. Hab bisher beim Arbeiten noch keinen Geschwindigkeitsvorteil gemerkt bei einem Raid 0 und dies ist der einzige Grund für ein Raid 0. Wenn Du einen Server einrichten möchtest würde ich dir ehr zu einem Raid 10 oder Raid 5 raten.

Aber Du hast mit Sicherheit Deine Gründe für die Einrichtung. Unter dem folgenden Link findest Du Informationen über die Einrichtung eines Raid Systems und noch eine Menge mehr über Ubuntu / Linux.


Viele Grüße
ThomasK

Have a lot of fun... :D

Beiträge: 273

Registrierungsdatum: 23.06.2009

Derivat: anderes Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Debian 7.0 wheezy

  • Nachricht senden

5

20.11.2009, 22:39

Ich habe das gleiche board und bin von nem raid server auf gar kein raid umgestiegen. Das raid von dem p5q ist ein Softwareraid ( der Hauptprosessor übernimmt die raid berechnung ). Wenn würde ich ein softwareraud aufsetzen, denn wie beim raid des p5q übernimmt auch hier der Treiber des Systems die raid Berechnungen. Vorteil dabei ist : geht das Board oder der Contoller kaputt musst du das gleiche Board wieder haben um an deine Daten zu kommen, beim Linux Sofwareraid musst du lediglich die Platten in einem x-belibigen System anschließen und du kommst an deine Daten.

Ich pers. würde heute kein raid mehr nutzten und wenn raid 5 oder 6 aber mit Paritäts CPU ( XOR ); die übernimmt dann die raid Berechnung und die CPU merkt nix vom raid. Allerdings kosten die Karten dann auch 250 € aufwärts.