Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Turgar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 06.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Debian 4

  • Nachricht senden

1

20.06.2009, 13:03

Lubuntu in Kürze?

Hallo,

so wie es aussieht wird demnächst ein neuer Zweig von Ubuntu entstehen: Lubuntu
Dabei soll LXDE zum Einsatz kommen.

Näheres dazu unter Lubuntu
"Everything is possible. The impossible just takes longer." (Dawn Brown)
Erstrechner: Ubuntu 9.10; Zweitrechner: Ubuntu 9.04; Test-System: -
mein Projekt fsam7440pachted

2

20.06.2009, 14:58

Klingt ja ganz interessant. Wie sind denn so die Erfahrungen mit LXDE? Muss man da viele Abstriche in Sachen Komfort gegenüber GNOME machen?
"I dream of the day when I will learn to stop asking questions for which I will regret learning the answers."
-Roy Greenhilt

  • »Turgar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 06.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Debian 4

  • Nachricht senden

3

20.06.2009, 15:37

Leider bin ich selber kein Nutzer von LXDE.
Ich bin einfach beim Stöbern in Launchpad darauf aufmerksam geworden.
Vielleicht kann jemand mit Ahnung ein bisschen was dazu erzählen.
"Everything is possible. The impossible just takes longer." (Dawn Brown)
Erstrechner: Ubuntu 9.10; Zweitrechner: Ubuntu 9.04; Test-System: -
mein Projekt fsam7440pachted

  • »floogy« ist männlich

Beiträge: 3 071

Registrierungsdatum: 10.03.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: debian

  • Nachricht senden

4

20.06.2009, 15:41

Man kann sich hier ja eine Live-CD oder USB Version herunterladebn und probieren...
http://lxde.org/
http://wiki.lxde.org/en/Ubuntu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »floogy« (20.06.2009, 15:41)


Beiträge: 331

Registrierungsdatum: 26.07.2006

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

5

21.06.2009, 11:38

also ich bin ja eher für e17...der lxde sieht mir zu sehr nach KDE aus - und den mag ich ja überhaupt nicht ;) vergleiche im MoonOS-Projekt
Viele Grüsse, sonic99

Ich würde so gerne die Welt verändern, aber Gott gibt mir den Sourcecode nicht!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sonic99« (21.06.2009, 11:38)


  • »Turgar« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Registrierungsdatum: 06.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Debian 4

  • Nachricht senden

6

21.06.2009, 12:13

der lxde sieht mir zu sehr nach KDE aus - und den mag ich ja überhaupt nicht ;)
Hm, also kde mag ich schon, allerdings weis ich nicht, ob lxde wirklich nochmals schneller ist als xfce.
Ich habe vor kurzem von kde4 auf xfce zwecks Perfomance gewechselt - und ja, es läuft besser. ;)
Ob sich ein weiterer Wechsel lohnt wäre interessant zu wissen.
"Everything is possible. The impossible just takes longer." (Dawn Brown)
Erstrechner: Ubuntu 9.10; Zweitrechner: Ubuntu 9.04; Test-System: -
mein Projekt fsam7440pachted

7

22.06.2009, 11:32

Naja, was man so hört, ist LXDE doch noch mal einiges flotter. Denn so richtig "lightweight" ist XFCE inzwischen ja auch nicht mehr. Eher so Mittel- bis Halbschwergewicht. Man kann sich streiten, ob es der schwerste der Leichten oder der leichteste der Schweren ist... ;)
"I dream of the day when I will learn to stop asking questions for which I will regret learning the answers."
-Roy Greenhilt

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 310

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

8

22.06.2009, 11:48

Ich hab so interessehalber LXDE installiert, und es ist wirklich ein leichtgewicht. Grafisch ist es halt eine katastrophe, und es erinnert bei den icons an die anfänge von kde und gnome.

Als ich die menüleiste von unten nach links verschoben habe, hatte ich sogar fragmente.
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

  • »Julian« ist männlich

Beiträge: 1 006

Registrierungsdatum: 10.07.2005

Derivat: Edubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

Andere Betriebssysteme: Debian 5.0 Lenny (64bit)

  • Nachricht senden

9

22.06.2009, 12:52

Den Umstieg von Gnome auf LXDE hatte ich auf meinem Netbook auch schon geplant.
Bisher habe ich mich vor dem Umstieg gedrückt, da mir LXDE noch nicht reif genug für den produktiven Einsatz erscheint.

Ob Grafikpracht oder nicht ist mir dabei eher unwichtig. Die Usability muss gegeben sein!

Aber ich sehe die Entwicklung bei LXDE positiv und die angekündigte Integration in Ubuntu sollte die Entwicklern zusätzlich anspornen.

10

22.06.2009, 15:09

Hallo,

habe auch mal den LXDE auf meinem Netbook installiert. Grafische Anpassungen kann man ja selber vornehmen. Schlecht und als Ausschlusskriterium sehe ich allerdings, dass die Sondertasten (Lautstärke, Helligkeit) nicht funktionieren und die Akku-Anzeige scheint auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein. Das war auch schon bei XFCE und auch KDE4 der Fall. Daher bleibt LXDE erstmal außen vor. Vielleicht/bestimmt verbessert sich das Ganze ja noch. Schließlich stehen Netbooks/Performance und deren Unterstützung mittlerweile ziemlich weit oben auf der Agenda bei Ubuntu.
~ Two hours of trial and error can save ten minutes of RTFM ~

11

22.06.2009, 15:46

Ich hab mir LXDE mal für einen zweiten User eingerichtet. Wenn man es im Grunde so belässt und nur einige optische Anpassungen macht, rennt es wirklich fix. Sobald Compiz, AWN und vllt. noch ein Screenlet dazu kommt, ist es genau so schnell / träge wie Gnome.

  • »Julian« ist männlich

Beiträge: 1 006

Registrierungsdatum: 10.07.2005

Derivat: Edubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 2.x

Andere Betriebssysteme: Debian 5.0 Lenny (64bit)

  • Nachricht senden

12

22.06.2009, 15:50

Naja, aber mal ehrlich: Wer sich LXDE installiert, verzichtet bewusst auf grafischen Protz und 3D-Effekte.
Es ist klar, dass sowas das System ausbremst.

Wenn du eine Diät machst, isst du auch keine Tofuwurst und schmierst dir dick Majo drauf.

13

22.06.2009, 15:57

@Julian:

Im Grunde genommen hast Du ja recht (oldschool Einstellung für User mit schwacher Hardware). ;) Allerdings habe ich mit mehreren Usern hier aus dem Forum Kontakt, wo es eben nicht so ist und wo halt eben ein Leichtgewicht mit 3D eingesetzt wird.

Die Aussage sollte auch in die Richtung zielen, dass LXDE mit eingeschaltetem Schicki-Micki keinen spürbaren Unterschied mehr zu Gnome macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fremdkoerperfalle« (22.06.2009, 16:01)


14

22.06.2009, 15:57

Habe LXDE seit nem halben Jahr am laufen . Ist wirklich schneller aber nicht unkomfortabler als XFCE .
Dafür das es ein noch sehr junges Projekt ist , ist es wirklich toll .
Wer auf 3D-Schnickschnack verzichten kann , dem kann ich es wirklich empfehlen .
E17 fand ich da deutlich instabiler . Aber das ist nur meine persönliche Erfahrung .

15

22.06.2009, 16:13

Wer sich LXDE installiert, verzichtet bewusst auf grafischen Protz und 3D-Effekte.

Eben. Wozu einen schlanken Desktop, wenn man ihn dann mit Compiz ausbremst? :rolleyes:

Mir gefällt LXDE sehr gut. Allerdings habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, Desktop-Icons benutzerdefiniert zu platzieren. Geht das irgendwie? :whistling:

Greetz Bluegrass

16

22.06.2009, 16:15

Allerdings habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, Desktop-Icons benutzerdefiniert zu platzieren.

Das würde mich auch interessieren .

17

22.06.2009, 16:37


Eben. Wozu einen schlanken Desktop, wenn man ihn dann mit Compiz ausbremst? :rolleyes:


Das kann ich Dir sagen, weil ich dies bezüglich einen Wandel auf dem Linux Markt erkennen kann -> Die User werden immer individueller, was ich persönlich begrüße.

Früher wurden Leichtgewichte in der Regel nur von Leuten eingesetzt, die einen leistungsschwachen PC/Laptop hatten. Heute aber, wo die großen wie KDE oder Gnome immer aufgeblähter werden, rufen auch User mit leistungsstarken Systemen nach schlankeren Windowmanagern / Desktopumgebungen. Früher war das XFCE, was aber auch immer fetter wird. Da kommt eine Version wie Lubuntu doch genau passend und ich sehe da kein Problem auch Compiz zu starten, sofern das System ausreichende Performance bietet.

Auch wenn man es selber nicht so machen würde, sollte man sich so einem Wandel nicht entziehen und an alten und überholten Mythen festhalten. Linux ist viel zu individuell um eingeschränkt zu denken. :rolleyes:


Just my 2 ¢.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fremdkoerperfalle« (22.06.2009, 16:37)


18

22.06.2009, 17:04

Linux ist viel zu individuell um eingeschränkt zu denken.

Minimalistisch / pragmatisch / modeunabhängig /möglichst nahe am eigentlichen Zweck - wenn das "eingeschränktes Denken ist", ja, dann trifft das auf mich wohl zu. :huh:

Greetz Bluegrass

19

22.06.2009, 17:43

Nix für Ungut Bluegrass, aber hier klang es ein wenig so, vor allem wegen dem :rolleyes:

Zitat


Eben. Wozu einen schlanken Desktop, wenn man ihn dann mit Compiz ausbremst? :rolleyes:


Vermutlich aber wundere ich mich nur über deine neue Aussage, weil Du doch hier noch so begeistert warst, dass die Knoppix Live CD mit LXDE & Compiz daher kommt "ohne die Performance zu bremsen"

Zitat


Sa-gen-haft - und das bei einer Live-CD (!) 8| :D


8| ?(


Wir sind ja hier nicht in einem elitären Linuxforum, wo an alten Konventionen festgehalten wird, sondern in einem Einsteigerforum, wo oftmals durch das Querdenken vieler Umsteiger auch "unkonventionelle" Wege gegangen werden, die imho die Innovation und Entwicklung nur fördern können, weil nach "neuen Lösungen" gerufen wird. Wenn ich mir die letzten 10 Jahre der Entwicklung von Desktopumgebungen anschaue, sehe ich auf jeden Fall diese Wandlung und finde das auch ok.

Imho wird das LXDE von morgen, dass Xfce von gestern mehr oder weniger ersetzen, bzw. vllt. auch vom Markt drängen, solange, bis auch LXDE zu "angepasst" daherkommt und man wieder etwas schlankeres möchte.
Und die Xfce User von heute setzen auch oftmals Compiz u.ä. ein, weil die aktullen PC's damit recht performant laufen.

Wir werden es dann ja sehen, sobald Lubuntu released ist, wie die User damit umgehen und was sie einsetzen möchten.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »fremdkoerperfalle« (22.06.2009, 18:49)


20

22.06.2009, 17:47

Auch wenn man es selber nicht so machen würde, sollte man sich so einem Wandel nicht entziehen und an alten und überholten Mythen festhalten. Linux ist viel zu individuell um eingeschränkt zu denken.

Hier entzieht sich niemand . Das ist ja das schöne an Linux . Jeder kann wählen was ihm am besten zusagt .

Aber eigentlich ging es nur darum , was die Mitglieder von LXDE halten .