Sie sind nicht angemeldet.

  • »sonic99« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 331

Registrierungsdatum: 26.07.2006

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

21.04.2009, 19:27

Ich habs getan...

Hallo Leute,

habe es soeben gewagt und auf Jaunty mittels Alt+F2

Quellcode

1
update-manager -d
upgraded... - hat ca. 40 Min. gedauert, dann war alles schick...

Was soll ich sagen, alles lief glatt! Fährt sauber hoch und alles läuft bis jetzt ohne Probleme! ^^

Danke für diese super Distri! :thumbsup:
Viele Grüsse, sonic99

Ich würde so gerne die Welt verändern, aber Gott gibt mir den Sourcecode nicht!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sonic99« (21.04.2009, 19:27)


2

21.04.2009, 19:29

Abwarten =).
Ubuntu Dist-Upgrades können kreativ enden.
Grüsse,
any0n3

//Nachtrag > Bluegrass fix mal mein Rechtschreibfehler :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »any0n3« (21.04.2009, 20:28)


3

21.04.2009, 21:19

Gütiger Himmel! - Er hat's getan!

Zitat von »any0n3«

Ubuntu Dist-Upgrades können kreativ enden.

Besser kann man's nicht sagen. :D
Ich selbst habe jedoch das Risiko eines misslungenen Upgrades noch nie in Kauf genommen. :huh:

Nun ist es aber so: Ich habe auf meinem Testrechner eine Wubi, also eine 8.10 (da es die 9.04 mit Wubi-Installer noch nicht gibt) auf einem virtuellen Laufwerk.
Hat damit schon mal jemand ein Upgrade versucht? Müsste eigentlich auch klappen - - - oder? :whistling:

Ändert Grub nur die Einträge in der Menu.lst oder schreibt er sich gar in den MBR? 8|

Greetz Bluegrass

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bluegrass« (21.04.2009, 21:19)


Broco

User

  • »Broco« ist männlich

Beiträge: 266

Registrierungsdatum: 05.12.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Debian Wheezy, Knoppix, Fedora

  • Nachricht senden

4

23.04.2009, 12:16

Grub dürfte eigentlich gar nichts ändern bis auf die Kernelversion in der menu.lst (wenn überhaupt).
Du änderst ja nicht die Festplattenposition.
Der MBR enthält nur den Verweis auf Grub, das ändert sich auch bei einem Upgrade nicht.

Zu Wubi:
Das Upgrade mit Wubi müsste tatsächlich einfach nur klappen, ob virtuell oder nicht, in virtuellen Maschinen gibts keine Probleme, mit Wubi hab ichs leider noch nicht probiert.
Aber was wäre das Leben ohne ein bisschen Risiko....

5

23.04.2009, 12:51

Aber was wäre das Leben ohne ein bisschen Risiko....

Eben. No risk, no fun! :D

Bei Wubi ist der Ubuntu Eintrag in der boot.ini und von hier aus wird bei Auswahl von Ubuntu der Grub gestartet.
Mal sehen, was passiert. In den nächsten Tagen werde ich's mal versuchen. Bericht folgt. ;)

Greetz Bluegrass

6

23.04.2009, 21:04

So Freunde ich habs auch getan,.. mein erstes Mal öhmm Upgrade :D.
Wird kreativ enden..^^

7

23.04.2009, 21:09



Kein Kommentar! :D :D :D

Greetz Bluegrass

8

23.04.2009, 21:13

Schwangt zwischen 10 Stunden und 30 Minuten - danke AOL!

9

23.04.2009, 21:34

Genug Zeit für Kreativität! :P

Meine ist eine Wubi (Testhalber). Ich bin schon neugierig, welche Probleme da noch auftauchen.
Es ist auch mein erstes Upgrade. :D

Greetz Bluegrass

10

23.04.2009, 21:43

Ok, Wubis enden noch kreativer! :)

11

23.04.2009, 23:27

Man macht kein Upgrade. Nicht ungestraft. Und schon gar nicht gegen besseres Wissen. :thumbdown:

Nach 4 Stunden kam eine Meldung, des Inhalts, die Updates können nicht heruntergeladen werden, die Internetverbindung müsse überprüft werden. Meine Verbindung ist einwandfrei. Ein neuerlicher Start der Aktualisierungsverwaltung brachte das:



Damit war das Upgrade gelaufen. Irgendwo ist jetzt etwa 1 GB Datenschrott (frisch heruntergeladen) in meinem Dateisystem. Keine Ahnung, wo. Mal suchen und löschen. :rolleyes:

EDIT: Noch ein Versuch, gut ausgeschlafen an das Fiasko von gestern anzuschließen, Aktualisierungsverwaltung erneut gestartet:



?? - So etwas Ähnliches kenne ich doch von Windows? :D

Greetz Bluegrass

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bluegrass« (24.04.2009, 05:20)


Olle

User

  • »Olle« ist männlich

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 07.05.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

12

24.04.2009, 01:05

Ich hab eben rausgefunden, daß ich, um ein Upgrade auf Jaunty zu machen, erstmal Intrepid installieren müsste... Wie blöd :rolleyes: Dachte ich könnte direkt von Hardy auf Jaunty springen.
Um nun alle meine Programme, persönlichen Daten und Einstellungen von Hardy zu übernehmen, wenn ich Jaunty installiere, dann reichts ja nicht, wenn ich nur den Home Ordner sichere und nach der Jaunty Installation zurückspiele. Ich hab irgendwo mal nen Beitrag gelesen, wo erklärt wurde wie man ein neues Ubuntu Release frisch aufsetzt und die alten Programme, Daten, Einstellungen übernimmt. Ich find den Post nur nicht mehr (hätt ich es doch nur ein Lesezeichen angelegt :rolleyes: ).
Gruss,
Olle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olle« (24.04.2009, 01:05)


  • »Wolle021283« ist männlich

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 01.11.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

13

24.04.2009, 07:56

Also ich hab bei mir Jaunty komplett neuinstalliert mit dem /home auf einer Separater Partition. Ich glaub das war die einfachste neuinstallation die ich hatte. Nur noch ein paar Programme nach installieren und alle Einstellungen waren wieder wie vorher. Das /home "auslagern" geht auch nachträglich! Ich glaub ich mich damals hier dran gehalten: http://wiki.ubuntuusers.de/Home_umziehen

Grüße Wolle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wolle021283« (24.04.2009, 07:58)


14

24.04.2009, 07:57

Uff - jetzt hab ich's auch getan - in mehreren Etappen!

Hallo Olle,

Ich hab irgendwo mal nen Beitrag gelesen, wo erklärt wurde wie man ein neues Ubuntu Release frisch aufsetzt und die alten Programme, Daten, Einstellungen übernimmt. Ich find den Post nur nicht mehr (hätt ich es doch nur ein Lesezeichen angelegt :rolleyes:

Ich nehme an, das ist nicht der Thread, den Du meinst, aber - den habe ich mal "gebookmarked". Nicht getestet.
Ich übernehme nie ein altes Home-Verzeichnis so, wie es ist, sondern sichere es bloß und füge dann manuell einzelne Dateien (z.B. .evolution/mail/local) aus dem alten ins neue ein.

Da ein Bluegrass niemals aufgibt, habe ich heute morgen noch einen Versuch gestartet, die Aktualisierungsverwaltung zu starten - und diesmal lief das Upgrade anstandslos durch, bis zum Ende:

:thumbup:

Alles sieht auf den ersten Blick ganz normal aus und das Wubi-Booten über Windows (boot.ini) funktioniert genau so wie vorher.

Man kann also - und auf diese Erkenntnis kam es mir an - eine Wubi-Installation upgraden, wie eine Standard-Installation auch. Die bei mir auftretenden Schwierigkeiten führe ich auf überlastete Server zurück. Wahrscheinlich liege ich da nicht so falsch, wenn ich annehme, dass zum Releasedatum viele User gleichzeitig die Final herunterladen.

Bemerkenswert finde ich, dass trotz einiger Abbrüche während der Aktion, die Aktualisierungsverwaltung immer wieder den Anschluss fand und alles zu einem guten Ende bringen konnte.
Bei Windows wäre das wahrscheinlich nicht gelungen. :P :D

Naja - ein beinahe gutes Ende:

Quellcode

1
2
3
peter@ubuntu:~$ sudo gedit /boot/grub/menu.lst
bash: sudo: command not found
peter@ubuntu:~$ 

Mal sehen, was für Überraschungen noch kommen. 8| :D

Greetz Bluegrass

15

24.04.2009, 08:15

Ich hab gestern mal eine Neuinstallation per Alternate CD gemacht und Intrepid über Board geworfen. Das Partitionieren verlief problemlos. Auch das Debian auf der zweiten Platte wurde erkannt und brav in die menu.lst mit aufgenommen. Zum Schluss hin wurde ich noch gefragt, ob ich mein /home verschlüsseln möchte, was auch problemlos verlief.

Das booten geschieht in 22 Sekunden, ohne Hand anzulegen, da wird noch mehr gehen. Ansonsten läuft es bisher recht stabil und der nVidia Treiber (180er) läuft auch sauber, inkl. dem 3D Krams. Bis jetzt bin ich doch positiv überrascht, nach den vielen Fehlschlägen, von denen man hier in letzter Zeit gelesen hat, was Jaunty angeht.

Das einzige was bisher negativ aufgefallen ist, ist, dass mein conky "plötzlich" nicht mehr zu sehen ist ... erst wenn ich den Cube drehe, sehe ich, dass es noch da ist. Das muss ich noch weiter beobachten.

Nun gehts ans Feintuning, um Gnome etwas knackiger zu gestalten und eventuell noch was an der Bootgeschwindigkeit zu drehen.

Danke Canonical. Habt ihr fein gemacht! :P

16

24.04.2009, 11:14

Hallo,
bei mir rennt hier eigentlich alles auch mein sudo funzt.
Grüsse,
any0n3

Olle

User

  • »Olle« ist männlich

Beiträge: 289

Registrierungsdatum: 07.05.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

17

24.04.2009, 11:41

RE: Uff - jetzt hab ich's auch getan - in mehreren Etappen!

Hallo Olle,

Ich hab irgendwo mal nen Beitrag gelesen, wo erklärt wurde wie man ein neues Ubuntu Release frisch aufsetzt und die alten Programme, Daten, Einstellungen übernimmt. Ich find den Post nur nicht mehr (hätt ich es doch nur ein Lesezeichen angelegt :rolleyes:

Ich nehme an, das ist nicht der Thread, den Du meinst, aber - den habe ich mal "gebookmarked". Nicht getestet.
Ich übernehme nie ein altes Home-Verzeichnis so, wie es ist, sondern sichere es bloß und füge dann manuell einzelne Dateien (z.B. .evolution/mail/local) aus dem alten ins neue ein.

Da ein Bluegrass niemals aufgibt, habe ich heute morgen noch einen Versuch gestartet, die Aktualisierungsverwaltung zu starten - und diesmal lief das Upgrade anstandslos durch, bis zum Ende:

index.php?page=Attachment&attachmentID=3615 :thumbup:

Alles sieht auf den ersten Blick ganz normal aus und das Wubi-Booten über Windows (boot.ini) funktioniert genau so wie vorher.

Man kann also - und auf diese Erkenntnis kam es mir an - eine Wubi-Installation upgraden, wie eine Standard-Installation auch. Die bei mir auftretenden Schwierigkeiten führe ich auf überlastete Server zurück. Wahrscheinlich liege ich da nicht so falsch, wenn ich annehme, dass zum Releasedatum viele User gleichzeitig die Final herunterladen.

Bemerkenswert finde ich, dass trotz einiger Abbrüche während der Aktion, die Aktualisierungsverwaltung immer wieder den Anschluss fand und alles zu einem guten Ende bringen konnte.
Bei Windows wäre das wahrscheinlich nicht gelungen. :P :D

Naja - ein beinahe gutes Ende:

Quellcode

1
2
3
peter@ubuntu:~$ sudo gedit /boot/grub/menu.lst
bash: sudo: command not found
peter@ubuntu:~$ 

Mal sehen, was für Überraschungen noch kommen. 8| :D

Greetz Bluegrass


Moin Bluegrass,

Hab ich mir schon fast gedacht mit dem Home Verzeichnis... Ich erstelle sowieso regelmässig Kopien davon. Dann muss ich mir dann einfach nur die Dinge rauspicken, die ich übernehmen möchte. Um die Neuinstalliererei und Neukonfiguriererei komm ich leider nicht rum :( Und genau dazu hab ich wenig Lust :P Denn eigentlich läuft Hardy gut :) Ich mein, von der angeblich höheren Arbeitsgeschwindigkeit (besonders Bootgeschwindigkeit) und der verbesserten Hardwareunterstützung würd ich schon gern profitieren können... Ich denke, daß ich mich noch eine Weile mit Hardy beschäftige, bis der Drang auf das Neue doch zu groß wird und ich Jaunty draufkloppe.
Den von dir gesposteten Link schau ich mir aber auch gleich mal an. Danke dafür :)

Gruß

edit: LOL, kein sudo mehr? :thumbsup:
Gruss,
Olle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olle« (24.04.2009, 11:41)


mecss

User

  • »mecss« ist männlich

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 13.06.2007

Derivat: Kubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

18

24.04.2009, 12:02

Habe den Upgrade auf Jaunty gewagt und bisher nicht bereut. Vorher ein Backup von Home gemacht, aber alles läuft anstandslos...


i.d.S. mecss
www.boards-united.com

19

24.04.2009, 12:55

edit: LOL, kein sudo mehr? :thumbsup:

Nee. Dafür gibt's aber einen sehr kreativen Bootsplash:

:thumbsup:

*LOL* Macht aber nix. Ist nur einer der Testrechner mit scheinbar schwieriger Hardware: ASUS MB und Radeon X1300 Series (256 MB) Grafikkarte.

:D :D :D

Auf meinen Arbeitsrechnern laufen ausnahmslos Alternate-Installationen. Problemlos. :P

Greetz Bluegrass