Sie sind nicht angemeldet.

  • »carsten01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25.07.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

15.04.2009, 22:01

rsync-server komme nicht weiter

Ich wollte auf meinem Ubuntu 8.04 Server einen rsync-Server zum laufen zu bringen das dann dort alle Benutzer des Netzwerkes ihr Backup einspielen können.
Der Server läuft auf auch aber wenn das Backup machen will bekomme ich folgende Fehlermeldung:

Quellcode

1
2
The --password-file option may only be used when accessing an rsync daemon.
rsync error: syntax or usage error (code 1) at main.c(1239) [sender=3.0.4]

Der Server ist wie gesagt ein Ubuntu 8.04 TLS der Sender Mandriva 2009 Laptop

meine rsyncd.conf

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
# sample rsyncd.conf configuration file

# GLOBAL OPTIONS

#motd file=/etc/motd
log file=/var/log/rsyncd
# for pid file, do not use /var/run/rsync.pid if
# you are going to run rsync out of the init.d script.
pid file=/var/run/rsyncd.pid
#syslog facility=daemon
#socket options=

# MODULE OPTIONS

[ftp]

    	comment = public archive
    	path = /var/www/pub
    	use chroot = yes
    	max connections=10
    	lock file = /var/lock/rsyncd
    	timeout = 300

[backup]

    	comment = backup archive
    	path = /daten/Backup
    	use chroot = yes
    	max connections=10
    	lock file = /var/lock/rsyncd
    	timeout = 300
# the default for read only is yes...
    	read only = false
    	list = yes
    	uid = carsten
    	gid = carsten
#   	exclude =
#   	exclude from =
#   	include =
#   	include from =
#   	auth users =
    	secrets file = /etc/rsyncd.secrets
    	strict modes = yes
    	hosts allow = 192.168.0.0/24
#   	hosts deny =
    	ignore errors = no
    	ignore nonreadable = yes
    	transfer logging = no
#   	log format = %t: host %h (%a) %o %f (%l bytes). Total %b bytes.
    	timeout = 600
    	refuse options = checksum dry-run
    	dont compress = *.gz *.tgz *.zip *.z *.rpm *.deb *.iso *.bz2 *.tbz
-- INSERT --
Mein System

-=Asus P5K=- -=Intel E6420=- -=4x 1GB DDRII=- -=2x ATI HD 3870 512MB GDDR4 PCI-E=-

chw

User

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 19.11.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

2

29.10.2009, 10:00

Hmm, ich sichere unsere Daten im Netzwerk mit Backuppc!
Backuppc "spricht" mehrere Übertragungswege und ist für jeden Client individuell konfigurierbar. Die Linux-Büchsen sichere ich per rsync und die Windows-Dosen per CIFS bzw. Samba. Alles ganz easy über's Webfrontend administrierbar und auch ein restore ist dort kein Problem.

Schau es dir doch mal an - es lohnt sich!

Gruß,
Christian

Broco

User

  • »Broco« ist männlich

Beiträge: 266

Registrierungsdatum: 05.12.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: GNOME 3.0

Andere Betriebssysteme: Debian Wheezy, Knoppix, Fedora

  • Nachricht senden

3

29.10.2009, 13:45

Auch wenn er das Webfrontend benutzen würde, ist es nicht schlecht zu wissen, wie rsync funktioniert, deshalb kann es nicht schaden, wenn er es erst einmal so zum laufen bekommt.
Außerdem muss er dann keinen Webserver installieren.

Gib mal den Befehl an, den du verwendet hast, um das Backup durchzuführen.
Scheinbar hast du gar nicht per rsyncdaemon zugegriffen, vll per ssh?

Ich denke, du musst auch die auth users angeben.
Eine funktionierende rsyncd.conf (habe nur die "geheimen" Infos ersetzt ;) ):

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
uid = root
gid = root
read only = true
use chroot = true
transfer logging = true
log format = %h %o %f %l %b
log file = /var/log/rsyncd.log
hosts allow = 10.0.9.254

[home]
    	path = /home
    	comment = home
    	auth users = rsyncbenutzer
    	secrets file = /etc/rsyncd.secrets


Die dazugehörige rsyncd.secrets:

Quellcode

1
2
# user:passwd
rsyncbenutzer:rsyncpasswort


Du siehst, prinzipiell nicht allzuviel Text.
Wobei noch wichtig ist, dass 1. der rsyncport freigegeben ist und 2. der rsyncbenutzer NICHT im System angelegt sein muss, er wird nur über die rsyncd.secrets definiert.

Dieser Befehl würde dann ein Backup von lokal auf dem Server machen:

Quellcode

1
rsync -a --password-file=/pfadzurpasswortdatei/passwortdatei /pfad/ rsync://rsyncbenutzer@host/pfad 


Wobei in der Passwortdatei nur das rsyncpasswort steht, also das, was auf dem Server nach dem : in der rsyncd.secrets steht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Broco« (29.10.2009, 13:45)