Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Paralothic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 23.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

1

15.04.2009, 08:31

Samba unter Ubunut 8.10 (für Mediaserver)

Hallo zusammen,

also ich möchte einen Mediaserver einrichten, der größtenteils zur Datenverwaltung dienen soll, heißt ich habe mich für Samba entschieden.

diesem Thema gin noch ein voraus hier

Mein System sieht so aus:
CPU Typ Intel Celeron, 2400 MHz (24 x 100)
Motherboard Name FUJITSU SIEMENS D1451
Motherboard Chipsatz Intel Brookdale-G i845GEV
Arbeitsspeicher 246 MB (PC3200 DDR SDRAM)
Grafikkarte Intel Extreme Graphics
Soundkarte Intel 82801DB ICH4 - AC'97 Audio Controller [A-1]
Netzwerkkarte ADMtek AN983-basierter Ethernetadapter
Festplatte SAMSUNG SP0411N (40 GB, 7200 RPM, Ultra-ATA/133)

dazu kommt noch ein Sata PCI Kontroller
S-ATA RAID Controller Karte 4-Kanal S.Image 0/1/10 mit Silicon Image SATA Link Sil3114CT176 Chip

und 2 dieser Festplatten:
Samsung F2 EcoGrenn 1000GB HD103SI 5400U/m
Die Hardware bleibt erstmal so das habe ich schon in einem anderem Forum abgesteckt, ist mom erstmal aus finanziellen Gründen nicht anders machbar.

Ubuntu 8.10 läuft auf dem System und ist bereits nach dem wiki beitrag dazu eingerichtet.
Ich habe auch Samba schon mit dem Beitrag aus dem wiki zum laufen gebracht.

Jetzt möchte ich Samba so zusammen basteltn das es folgendes kann:
Ich habe 1 admin (ich) und 3 Benutzer (Familie)
- Jeder soll sein eigenes Netzlaufwerk bekommen, wo nur er zugriff hat. (lesen und schreiben)
- Es soll ein allgemeines Netzlaufwerk geben wo jeder lesen kann, aber nur der admin schreiben kann

Das wars eigentlich schon, mehr solls nicht sein. ICh hab auch schon google und die Forensuche damit gequält, es gibt ja sehr vile tuts im inet zum Thema Samba, aber jedes dieser tuts baut sein samba anders auf. Ich komm da durch einander und bekomm es so wie ich es haben möchte nicht zum laufen.

Später soll ein 2tes Program hinzu kommen was mir den media server als Medienserver auf der Playstation anzeigt, das ist aber erstmal nebensache und passt auch nicht in das Thema.

sl und thx
Paralothic

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Paralothic« (15.04.2009, 15:57)


Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 25.03.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

2

15.04.2009, 08:38

Hallo!

Also ich habe dies mit NFS Link gelöst.

Einfach mal versuchen ist gar nicht so schwer wie es aussieht.
"Give a man a fish and you feed him for a day. Teach him how to fish and you feed him for a lifetime."
-- Lao Tzu --

  • »Paralothic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 23.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

3

15.04.2009, 09:19

Ich hab mal so drüber gelesen, ich denke du bist mein Mann^^

Wenn das so fonktioniert, brauch ich mich net mit Samba abquälen. Aber erst wenn ich wieder zuhause bin :D

Aber hast du auch Erfahrungen mit Samba, hat da nfs vorteile?? oder Nachteile??

sl und thx
Paralothic

Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 25.03.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

4

15.04.2009, 09:25

NFS ist für Unix und Linux Netzwerke, Samba für heterogene Netzwerke Unix, Linux, Windows)
Kommt nun ganz drauf an was du für Rechner hast...

Hier ein Link für Samba Link

Mit Samba kenne ich mich nicht so aus da ich nur Linux Rechner in meinem Netz habe.
"Give a man a fish and you feed him for a day. Teach him how to fish and you feed him for a lifetime."
-- Lao Tzu --

  • »Paralothic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 23.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

5

15.04.2009, 09:29

NFS ist wirklich nur für Linux Netzwerke, schade ich habe eine Heterogenes Netzwerk. Das hätte ich vllt dazu schreiben sollen. Mit dem Samba Artikel habe ich ja schon den Server ins Netzwerk gebracht. Aber ich bräcuhte das mit Samba so wie man es bei NFS machen kann. ALso Netzlaufwerke.

Der Artikel ist halt leider nicht ausführlich genug um das zu realisieren und ich komme mit den vielen tutorials im Netz nicht wiklich klar, die machen das alle andres und keiner so das ich meine Netzlaufwerke bekomme.

Trotzdem Danke!!!
sl
Paralothic

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

6

15.04.2009, 09:39

Event. findest du hier eine etwas genauere beschreibung!

Ich glaube das was du suchst ist das hier:

Quellcode

1
2
3
4
path = /pfad/zur/freigabe
writeable = no
#schreibrechte fuer benutzer und gruppen
write list = [benutzer_name_der_schreiben_darf], [gruppen_name_der_schreiben_darf]


[benutzer_name_der_schreiben_darf] und [gruppen_name_der_schreiben_darf] sind entsprechend anzupassen!
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »chroot« (15.04.2009, 09:39)


  • »Paralothic« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 23.02.2009

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

7

15.04.2009, 09:59

schaut viel versprechend aus, frag mich nur warum ich das net gefunden habe oO

danke chroot ich schau mir das zuhause mal genauer an.

sl und thx
Paralothic

chroot

Ubuntu-Forum-Team

  • »chroot« ist männlich

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 04.03.2008

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: Fedora 27

  • Nachricht senden

8

15.04.2009, 10:00

Infos findest du übrigens auch in der deutschen doku von samba, die sollte in solchen fällen immer der erste anlaufpunkt sein!
"Do or do not. There is no try." (Yoda) || Thread auf gelöst/erledigt setzen

9

15.04.2009, 13:55

Die Aufgabenstellung beschreibt eigentlich einen Logon-Server. Bis auf das gemeinsame Verzeichnis, das müsste man extra einrichten. Durch die zentrale Anmeldung ersparst du dir jedenfalls die Konfiguration der einzelnen Clients.
me is all sausage
but don't call me Ferdl