Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

17.02.2009, 21:29

USB Linux

Hi ich bins wieder mal

Was ich möchte:
- EinLinux auf einen USB Stick installerien, um sein Linux immer dabei zu haben
- Gleichzeitig den USB Stick noch als Datenträger nutzen (auch vom gestarteten Linux)
- Datenträger muss FAT bleiben wegen Windows

Was ich schon geschafft habe:
- Linux auf den USB Stick installieren (Linux MInt mit dem Ubunut USB Startup USB stick maker, da Mint ein Ubuntu abspalter ist)
- Mint auf FAT installieren hat geklappt
- die anderen Daten vom USB stick kann ich benützen jedoch nicht diese die im /home liegen

Was ich noch möchte und Ideen die ich habe:
- ich möchte das auf dem Stick nicht mehr der automatische User login haben sondern einen eigenen user machen
- ich habe es noch nicht geschafft das er mir die veränderungen die ich mache auf den USB Stick speichere (da es sozusagen eine Live USB ist)


Jo ich hoffe mir kann jemand helfen
Ich bin natürlich auch für andere Distributionen offen, sie sollten einfach schnell, Ressourcensparend und mit OpenOfice auszustatten sein.

Vielen dank für eure mühe

Zitat

"Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: Richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln." Usenet 1996

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nuTux« (17.02.2009, 21:29)


wowi

Ubuntu-Forum-Team

  • »wowi« ist männlich

Beiträge: 4 132

Registrierungsdatum: 03.05.2007

Derivat: Xubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: XFCE

  • Nachricht senden

2

17.02.2009, 21:44

Hi nuTux,

also ich denke, dass das nichts wird :S
Wenn Du unbedingt FAT haben willst, geht ein Linux darauf bestimmt nicht, da unter FAT ja alleine schon keinerlei Datei-Rechteverwaltung möglich ist. Auch wird auf FAT nicht zwischen Klein- und Grossbuchstaben bei Dateinamen unterschieden :rolleyes:

Greetz
wowi

3

17.02.2009, 22:11

hm, ja es darf auch was anderes als FAT sein, ich möchte einfach gerne noch können den an ein Win Pc einstecken und daten mitnehmen

Zitat

"Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: Richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln." Usenet 1996

4

17.02.2009, 23:40

Hallo.

Mach dir doch 2 Partitionen auf dem Stick, eine für das Linux, die andere als Share-Partition. Wäre IMHO die beste Lösung. :)

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

Wolly

User

  • »Wolly« ist männlich

Beiträge: 565

Registrierungsdatum: 19.03.2008

Derivat: Ubuntu

Andere Betriebssysteme: Siehe Signatur

  • Nachricht senden

5

18.02.2009, 12:24

Mach dir doch 2 Partitionen auf dem Stick, eine für das Linux, die andere als Share-Partition.


Das wiederum kannste an einem Win2000/NT Client klemmen, weil dort nur die erste Partition erkannt wird.
lG,
Wolly

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky


Die Rechenknechte:
  • Netbook Acer Aspire One 352h Ubuntu 10.04 UNE
  • Nettop Asus EEEBox B202 Ubuntu 10.04 Server
  • Notebook Dell Inspiron 1720 Ubuntu 10.04 Gnome / Windows Vista Dualboot

6

18.02.2009, 20:11

hm, das mit den zwei partitionen hab ich probiert, doch geht irgendwie nicht?

Was ist IMHO?

Zitat

"Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: Richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln." Usenet 1996

7

18.02.2009, 20:29

hm, das mit den zwei partitionen hab ich probiert, doch geht irgendwie nicht?


Woran genau hängt es?

Was ist IMHO?


In my humble opinion = meiner Meinung nach. :)

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

8

18.02.2009, 20:33

wenn ich im gParted eine eine partition mache geht das, wenn ich dann eine zweite machen will kann ich einfach keine mehr machen (auch nicht mit logischen)

Zitat

"Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: Richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln." Usenet 1996

9

19.02.2009, 08:23

[...] wenn ich dann eine zweite machen will kann ich einfach keine mehr machen [...]

Nachdem gparted nicht mitspielt, habe ich eben versucht, einen 8 GB Stick unter Windows XP Pro (Datenträgerverwaltung) zu partitionieren.

Das geht allerdings auch nicht:

index.php?page=Attachment&attachmentID=3403

Der Eintrag "Partition löschen", was unter Windows der erste Schritt zum Neupartitionieren wäre, ist ausgegraut, also inaktiv.
"Formatieren" ist möglich, aber das ändert nichts an der Aufteilung des Speicherplatzes. ?(

Weiß jemand, warum das so ist und wie man trotzdem mehrere Partitionen auf einem Memory-Stick erstellen kann? :S

Greetz Bluegrass

10

19.02.2009, 08:58

Hallo,

das Thema Partitionieren eines USB-Sticks ist alles andere als trivial - dieser Erfahrung musste ich letztens auch machen. Eine Lösung gibts da nicht, höchsten nen Workaround, wo man auf das eine oder andere verzichtet.

Um deinen Wünschen möglichst nahe zu kommen, partitioniere deinen USB-Stick so, dass am Anfang eine Datenpartition mit FAT eingerichtet wird. Auf dem Rest lässt du dann Linux installieren. So wird er unter Win und Lin erkannt, wobei Windows mit dem verbleibenden Platz nix anfangen kann. Das ist aber weniger schlimm, da es Ext & Co. eh nicht versteht.

Zum Partionieren selber muss du allerdings fdisk nutzen. Eventuell solltest du die erstellte FAT-Partition um Anschluss nochmal mit Win formatieren.

Wie ich das gelöst habe, kannst du hier nachlese, auch wenns da eigentlich um was anderes geht.
~ Two hours of trial and error can save ten minutes of RTFM ~

11

19.02.2009, 10:43

Dass es mit GParted nicht geht, habe ich zunächst unkritisch übernommen und es alternativ mit Windows versucht. Das Ergebnis siehe Post Nr.9.

Nun setzte ich mich wieder an einen Linux-Rechner mit Ubuntu 8.10 und erstellte eben, gemäß zero77's Tipp, mit GParted, am Anfang eine FAT Datenpartition. Nachdem das problemlos möglich war, versuchte ich, den Rest als ext3-Partition einzurichten - und siehe ...

index.php?page=Attachment&attachmentID=3404

... es funktionierte, wider Erwarten, einwandfrei. :whistling: ^^

@ nuTux: vielleicht solltest Du es noch einmal versuchen - möglicherweise auf einem anderen Rechner.

EDIT: Interessantes Detail am Rande ...

index.php?page=Attachment&attachmentID=3405

... unter Windows lässt sich die "unbekannte" Partition (rechts, die ext3) löschen, die FAT32 (links) jedoch nicht. :D

Greetz Bluegrass

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Bluegrass« (19.02.2009, 11:19)


Wolly

User

  • »Wolly« ist männlich

Beiträge: 565

Registrierungsdatum: 19.03.2008

Derivat: Ubuntu

Andere Betriebssysteme: Siehe Signatur

  • Nachricht senden

12

19.02.2009, 10:43

@Bluegrass: 7 Datenträger? Respekt... :thumbup:
lG,
Wolly

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
Kurt Tucholsky


Die Rechenknechte:
  • Netbook Acer Aspire One 352h Ubuntu 10.04 UNE
  • Nettop Asus EEEBox B202 Ubuntu 10.04 Server
  • Notebook Dell Inspiron 1720 Ubuntu 10.04 Gnome / Windows Vista Dualboot

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 28.07.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

13

19.02.2009, 12:27

Ich glaube mit Puppylinux könntest du erfolgreich sein, bin mir aber nicht ganz sicher..