Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Cedara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 26.08.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

1

11.01.2009, 21:09

grub error 22 und Disk /dev/sda doesn't contain a valid partition table

Dual book XP (SP2) und ubuntu 7.10

Bin aus ubuntu rausgegangen (korrekt heruntergefahren) und wollte dann XP booten - nur dabei gab es den berühmten Blauen Bildschirm. Beim reboot erhielt ich dann "Grub Error 22". Via google erhielt ich den Tip mit einer Live CD hineinzugehen, was auch funktionierte, nur er fand keine anderen Partitionen.

Via terminal erhielt ich dies:


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
ubuntu@ubuntu:~$ sudo fdisk -l /dev/sda
Disk /dev/sda: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 60801 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x612ac4b3

Disk /dev/sda doesn't contain a valid partition table


Ich vermute 'mal, daß der MBR gekillt ist? Kann ich das noch reparieren? Wenn ja, wie? (Ich bin noch relative Anfängerin in ubuntu.)

Wenn das nicht geht, was dann? Formatieren? Kann ich die 30GB die ubuntu hatte, noch wieder neu nutzen? Wenn ja, wie?

Hilfe willkommen. Besten Dank im Voraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cedara« (12.01.2009, 12:44)


tf.bb

User

  • »tf.bb« ist männlich

Beiträge: 830

Registrierungsdatum: 10.08.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: FreeBSD, Solaris 10 UltraSparc

  • Nachricht senden

2

11.01.2009, 22:04

Hallo,
das sieht tatsächlich nach einer sauber überschriebenen Partitionstabelle aus. Mittels der Wiederherstellungskonsole von Windows (InstallationsCD) kannst mit fixmbr den Masterbootrecord reparieren und zumindest wieder Windows booten. Die Ubuntupartition kannst du dann natürlich neu verwenden.

Thomas

  • »Cedara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 26.08.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

3

11.01.2009, 23:45

Hallo,
das sieht tatsächlich nach einer sauber überschriebenen Partitionstabelle aus. Mittels der Wiederherstellungskonsole von Windows (InstallationsCD) kannst mit fixmbr den Masterbootrecord reparieren und zumindest wieder Windows booten. Die Ubuntupartition kannst du dann natürlich neu verwenden.

Thomas


Danke für den Tip.

Ich hab die XP CD eingelegt und damit gebootet - dann R für reparieren ausgewählt - als Antwort kriege ich Pfad nicht gefunden und dann den C:/Cursor. (Map gibt mir die A:/floppy und D:/CDRom, dir bringt gar nix.)

Eins noch, in ubuntu sieht der in der Live CD und dem Partitionsmanager nur ca. 465MB statt der 500MB. Könnte es sein, daß C:/ zerschossen ist?

Wenn du noch irgendwelche Befehle weißt, wie ich mehr Information beibringen kann, um herauszufinden, ob ich doch noch an die anderen Partitionen komme oder ganz neu formatieren muß - mit XP Neuinstallation - wäre ich Dir sehr verbunden.

Danke.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cedara« (11.01.2009, 23:45)


4

12.01.2009, 06:22

Guten Morgen,

Codes und Mitschnitte bitte immer in die Code-Tags setzen, also einfach markieren und das #-Icon in der Symbolleiste anklicken. So wirkt das übersichtlicher!

Hab das mal für dich editieirt. :)

Ich hab die XP CD eingelegt und damit gebootet - dann R für reparieren ausgewählt - als Antwort kriege ich Pfad nicht gefunden und dann den C:/Cursor. (Map gibt mir die A:/floppy und D:/CDRom, dir bringt gar nix.)


Das habe ich mir jetzt dreimal durchgelesen und nicht verstanden. :wacko:

Generell sollte ein:

Quellcode

1
2
fixmbr
fixboot


in der Wiederherstellungskonsole reichen. :)

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

  • »Cedara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 26.08.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

5

12.01.2009, 09:30

Guten Morgen,

Codes und Mitschnitte bitte immer in die Code-Tags setzen, also einfach markieren und das #-Icon in der Symbolleiste anklicken. So wirkt das übersichtlicher!

Hab das mal für dich editieirt. :)

Ich hab die XP CD eingelegt und damit gebootet - dann R für reparieren ausgewählt - als Antwort kriege ich Pfad nicht gefunden und dann den C:/Cursor. (Map gibt mir die A:/floppy und D:/CDRom, dir bringt gar nix.)


Das habe ich mir jetzt dreimal durchgelesen und nicht verstanden. :wacko:

Generell sollte ein:

Quellcode

1
2
fixmbr
fixboot


in der Wiederherstellungskonsole reichen. :)

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)


Sorry, spät abends sollte man halt nicht posten - man klingt nur verwirrter. Danke fürs editieren.

Anyway, ich bin jedenfalls heute morgen, als ich bootete ganz erstaunt wieder auf grub gestoßen und ich konnte die Ubuntu partition booten.

Ich bin dann in GParted gegangen, um zu sehen, was mir das anzeigt. Ergebnis ist dies. Ich weiß nur noch nicht, was ich damit anfangen soll, außer daß die Partitionen noch da sind, nur habe ich keinen Zugriff darauf. Ich kann nur auf die Ubuntu partition (sda 12) zugreifen.

Um noch mal auf das zurückzukommen, was unverständlich war. Mein System ist selbst zusammengebaut und kein PC von der Stange, somit habe ich keine Recovery CD sondern nur eine volle Windows CD. Wenn ich mit der XP CD boote, erhalte ich ein Menue in dem zum einen Installieren und zum anderen die Reparieren-Option enthalten ist. Macht das mehr Sinn?

tf.bb

User

  • »tf.bb« ist männlich

Beiträge: 830

Registrierungsdatum: 10.08.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Andere Betriebssysteme: FreeBSD, Solaris 10 UltraSparc

  • Nachricht senden

6

12.01.2009, 11:34

Da warst du beim Partitionieren richtig fleißig. :-))
Wir schauen mal, ob die Partition noch ansprechbar ist. Öffne mal im Linux ein Terminal und mach

Quellcode

1
sudo mount /dev/sda1 /mnt

Damit hängen wir dein Windows-Laufwerk C: in /mnt ein.
Anschließend ein

Quellcode

1
ls /mnt

und kucken was da passiert. Und dann sehen wir weiter.

Thomas

  • »Cedara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 26.08.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

Desktop: Unity

  • Nachricht senden

7

12.01.2009, 14:20

Da warst du beim Partitionieren richtig fleißig. :-))
Wir schauen mal, ob die Partition noch ansprechbar ist. [...]


Hi,

ich hatte heute morgen Zeit und war im Englischen ubuntu channel. Anscheinend war dies alles noch ansprechbar. Die NTFS partitionen waren nur nich sauber heruntergefahren worden.

Quellcode

1
sudo mount -a -t ntfs-3g -o force


hat was gebracht. (Vorher hatte ich unter Anleitung eine der Partitionen per Hand heruntergefahren und dann neu gemounted.)

Somit hat sich mein Problem (von Seiten ubuntus) erledigt.

Danke trotzdem.

ETA: Ich mußte allerdings die Platten noch als

Quellcode

1
2
sudo umount /media/sda10
sudo mount /dev/sda10 /media/sda10 -o uid=1000


unmounten und dann als user remounten (dev/sda10 ist der Devicename und /media/sda10 der Mountpoint).

Jetzt muß ich nur noch herausfinden, wie ich die fstab ändere, damit ubuntu das immer automatisch macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Cedara« (12.01.2009, 14:20)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher