Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »_PASCAL_« ist männlich
  • »_PASCAL_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 08.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

1

31.03.2008, 11:34

Festplatte Zugriffe anzeigen ...

Hi,

ich hab einen Call of Duty 4 Server auf meinem UBUNTU System laufen.

ich habe den "log" und map_rotate ausgeschaltet ...


so jetzt hab ich die Server-Daten auf /dev/sda

so dann mit hdparm -S1 /dev/sda die spindown zeit auf 5 sec gestellt (zum Test)


leider ist aber immernoch ein Programm aktiv welches auf die Platte zugreifet ...
die Systemplatte ist /dev/sdc ...

/dev/sda ist nur eine DatenPlatte

könnte natürlich sein dass der Call of Duty Server trotzdem Zugriffe auf die Platte verursacht ... das würde ich aber gerne mal Schwarz auf Weis haben

Gruß
Pascal

2

31.03.2008, 11:43

Dazu gibts das Tool lsof, schau mal rein:

Quellcode

1
sudo lsof /dev/sda


Kann aber auch sein, dass der Server-Daten von deiner Systemplatte fischt. :)


Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

  • »_PASCAL_« ist männlich
  • »_PASCAL_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 08.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

3

31.03.2008, 12:17

... Danke für die schnelle Antwort

doch leider passiert bei dem befehl nichts ... den hab ich vorhin schon im inet gesehen ...

Quellcode

1
2
3
ubuntu@ubuntu-server:~$ sudo lsof /dev/sda
[sudo] password for ubuntu:
ubuntu@ubuntu-server:~$


ganz komisch irgendwie ...

wenn der Server was von meiner system Platte nehmen würd dann würd ichs net mitbekommen ... is ne 4GB CompactFlash Karte :D

ne ich bin mir sicher dass nur zugriff auf die sda stattfindet ...


--------------------------
edit1:

wenn ich nur lsof eingebe dann kommt 'n haufen info mit dem ich nichts anzufangen weis ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »_PASCAL_« (31.03.2008, 12:21)


4

31.03.2008, 12:22

Schau mal hier:

http://forum.ubuntuusers.de/topic/22098/

Zitat

Hallo!
Der "Königsweg" um herauszufinden was auf die Festplatte schreibt:

Eine 1 in der Datei /proc/sys/vm/block_dump schaltet einen Debug-Modus ein.
die bekommt man mit dem Befehl echo 1 > /proc/sys/vm/block_dump in die Datei.

Alle Zugriffe auf die Platte werden dann in /var/log/kern.log protokolliert.

eine 0 schaltet den Modus wieder aus, also mit der Eingabe von
echo 0 > /proc/sys/vm/block_dump.


Probier das mal aus! :)

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

  • »_PASCAL_« ist männlich
  • »_PASCAL_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 08.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

5

31.03.2008, 13:21

ojjeee ojjeeeee ...

dieser kjournald schreibt ja ziemlich viel auf die systemplatte ...

meine arme CompactFlash Karte :D ... Denen tut es ja nicht gut das viele Schreiben ... sollte ich vll auf ext2 umsteigen ???

ich halte dann mal ausschau nach sda ;) ... guter TIPP thx

6

31.03.2008, 13:29

Ja, sicher. Das muss sein, sonst ist deine CF-Karte bald tot. Frage mich ohnehin, warum du für einen Server eine Speicherkarte als Systempartition verwendest. Das ist doch überhaupt nicht perfomant und gerade im Server-Breich, insbesondere im Spiele-Server Bereich, ist das fatal.

ext2 wäre da die einzigste sinnvolle Lösung, abgesehen von einer gescheiten Festplatte! :P

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

  • »_PASCAL_« ist männlich
  • »_PASCAL_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 08.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

7

31.03.2008, 13:41

Ja mein Hauptziel war es ja dass der Server keinen TON von sich gibt ... und Energiesparend ist ^^

hab alle Lüfter abgeklemmt und alle 5 HDD's schalten sich nach 2 h unbenutzt aus

die Kiste steht halt in nem Raum wo nicht immer ne HDD rattern und laufen sollte

8

31.03.2008, 13:45

Na da würde ich eher schauen, ob ich im eBay eine Festplatte, mit leisem Motor oder wenigen Umdrehungen finde, immer noch performanter! :P

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

  • »_PASCAL_« ist männlich
  • »_PASCAL_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 08.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

9

01.04.2008, 17:06

ich habe versucht mein Dateisystem auf ext2 umzustellen ...

hab dazu folgende anleitung genommen :

http://glossar.fh-augsburg.de/Ext3_nach_Ext2_konvertieren


nur wenn ich "mount" eingebe dann steht bei /dev/sdc1 immernoch ext3 ... warum ???

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
ubuntu@ubuntu-server:~$ mount
/dev/sdc1 on / type ext3 (rw,errors=remount-ro)
proc on /proc type proc (rw,noexec,nosuid,nodev)
/sys on /sys type sysfs (rw,noexec,nosuid,nodev)
varrun on /var/run type tmpfs (rw,noexec,nosuid,nodev,mode=0755)
varlock on /var/lock type tmpfs (rw,noexec,nosuid,nodev,mode=1777)
udev on /dev type tmpfs (rw,mode=0755)
devshm on /dev/shm type tmpfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,gid=5,mode=620)
lrm on /lib/modules/2.6.22-14-generic/volatile type tmpfs (rw)
/dev/sda1 on /home/ubuntu/Dokumente/DATEN type ext3 (rw)
/dev/sdb1 on /home/ubuntu/BILDER type ext3 (rw)
/dev/mapper/DATEN-files on /home/ubuntu/FILME type ext3 (rw)
/home/ubuntu/Dokumente/DATEN on /home/ubuntu/Dokumente/DATEN/FTP/ftp/DATEN type ext3 (rw,bind)
/home/ubuntu/FILME on /home/ubuntu/Dokumente/DATEN/FTP/ftp/FILME type ext3 (rw,bind)
/home/ubuntu/BILDER on /home/ubuntu/Dokumente/DATEN/FTP/ftp/BILDER type ext3 (rw,bind)
securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw)

10

01.04.2008, 18:34

Lag dazwischen ein Reboot? Glaube, da ist eine notwendig. :)

Grüße, euer
Ovim-Obscurum ;)

  • »_PASCAL_« ist männlich
  • »_PASCAL_« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 08.08.2007

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

  • Nachricht senden

11

01.04.2008, 20:29

jap hab nen reboot gemacht, weil wenn ich von "init1"

wieder in "init2" will dann kommt ein Fehler mit dem gdm ...

deshalb hab ich gleich danach 'n reboot gemacht :huh: