Sie sind nicht angemeldet.

1

03.01.2008, 00:40

Epson V200

Hallo Zusammen,

ich habe mir heute einen Scanner Epson Perfection V200 PHOTO gekauft. Ich habe das paket libsane-extras installiert. Mein user gehoert zur Gruppe scanner.

In der Datei epokowa.conf habe ich den Eintrag
usb 0x04b8 0x012e
gemacht.

Ich erhalte jetzt folgende Ausgaben:

lsusb
Bus 003 Device 003: ID 04b8:012e Seiko Epson Corp.

sane-find-scanner
found USB scanner (vendor=0x04b8 [EPSON], product=0x012e [EPSON Scanner]) at libusb:003:003


und

scanimage -L
device `epkowa:libusb:003:003' is a Epson flatbed scanner


Nun weiss ich nicht mehr weiter.

scanimage
liefert die Ausgabe

scanimage: sane_start: Invalid argument

Hat jemand Erfahrung damit? Was fehlt jetzt noch? Ein device /dev/usr/scanner oder /dev/usbscanner oder ähnliches kann ich nicht finden.


Vielen Dank und Viele Grüße,

Patrick

mkurz

User

  • »mkurz« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 27.10.2005

  • Nachricht senden

2

12.01.2008, 13:45

Hallo,

füge in der Date /etc/sane.d/dll.conf

die Zeile epkowa ein. Starte dann den Rechner am besten neu. Das müsste dein Problem lösen. Tipps habe ich in einem englischen Ubuntuforum gefunden.

Gruß, Martin

edige

User

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 30.01.2008

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

3

01.02.2008, 15:31

hats geholfen/weitere Fragen

Hallo,

hat oben genannter Tip geholfen?

Ich plane mir den gleichen Scanner zuzulegen und obwohl das Gerät noch nichteinmal bestellt habe, wittere ich schon wieder einen ganzen Haufen Probleme auf mich zukommen :

Die unter Sane verlinkte downloadseite will eine Distribution/Version wissen, ist das wichtig oder dient das nur der Statistik?

<... na egal ich trag mal Debian/others ein ...>

Unter der Rubrik "Download for Perfection V200 PHOTO (for gcc 3.4 or later)"... <... was ist gcc? ...> ... stehen die Dateien iscan-2.8.0-1.c2.i386.rpm iscan-plugin-gt-f670-2.0.0-1.c2.i386.rpm runterzuladen. Bedeutet "i386", dass es zu Problemen bei der 64bit Version kommen kann?

Was muss ich noch vorbereiten (sane_backends/frontends???, Pakete?) ?

Vielen Dank schonmal im Voraus

euoar

User

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 03.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

4

03.04.2008, 12:27

Ich habe zwei interessante Seiten über dieser Scanner gefunden:

http://wiki.ubuntu-it.org/Hardware/Stamp…er/ScannerEpson

http://push.cx/2007/epson-perfection-v100-in-ubuntu (für v100, aber funktioniert auch mit v200).

Also, es gibt driver, die mit "alien" installieren werden können. Ich habe das noch nicht getestet, aber werde bald...

(Entschuldigung für meinen schlechten Deutsch. Deutsch ist nicht meine Muttersprache).

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »euoar« (03.04.2008, 12:31)


edige

User

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 30.01.2008

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

5

03.04.2008, 13:19

geht nicht für 64bit

Ich hab's schon getestet (allerdings nur auf der 64bit Version, was wohl auch unmittelbar mit dem dabei auftretenden Problem zusammenhängt).

euoar

User

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 03.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

6

03.04.2008, 13:41

Habe jetzt deinen anderen Post gelesen. Du hast das Programm isane kompiliert, aber du brauchst noch die Treiber: iscan-plugin-gt-f670. Sehe README.txt in die sources:

"A number of non-free plugins are available separately that provide
support for the following scanners:
...

- Perfection V100 PHOTO
- Perfection V200 PHOTO"

Hast du versucht den .deb mit --force. Es gibt eine Option, die du benutzen kannst, um i386 in amd64 zu installieren. Ich kann jetzt nicht erinnern. Es ist nicht das Beste, aber vielleicht klappt... Oder, vielleicht viel besser:

- Öffne die iscan-plugin-gt-f670.rpm und einfach kopiere die files in den richtigen Foldern. Hier ist wo sie in meinem rechner gelegt sind:

/usr/lib/iscan/libesint7A.so.2.0.0
/usr/share
/usr/share/doc
/usr/share/doc/iscan-plugin-gt-f670-2.0.0
/usr/share/doc/iscan-plugin-gt-f670-2.0.0/EAPL.en.txt
/usr/share/doc/iscan-plugin-gt-f670-2.0.0/EAPL.ja.txt
/usr/share/doc/iscan-plugin-gt-f670
/usr/share/doc/iscan-plugin-gt-f670/copyright
/usr/share/doc/iscan-plugin-gt-f670/changelog.Debian.gz
/usr/share/iscan
/usr/share/iscan/esfw7A.bin
/usr/lib/iscan/libesint7A.so
/usr/lib/iscan/libesint7A.so.2

(Nur mit den .so* und .bin sollte reichen...)

Übrigens, hast du auch sane-utils installiert?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »euoar« (03.04.2008, 13:43)


edige

User

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 30.01.2008

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

7

04.04.2008, 09:51

danke für den Rat

hab die Dateien ...

Quellcode

1
2
3
4
/usr/share/iscan/esfw7A.bin
/usr/lib/iscan/libesint7A.so
/usr/lib/iscan/libesint7A.so.2
/usr/lib/iscan/libesint7A.so.2.0.0

... dahin kopiert - aber woher soll sane das wissen? Ist noch irgendeine ".conf" zu editieren?

Auch ohne diese Dateien starten kooka und xsane, wissen aber nicht welche Auflösung, Scangröße usw. In den entsprechenden Feldern stehen nur sinnlose bzw. keine Werte.

(sane-utils sind installiert)

euoar

User

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 03.04.2008

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

8

08.04.2008, 11:08

Es sollte keine weitere Konfiguration nötig sein. Ich habe eigentlich diese Scanner nicht, aber habe die Treibern für meine Schwester installiert -i386-, und die funktioniert gut, wenigstens mit iscan (weiss nich, ob sie Sane genutzt hat). Trotzdem, was ich jetzt denke, die Idee, die libs direkt zu kopieren, wird möglicherweise nicht klappen. Solche libs sind für i386 kompiliert. Es gibt einige libs in ubuntu amd64 die, dafür geignet sind, i386 unter amd64 zu nutzen (ia32 und anderen. Die können mit synaptic installiert werden). Du kannst darüber hier lesen (das ist für Skype, aber davon kannst du lernen, wie es funktioniert...):

http://vegdave.wordpress.com/2007/03/22/…on-ubuntuamd64/

Vielleicht so, kannst du die .deb's für i386 direkt installiert.

(Eigentlich, ich habe am Anfang ubuntu amd64 gehabt, und habe zu i386 für Dinge wie dies gewechselt... Ich denke es ist bei Windows dasselbe. Amd64 gibt noch ab und zu Probleme, und wenigstens bei mir, sieht aus als ubuntu i386 so schnell als ubuntu amd64 laufen würde... )

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »euoar« (08.04.2008, 12:04)


edige

User

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 30.01.2008

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

9

08.04.2008, 13:20

Danke für den Tip, werd's mal ausprobieren. Das Problem wird sein, dass ich noch keine deb's habe - alien sagt mir nur, dass hier die Architektur nicht stimmt und bricht ab.

Wie ich eben gesehen habe, wird das Thema auch auf dem avasys Message Board diskutiert. Allerding mit äußerst entmutigenden Beiträgen.
Offenbar heißt es auch hier: Abwarten - Tee trinken :whistling:

edige

10

08.04.2008, 17:11

Hallo,

Zitat

alien sagt mir nur, dass hier die Architektur nicht stimmt und bricht ab.


...das ist einer der vielbesprochenen und immer ignorierten :P Nachteile, wenn man die 64-Bit-Version nutzt. Wenn ich mich jetzt an meine 64-Bit-Zeit erinnere, sollte die Erzeugung des deb-Paketes allerdings durchlaufen und erst die Installation abbrechen.

Postest du bitte mal Befehl und Fehlerausgabe komplett hier?
~ Two hours of trial and error can save ten minutes of RTFM ~

edige

User

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 30.01.2008

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

11

09.04.2008, 09:01

aber gerne doch:

Quellcode

1
sudo alien --scripts iscan-2.8.0-1.c2.i386.rpm

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Package build failed. Here's the log:
dh_testdir
dh_testdir
dh_testroot
dh_clean -k -d
dh_installdirs
dh_installdocs
dh_installchangelogs
find . -maxdepth 1 -mindepth 1 -not -name debian -print0 | \
            	xargs -0 -r -i cp -a {} debian/iscan
dh_compress
dh_makeshlibs
dh_installdeb
dh_shlibdeps
dh_gencontrol
dpkg-gencontrol: error: current build architecture amd64 does not appear in package's list (i386)
dh_gencontrol: command returned error code 65280
make: *** [binary-arch] Fehler 1
    	find iscan-2.8.0 -type d -exec chmod 755 {} ;
find: iscan-2.8.0: No such file or directory
    	rm -rf iscan-2.8.0

Ich denke der Fall ist eindeutig: "dpkg-gencontrol: error: current build architecture amd64 does not appear in package's list (i386)". Wenn "dpkg-gencontrol" das so meldet, heiß dass dann, das Paket soll nach dem Umwandeln gleich installiert werden? Einen solchen Schalter gibt es (Option --install), war mir aber nicht bewusst, dass er als default gesetzt ist.

12

09.04.2008, 09:56

Zitat

Einen solchen Schalter gibt es (Option --install), war mir aber nicht bewusst, dass er als default gesetzt ist.


Das ist es ja, per default sollte nur -d gesetzt sein, also die Transformierung in ein deb-File. Das ließe sich dann u.U. per Option --force-architecture installieren. Das Tool sagt mir grad zwar sehr wenig, aber kannst du dir nicht den Quellcode herunterladen und es per checkinstall installieren?
~ Two hours of trial and error can save ten minutes of RTFM ~

edige

User

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 30.01.2008

Derivat: Kubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

  • Nachricht senden

13

30.04.2008, 12:33

[doch halbwegs lösbar]

./configure meckert wegen eines fehlenden Pakets. Genaueres ist hier nachzulesen.

iscan ist wohl sowas wie ein frontend für epson scanner, unterstützt aber auch nicht von Haus aus den V200. Dafür muß dann noch das Paket "scan-plugin-gt-f670-2.0.0-1.i386.rpm" installiert werden, d.h. ein PlugIn für iscan! Beides, iscan + plugin, müssten also in einer 64bit Variante vorliegen und genau darum wird im Message Board gefleht.

Der Quellcode zu iscan ist vorhanden, der vom plugin nicht! Alles in allem sehr entmutigend. Ich werd mal einen anderen Weg bestreiten, mit dem linux32-Paket .

Zitat

This is a small tool for the 32bit emulation in linux/x86-64. It allows
to execute programs that need an uname -m of i386 with uname emulation.
... so ich denk mal, das lass' ich lieber: synaptic sagt mir nämlich das folgende Pakete entfert würden:

ubuntu-minimal
Minimal core of Ubuntu This package depends on all of the packages in the Ubuntu minimal system, that is a functional command-line system with the following capabilities [...] It is also used to help ensure proper upgrades, so it is recommended that it not be removed.

util-linux
Miscellaneous system utilities This package contains a number of important utilities, most of which are oriented towards maintenance of your system. Some of the more important utilities included in this package allow you to partition your hard disk, view kernel messages, and create new filesystems.

util-linux-locales
Locales files for util-linux This package contains the internationalization files of for the util-linux package. They are needed when you want the programs in util-linux to print their messages in other languages than English.

das war's dann wohl ...

OK, neuer Versuch mit debootstrap und schroot:

geschafft, er läuft und es hat gerademal 300MB zusätzlichen Platz gebraucht :rolleyes: . Hier die mal die Kurzfassung, aber es wird sich nicht umgehen lassen die entsprechenden Handbücher von debootstrap und schroot zu konsultieren. (Im wesentlichen bin ich dieser Anleitung gefolgt.)

1.) mit debootstrap ein kubuntu gutsy 32bit anlegen, grob:

Quellcode

1
debootstrap --arch i386 gutsy <Ziel> <Quelle> 


2.) schroot installieren und in die Datei etc/schroot.conf
folgendes eintragen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
[gutsy32]
description=gutsy ubuntu 32bit version
location=/srv/gutsy32 # das ist der Pfad wohin debootstrap die 32bit version packen sollte
priority=1
users=<dein_username>
groups=<dein_groupname>
root-groups=root
aliases=unstable,default
personality=linux32
run-setup-scripts=true
run-exec-scripts=true
type=directory

(siehe auch die manpages zur schroot.conf)

3.) in die Script-Datei /etc/schroot/setup.d/10mount die komplette \dev des 64bit-Systems mit mounten lassen
dazu in den if-Block bei Zeile 103

Quellcode

1
do_mount "-o rw,bind" "/dev" "${CHROOT_PATH}/dev"

einfügen
in diese Datei muss auch das cdrom mit eingetragen sein, damit man eine 32bit kubuntu-CD/DVD als Quelle benutzen kann

Quellcode

1
do_mount "-o r,bind" "/media/cdrom0" "${CHROOT_PATH}/cdrom"

und das gleiche nochmal für "/media/cdrom0" im "CHROOT_PATH"

4.) mit "schroot -p" wird eine Session im 32bit gutsy eröffnet, die sich Dank der Start-Scripts genauso anfühlt wie die 64bit-Version, d.h. home-Verzeichnis und Geräte werden aus der 64bit-Version übernommen*

5.) in der schroot Umgebung jetzt alles notwendige installieren: sane+utils, xsane, iscan und den plugin (ggf. muß man mit "alien" aus den rpms noch debs machen)

6.) jetzt im 32bit gutsy die /etc/sane.d/dll.conf anpassen (ich hab epkowa auskommentiert und epson gelassen, die entsprechende Datei
epson.conf enthält dann als einzigen Nicht-Kommentar die Zeile:

Quellcode

1
usb 0x4b8 0x12e
(gilt nur für den V200!)

6.) scanimage -L sollte im 32bit gutsy jetzt den scanner erkennen

*die Vorgehensweise mit den eingebundenen /dev find ich nicht gerade elegant, da z.B.das DVD-LW beim unmounten immer meckert es wär noch anderweitig gemountet, hier ist eine bessere Variante gefragt :!: , d.h. so, dass usb-Geräte auch im 32bit gutsy erkannt werden, bei mir war das nicht der Fall, die /dev ist nachdem debootstrap das Grundsystem eingerichtet hat doch sehr übersichtlich! Wie kann man das Suchen nach Geräten als schroot startscript (analog zm Mounten der platten) erledigen :?:

Wird der scanner erkannt kann man loslegen mit dem Scannen, iscan ist ja so toll nicht - besser man verwendet gleich xsane obwohl da bei der Auswahl der Aufösung nur 300/2400/4800dpi angeboten wird?

Im Netz finden sich sicher auch Beispielscripte wie man jetzt ein Icon zum Starten von Programmen aus einer schroot (chroot)-Umgebung erstellt (der Parameter "-d" von chroot (was angeblich veraltet ist und weniger kann als schroot) heißt in schroot "-p") Das hab ich aber noch nicht versucht - lohnt sich nicht bevor der Reiher auch bei mir landet.


Die Sache kann man sicher noch an der einen oder anderen Stelle verbessern.
Für diesbezügliche Hinweise und Vorschläge wäre ich sehr dankbar,
edige

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »edige« (30.04.2008, 12:33)