Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »groonie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 24.10.2007

  • Nachricht senden

1

24.10.2007, 22:26

gelöst: X-Server blockiert Netzwerk/Internet

Ubuntu Linux Version: Kubuntu 7.10

Mein Computer: Fujitsu-Siemens Laptop Amilo A 7600
- CPU: AMD Athlon XP
- Grafikkarte: Radeon IGP
- Soundkarte: ??
- CD-/DVD-Laufwerk: ??

Schilderung wann der Fehler auftritt (zur Rekonstruktion):
Installiert habe ich Kubuntu 7.10 von CD. Nach dem Booten der CD
wurde das Netzwerk automatisch per DHCP erkannt und funktioniert einwandfrei.
Ich konnte Kubuntu anstandslos installieren.

Nach dem abschließenden Neustart fährt Kubuntu sauber hoch, nur dass ich keine
Netzwerkverbindung hinkriege. Ich kann die Netzwerkkarte auch manuell konfigurieren,
bei meinem Router kommt kein Ping an.

Ich hab schon in diesem Recovery Modus hochgefahren, wo ich direkt als root auf die Konsole komme. Wenn ich meine Netzwerkkarte da manuell einrichte, komme ich problemlos ins Netzwerk
und Internet. Ich kann auch den SSH Dienst starten usw. und es funktioniert alles einwandfrei.
Sobald ich KDM starte, funktioniert die Netzwerkkarte nicht mehr. Wenn ich in einer screen session meinen Router dauerhaft anpinge, kommen ab dem Starten von KDE keine Pakete mehr durch.

Ich habe schon X nur mit einer xconsole gestartet (startx "/usr/bin/xconsole"), um zu sehen, ob es an einer KDE Komponente liegt. Hier tritt das gleiche Problem auf, die Netzwerkverbindung geht einfach flöten. :(

Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Die Vorgängerversion 6.10 und das online Update auf 7.04 funktionierten da einwandfrei. Beim Online Update auf 7.10 hatte ich dann dieses Problem. Eigentlich dachte ich, dass es mit einer sauberen Neuinstallation getan wäre.

Habt ihr noch Ideen, woran es liegen kann?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »groonie« (25.10.2007, 09:28)


  • »b.q.wemer« ist männlich

Beiträge: 539

Registrierungsdatum: 17.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Andere Betriebssysteme: Fedora

  • Nachricht senden

2

25.10.2007, 08:33

Hi,

könnte es sein, dass die Klicki-Klicki-Tools von KDE die config-Dateien nach dem Start verstellen? Versuch doch mal über die Oberfläche von KDE eine "Minimalkonfiguration" des Netzwerks vorzunehmen. D.h.
  • Anschluss zum Rounter mit Kabel
  • statische ip vergeben.
  • wenn möglich nameserver selbst festlegen
  • standard-gateway festlegen


Was sagen außerdem die relevanten Log-Dateien, z. B. dmesg?

mfG

  • »groonie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 24.10.2007

  • Nachricht senden

3

25.10.2007, 09:28

Ich hab das Problem gelöst. :)

KDE Zeug konnte es wie gesagt nicht sein, weil das Problem bei einem X Server auch ohne jegliche KDE Anwendung auftrat. (wie gesagt nur mit der xconsole)

In dmesg fand sich irgendwo der Eintrag, das IRQ 11 disabled wurde und man mit der Kerneloption irqpoll starten sollte. Das hat letztendlich geholfen!

Und jetzt läuft der Gibbon wie geschmiert!