Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Schmuwi« ist männlich
  • »Schmuwi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 21.02.2007

  • Nachricht senden

1

21.02.2007, 15:50

[gelöst] langsame ausgehende Bandbreite

Hi, ich bin der neue ;)

Als erste Frage hätte ich gleich mal ein etwas seltsames Problem. Ich betreue einige Server, auf denen Ubuntu dapper installiert ist. Diese sind alle über ein GBit-LAN zusammengeschlossen und laufen soweit auch ganz ordentlich. Jetzt ist mir letztens aber aufgefallen, dass die Netzgeschwindigkeit ziemlich lahm ist und hab einige Tests mit iperf durchgeführt.

Trotz GBit-Lan komme ich über 8-14 MBit/s nicht hinaus. Zuerst hab ich auf ein Problem mit dem Switch getippt und hatte dann mal die Tests von einem SuSE-Rechner ähnlicher Bauart am gleichen Switch wiederholt und dort komme ich mit normalen 600 MBit/s auf die Ubuntu-Rechner rauf.

Testweise hab ich vorhin auf den einen Ubuntu-Rechner auch mal ein SuSE Minimalsystem drüberinstalliert und damit war die Bandbreite auch wieder mit 600 MBit/s in einem Bereich, der für mich normal erscheint.

Zusammengefasst bietet sich folgendes Bild bei den Tests:
Ubuntu -> Ubuntu = 10 MBit/s
Ubuntu -> SuSE = 10 MBit/s
SuSE -> Ubuntu = 600 MBit/s
SuSE -> SuSE = 600 MBit/s

Ich hab eben über das SuSE-Minimalsystem auch nochmal ein Debian etch Minimalsystem drübergezogen und dort tritt dieses Problem ebenfalls auf. Es scheint also irgendwie ein Einstellungsproblem bei Ubuntu/Debian zu sein.

Da das Problem scheinbar Betriebssystemabhängig ist, denke ich, dass die Hardware in Ordnung ist. Da in den verschiedenen Rechnern unterschiedliche GBit-Karten/Onboard-Chips verbaut sind tippe ich auch nicht auf ein Treiberproblem.

Ich muss gestehen, dass meine Netzwerk-Betätigungen bisher nicht viel weiter über die eines fortschrittlichen Heimnutzers hinausgegangen sind. Wenn also noch weitere Werte benötigt werden, dann einfach bescheid sagen.

Bin für jeden Schubser in die richtige Richtung dankebar.

Hier die Ausgaben für den Rechner, auf den ich heute die verschiedenen System ausprobiert habe:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Debian-pre40-64-minimal:~# lspci
00:00.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8151 System Controller (rev 14)
00:01.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8151 AGP Bridge (rev 14)
00:06.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 PCI (rev 07)
00:07.0 ISA bridge: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 LPC (rev 05)
00:07.1 IDE interface: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 IDE (rev 03)
00:07.2 SMBus: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 SMBus 2.0 (rev 02)
00:07.3 Bridge: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 ACPI (rev 05)
00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] HyperTransport Technology Configuration
00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Address Map
00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] DRAM Controller
00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Miscellaneous Control
00:19.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] HyperTransport Technology Configuration
00:19.1 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Address Map
00:19.2 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] DRAM Controller
00:19.3 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Miscellaneous Control
01:00.0 VGA compatible controller: ATI Technologies Inc Radeon RV100 QY [Radeon 7000/VE]
02:00.0 USB Controller: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 USB (rev 0b)
02:00.1 USB Controller: Advanced Micro Devices [AMD] AMD-8111 USB (rev 0b)
02:03.0 Ethernet controller: Intel Corporation 82541GI/PI Gigabit Ethernet Controller
02:04.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8169 Gigabit Ethernet (rev 10)
02:09.0 RAID bus controller: 3ware Inc 7xxx/8xxx-series PATA/SATA-RAID (rev 01)
02:0b.0 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev 61)
02:0b.1 USB Controller: VIA Technologies, Inc. VT82xxxxx UHCI USB 1.1 Controller (rev 61)
02:0b.2 USB Controller: VIA Technologies, Inc. USB 2.0 (rev 63)


Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
Debian-pre40-64-minimal:~# ethtool eth1
Settings for eth1:
        Supported ports: [ TP ]
        Supported link modes:   10baseT/Half 10baseT/Full
                                100baseT/Half 100baseT/Full
                                1000baseT/Full
        Supports auto-negotiation: Yes
        Advertised link modes:  10baseT/Half 10baseT/Full
                                100baseT/Half 100baseT/Full
                                1000baseT/Full
        Advertised auto-negotiation: Yes
        Speed: 1000Mb/s
        Duplex: Full
        Port: Twisted Pair
        PHYAD: 0
        Transceiver: internal
        Auto-negotiation: on
        Supports Wake-on: umbg
        Wake-on: g
        Current message level: 0x00000007 (7)
        Link detected: yes

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schmuwi« (22.02.2007, 16:19)


  • »Schmuwi« ist männlich
  • »Schmuwi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 21.02.2007

  • Nachricht senden

2

22.02.2007, 16:19

Problem ist gelöst. Ursache war ein beknackter Eintrag in der Routingtabelle. Dadurch wurde der Traffic komplett durch den Gateway geleitet, anstatt das einfach über die Switches laufen zu lassen. Naja irgendwas is ja immer ;)