Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

20.10.2006, 12:44

[gelöst] ubuntu pc als router [thx forum!]

liebes forum,

ich habe mich jetzt durchs forum gearbeitet und die offenen threads durchgelesen, die mein problem behandeln aber ich tu mir ein bisschen schwer, da ich das 'vokabular' teilweise nicht verstehe.

das problem: ich möchte auf einem pc ubuntu installieren, der als sever (zur zeit windoof) für einen zweiten funktioniert.
frage: gibt es ein grafisches tool (gnome), mit dem ich die einstellungen unter ubuntu einfach vornehmen kann?

liebe grüße und bitte um hilfe
der buckelige

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »buckeliger« (22.10.2006, 16:00)


  • »just_phil« ist männlich

Beiträge: 762

Registrierungsdatum: 03.01.2006

Derivat: Ubuntu

Architektur: 32-Bit PC

  • Nachricht senden

2

20.10.2006, 12:56

hi,

sagen wir mal so: im prinzip kannst du unter ubuntu alles auch graphisch erledigen - ob das ins konzept eines servers passt, seit einmal dahingestellt, da ja dieser ja theoretisch genau so gut über konsolen-zugriff per ssh administriert werden könnte.

aber natürlich gibt es auch genug gui's, die die konfiguration für dich schreiben.

aber sag mal: was für eine art server soll es denn werden und welche services sollen überhaupt laufen: router, dhcp, dns, webserver, ftp, game-server, alles zusammen???

am besten erzählst du noch ein wenig mehr über dein vorhaben, dann kann man dir besser und spezifischer helfen und vor allem tipps geben.


phil
Arbeitskiste: CPU: Athlon 64 X2 3800+ | Board: Abit AN8 SLI | GPU: Radeon X850XT | RAM: 1024 MB MDT PC3200 | HDD: 300 GB Samsung SATAII | Sound: Audigy 2 ZS | OS: Linux Mint 5.0 "Elyssa" & Ubuntu 8.04 "Hardy Heron"

Mobiler Kollege (Acer Extensa 5620): CPU: Intel Core 2 Duo T5250 | GPU: Radeon 2400XT | RAM: 2048 MB PC3200 | HDD: 160 GB | OS: Linux Mint 5.0 "Elyssa" & Windows Vista


3

20.10.2006, 13:01

[]

hu,

"router, dhcp, dns, webserver, ftp, game-server" sind eben jene 'vokabeln' derer ich leider nicht mächtig bin.

also es handelt sich um zwei pcs in einer wohnung, wovon der eine zwei netzwerkkarten stecken hat und momentan als server für den zweiten dient. im prinzip muss nur internet browsing auf beiden funktionieren.

4

20.10.2006, 13:58

Re: []

Zum Vokabular:
router:
(vereinfacht)Computer der Daten zwischen dem Heimnetz und dem Internet austauscht. Meistens verwendet man dafür spezielle kleine Geräte die man günstig vom Provider bekommt (z.B. FritzBox) es kann aber auch ein normaler PC sein.

dhcp:
Ist ein Dienst der meistens auf dem sleben Gerät läuft, der auch der Router ist. Verteilt automatisch die Netzwerkkonfigurationen (IP-Adresse, etc.) an die PCs im Heimnetz.

dns:
Computer werden über IP-Adressen angesprochen. z.B. 80.237.130.58 ist die IP-Adresse des Servers auf dem dieses Forum läuft. Da sich niemand solche Adressen merken kann, gibt es DNS. Der DNS gibt zu einem Namen die IP-Adresse zurück. Den brauchst du aber erstmal nicht, weil dein Internprovider für die Adressen im Internet einen DNS-Server bereit hält.

webserver:
die "www"-Seiten müßen in einem Webserver installiert sein, damit man sie mit dem Browser abrufen kann. Wenn du zuhause eigene Webseiten erstellen willst, ist das hilfreich. Normalerweise mietet man sich so etwas aber bei einem Provider im Internet. z.B. 1&1, Starto, domainfactory, etc.

ftp:
Ein ftp-Server bietet die Möglichkeit, beliebige Dateien zwischen Rechner auszutauschen.

game-server:
um Spiele wie z.B. Half-Life im Netz mit mehreren Leuten zu spielen, braucht man einen entsprechenden Server. es gibt nicht DEN game-server sondern für jedes Spiel einen speziellen.

Was du wahrscheinlich willst ist, Dateien zwischen verschiedenen Windows-Rechnern auszutauschen. Dann ist samba die beste Lösung. AUf den Windowsrechner brauchst du keine weitere Software, weil Samba die "Windows"-Protokolle verwendet und daher ein Samba-Server für WIndows-Rechner aussieht wie jeder andere Windows-Rechner.
Diese Anleitung wir dir bestimmt weiterhelfen: http://wiki.ubuntuusers.de/Samba_Server?…ght=%28samba%29

5

20.10.2006, 16:02

mh mh

ich dachte, das würde irgendwie einfacher gehen, also ohne samba. man soll von pc 2 einfach nur auch ins internet können. man braucht nicht auf ordner auf pc 1 zugreifen können oder ähnliches.

mal kukke

6

20.10.2006, 16:08

Okay, dann habe ich das falsch verstanden. Du willst also einen Router.
Hier findest du ein einfaches Howto:
http://wiki.ubuntuusers.de/Router?highlight=%28router%29

7

21.10.2006, 02:14

ja also das hab ich nach vorlage genau so gemacht aber das internet auf pc 2 funktioniert noch nicht. woran kann es liegen?

kann es ein problem sein, dass eth1 die internetverbindung hat und eth0 zum forwarden genutzt werden soll?

8

21.10.2006, 10:42

Auf PC1 funktioniert die Internetverbindung?
Was gibt "ifconfig" auf PC1 und PC2 aus?

Dann wären noch ein paar Informationen interessant:
Wie gehst du ins Internet? Analog, ISDN, DSL? Hast du ein externes Modem? Wie ist das angeschloßen? Wie heißt das Gerät?

9

21.10.2006, 11:39

PC1: in eth0 steckt das netzwerkkabel, das zu einem externen DSL modem verbunden ist. ifconfig gibt folgendes:

ifconfig
eth0 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:40:F4:37:F5:90
inet Adresse:192.168.123.162 Bcast:192.168.123.255 Maske:255.255.255.0
UP BROADCAST MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
Interrupt:185 Basisadresse:0xa000

eth1 Protokoll:Ethernet Hardware Adresse 00:E0:4C:C0:9D:AD
inet Adresse:# Bcast:# Maske:255.255.255.0
inet6 Adresse: fe80::2e0:4cff:fec0:9dad/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:8467 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:355 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
RX bytes:1087461 (1.0 MiB) TX bytes:30555 (29.8 KiB)
Interrupt:193 Basisadresse:0xec00

lo Protokoll:Lokale Schleife
inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
inet6 Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:8 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:8 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
RX bytes:628 (628.0 b) TX bytes:628 (628.0 b)


PC1 war vorher ein windows system und server (oder router) für den zweiten, also die einstellungen auf PC2 sollten unverändert passen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »buckeliger« (29.10.2006, 20:56)


Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 02.08.2006

  • Nachricht senden

10

21.10.2006, 12:52

Wenn du den PC nur als Router/Firewall verwenden willst und sonst für Nichts, würd ich gleich auf IPCOP zurückgreifen.
Linux is like a wigwam:
No windows, no Gates, Apache inside.

11

21.10.2006, 13:20

tut leid, aber IPCOP kenn ich nich.. habs grad mit webmin versucht (is das so ähnlich) klappt aber nicht.. verzweiflung macht sich breit...

12

21.10.2006, 14:32

aaha: IPCOP ist ja offenbar eine ganze distri. ich mag aber auf meinem ubuntu pc arbeiten und mein internet mit meiner wg freundin auf windows teilen. also mein pc soll ubuntu desktop+router sein.

hat niemand eine idee, warum das
http://wiki.ubuntuusers.de/Router?highlight=%28router%29
nicht funktioniert?

ich habe auch schon
sudo iptables -t nat -A POSTROUTING -o ppp1 -j MASQUERADE
probiert. ohne erfolg.

plies help
(am montong kummt die susi zruck!)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »buckeliger« (21.10.2006, 14:33)


13

21.10.2006, 15:09

route gibt:

Kernel IP Routentabelle
Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
# * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth1
192.168.123.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
default 192.168.123.254 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0
default chello062178039 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth1

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »buckeliger« (29.10.2006, 20:57)


14

21.10.2006, 21:07

HI, hatte bis gestern das selbe Problem,bin aber auch noch Anfänger und hoffe das mir jemand bei der Firewall helfen kann!

Habe nach langem Iptables HOWTOs lesen( ?(),zumindest rausbekommen wie NAT funktioniert, dazu erläutere ich Ihnen mein kleines Netzwerk,Sie müssen dann nur noch Ihre IPs anpassen.

Netzstruktur:
ROUTER : FritzBox IP 192.168.178.1

PC 1: Ubuntu PC (6.06LTS)
[list]
ra0 = 1 Lan Karte mit ROUTER verbunden (bei mir aber WLAN)IP: wird vom Router automatisch vergeben DHCP
eth0= 2 Lan Karte ist mit zweit PC (Wintendo2000 Console :) ) verbunden IP 192.168.0.1
[/list]

PC 2:
[list]
Windows2000 PC IP: 192.168.0.10 als Gateway is 192.168.0.1 (also der Linux PC)
[/list]

Folgendes Script hab ich mir erstellt:

#! /bin/sh

#Löschen der alten einträge (-F = Flushen)
iptables -F
iptables -t nat -F

#Masqerade Starten
iptables -t nat -A POSTROUTING -s 192.168.0.1/24 -o ra0 -j MASQUERADE

#Forwarding Starten
echo "1" > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward

echo "ROUTING STARTED"


Sie brauchen nur die IPs und Interfaces anpassen und schon müsste es funktionieren(allerdings sollten Sie wissen wie man ein Shell Script erstellt)!
Ansonst an der Eingabeaufforderung(natürlich angepasst):

1. sudo iptables -t nat -F

2. sudo iptables -t nat -A POSTROUTING -s 192.168.0.1/24 -o ra0 -j MASQUERADE

3. sudo sysctl -w net/ipv4/ip_forward=1


:D FERTIG müßte gehen !!!

So und ich brauch jetzt Hilfe bei der Firewall (iptables) will aber keinen neuen Tread aufmachen also nett wenn mir jemand ein einfaches (leicht verständliches Script Posten würde) das wäre so schön !!!!


MfG Robby
Alles nicht so einfach,aber passt schon!

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »robby-berlin« (21.10.2006, 21:26)


15

22.10.2006, 14:27

@robby-berlin
In deinen Fall ist NAT eigentlich gar nicht nötig. Der Linux-PC soll ja nur zwischen den Netzen 192.168.178.0 und 192.168.0.0 routen. NAT brauhct man normalerweise nur an der Schnittstelle zum Internet und das übernimmt bei dir ja die Fritzbox. Zu deiner Frage: Was soll den die Firewall tun?

@buckeliger
1) Das: "sudo iptables -t nat -A POSTROUTING -o ppp1 -j MASQUERADE" ist schon fast richtig. Dein Modem hängt aber an Interface eth1. Es muß also so aussehen: "sudo iptables -t nat -A POSTROUTING -o eth1 -j MASQUERADE"

2) Hast du auch schonmal versucht, vom Windows-PC den Ubuntu-PC "anzupingen"?
Dazu einfach in einem Terminal "ping 192.168.123.162" eingeben.

3)Was mir auch nicht gefällt ist, daß du auf dem Ubuntu-PC zwei Default-Routen stehen hast, das kann zu Problemem führen. Die hier muß weg "default 192.168.123.254 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth0"
Wie sieht denn die Datei /etc/network/interfaces" aus?

16

22.10.2006, 14:44

also route ergibt jetzt

Kernel IP Routentabelle
Ziel Router Genmask Flags Metric Ref Use Iface
# * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth1
192.168.123.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
default chello062178039 0.0.0.0 UG 0 0 0 eth1

und in /etc/network/interfaces steht

auto lo
iface lo inet loopback

auto eth0
iface eth0 inet static
address 192.168.123.162
netmask 255.255.255.0

auto eth1
iface eth1 inet static
address #
netmask 255.255.255.0
gateway #

den ubuntu pc kann ich erreichen, wenn ich 192.168.0.1 pinge; am win pc (pc2) habe ich nix geändert und der bekam ja schon vor ubuntu das inet von pc1.

was ich mich auf frage ist: was passiert bei
sudo dpkg-reconfigure ipmasq
da wird ja auch eine ppp datei konfiguriert; aber wenn ich nur über eth# empfange/sende, muss das doch irgendwie modifiziert werden ..? oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »buckeliger« (29.10.2006, 20:57)


17

22.10.2006, 15:00

Zitat

den ubuntu pc kann ich erreichen, wenn ich 192.168.0.1 pinge; am win pc (pc2) habe ich nix geändert und der bekam ja schon vor ubuntu das inet von pc1.
Das kann nicht sein. 192.168.0.1 ist nicht der Ubuntu-PC. Der hat die IP 192.168.123.162. Welche IP hat der Windows-PC? Am besten postest du mal die Ausgabe von "ipconfig /all" vom WIndows-PC um Missverständnisse auszuschliessen.

18

22.10.2006, 15:27

ich bin momentan leider nicht in der wohnung und kann nur via ssh auf den ubuntu pc.

aber noch mal: der win pc hat als gateway und dns 192.168.0.1 (oder .2) drinne stehn und es hat funktioniert, als der jetzige ubuntu pc noch ein win pc war. für den zweit-pc kann sich doch nix ändern, oder? hardware-seitig ist ja alles beim alten.

19

22.10.2006, 15:36

Dann hatte der damalige Win-PC aber als IP 192.168.0.1 und nicht 192.168.123.162!
DIe IP wird ja softwareseitig eingestellt und kann natürlich verändert werden. Du solltest also am besten in /etc/network/interfaces das

Quellcode

1
2
3
4
auto eth0
iface eth0 inet static
address 192.168.123.162
netmask 255.255.255.0
durch das

Quellcode

1
2
3
4
auto eth0
iface eth0 inet static
address 192.168.0.1
netmask 255.255.255.0
ersetzen und anschließend die Netzwerkkonfiguration durch "/etc/init.d/networking force-reload" aktualisieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lodur« (22.10.2006, 15:56)


20

22.10.2006, 15:54

zehn milliarden tausend dank von der WG und meiner (großmäüligen) wenigkeit! es funktioniert!

ubuntu forum,
we love you

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »buckeliger« (22.10.2006, 15:54)