Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Scott

User

  • »Scott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 16.06.2006

  • Nachricht senden

1

16.06.2006, 10:09

[gelöst] Kubuntu startet nach frischer Installation nicht (auf RAID1)

Ubuntu Linux Version: Kubuntu 6.06 LTS (DVD-Version)

Mein Computer:
- CPU: Athlon XP 1700
- Grafikkarte: Radeon 8500
- Soundkarte: onboard
- CD-/DVD-Laufwerk: LG GSA



Hallo zusammen,

ich habe gerade die neuste Kubuntu DVD gezogen und habe Kubuntu neu installiert.

Bei der Installation (Text-Mode) habe ich schon Software-Raid eingestellt.

2x 300GB Maxtor Diamond Max

sda:
sda1: / 6GB
sda5: swap 3GB
sda6: /var 1GB
sda7: /home 270GB

mit Raid-Dateisystem

sdb:
das gleiche


Dann daraus 4 Raid Laufwerke md0 - 3 gemacht und gemounted und formatiert.

So wie hier:
http://www.howtoforge.com/linux_software_raid

Dann weiter installiert und alles lief perfekt.

Nach der Installation DVD raus und neustart und plötzlich kommt der Fehler:

Error 15: File not found

wenn Grub versucht den Kernel zu booten.


Könnt Ihr mir sagen, was ich jetzt machen soll?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scott« (16.06.2006, 13:43)


  • »astedler« ist männlich

Beiträge: 379

Registrierungsdatum: 20.11.2005

Derivat: Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: Unity

Andere Betriebssysteme: emlix

  • Nachricht senden

2

16.06.2006, 11:58

RE: Kubuntu startet nach frischer Installation nicht (auf RAID1)

Hallo,
sowie es aussieht hast du kein /boot angelegt.
Ich würde vorschlagen immer eine eigene boot partition anzulegen so um die 256 MB in ext2,ext3 oder xfs (kein raid).
Davon kann man immer booten!
Das Problem bei dir ist jetzt, dass das /boot-Verzeichnis unter / liegt und grub nicht mit einem Soft-Raid umgehen kann.

um deine Installation nicht noch einmal machen zu müssen kannst du wie folgt vorgehen:
1. Boote mit einem knoppix oder irgendeinem System, mit dem du repartitionieren kannst.
2. Vergleinere irgendeine Partition deiner Wahl um 265 MB
3. Lege eine neue Partition an (ext2)
4. formatiere diese
5. kopiere alles von /boot in die neue partition
6. Andere /boot/grub/menu.lst (die neue /boot-partition zum booten eintragen)
7. ändere die fstab (/boot mit mounten)
8. chroot auf die original / setzen
9. den grub neu auf platte schreiben

ansonsten hilft nur:
Neuinstallation und darauf achten dass /boot eine eigene Partition ist, wie oben beschrieben.

Gruss
- Arndt

[EDIT] ich hab mal einen schnellen Blick in die Anleitung geworfen, die du verlinkt hast. Da wird auch explizit eine /boot Partition aufgeführt. Was ich nicht verstehe ist, dass diese dann auch in ein Soft-Raid eingebunden wird. Vielleicht geht das doch irgendwie... aber ich würde da lieber auf nummer sicher gehen und /boot eben nicht als raid ansetzen.
"Es gibt mehr Menschen die aufgeben, als Menschen die scheitern..." - Henry Ford
oder aber:
For Windows-Problems - Reboot / For Linux-Problems - BE ROOT!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »astedler« (16.06.2006, 12:10)


Scott

User

  • »Scott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 16.06.2006

  • Nachricht senden

3

16.06.2006, 13:43

Hallo astedler,

Danke für Deine schnelle und ausführliche Antwort!!

An der fehlenden Unterstützung von Grub mit RAID lag es wohl.

Ich habe das System kurz neu installiert und /boot eine extra Primary Partition (sda3) gegeben.

Den rest wie vorher mit RAID1:

Ein sfdisk -l sagt jetzt folgendes:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
Disk /dev/sda: 36483 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0

   Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
/dev/sda1          0+    668     669-   5373711   fd  Linux raid autodetect
/dev/sda2        729   36482   35754  287194005    5  Extended
/dev/sda3   *    669     728      60     481950   83  Linux
/dev/sda4          0       -       0          0    0  Empty
/dev/sda5      36106+  36482     377-   3028221   fd  Linux raid autodetect
/dev/sda6        729+    850     122-    979902   fd  Linux raid autodetect
/dev/sda7        851+  36105   35255- 283185756   fd  Linux raid autodetect

Disk /dev/sdb: 36483 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0

   Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
/dev/sdb1          0+    668     669-   5373711   fd  Linux raid autodetect
/dev/sdb2        729   36482   35754  287194005    5  Extended
/dev/sdb3   *    669     728      60     481950   83  Linux
/dev/sdb4          0       -       0          0    0  Empty
/dev/sdb5      36106+  36482     377-   3028221   fd  Linux raid autodetect
/dev/sdb6        729+    850     122-    979902   fd  Linux raid autodetect
/dev/sdb7        851+  36105   35255- 283185756   fd  Linux raid autodetect


Jetzt booted Grub aus sda3 heraus und der Rest läd aus md0 - 3.

Super! Vielen Dank für Deine Hilfe.