Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ubuntu-Forum & Kubuntu-Forum | www.Ubuntu-Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

papa

User

  • »papa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 09.06.2006

  • Nachricht senden

1

12.06.2006, 17:35

wohin gehören die Soundfonts

Hallo
Ich hab eine Creativ Soundkarte.
Auf der TreiberCD sind unter anderem einige Soundfonts.
Ohne diese wird meine Soundkarte keinen Ton (Midi) von sich geben.
Wo müssen die bei Kubuntu abgelegt werden?
Wie werden diese für die Soundkarte verfügbar gemacht?
:-)
papa

Beiträge: 6 680

Registrierungsdatum: 04.06.2005

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Arch Linux

  • Nachricht senden

2

12.06.2006, 19:17

Hallo,

hast du überhaupt Sound ?

Systemklänge etc.

m.f.g.
Carl-Heinz
###--- Gott sei Dank, ich bin weg vom Fenster ---###


Hilfen:
- Mir eine Nachricht senden - - Meine Homepage - - Linux-Beginnerforum -

papa

User

  • »papa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 09.06.2006

  • Nachricht senden

3

12.06.2006, 20:46

Hi
Sound ist da.
Ich habe am Wochenende wahrscheinlich einige an den Rand des Wahnsinns
getrieben. Aber in diesem Forum sind (zum Glück) viele geduldige Mitglieder.
Also alles was mit audio-ausgabe zu tun hat funktioniert.
Midiausgabe ist noch stumm. Das müsste aber nach meinem ermessen an den
fehlenden Soundfonts liegen. Ich lass mich aber gern eines besseren belehren.

  • »zettberlin« ist männlich

Beiträge: 392

Registrierungsdatum: 08.06.2006

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: fedora jam 17

  • Nachricht senden

4

12.06.2006, 22:34

Midi kannst Du in Linux prinzipiell auf zwei Arten nutzen:

1.) als Soundfont direkt von der Soundkarte gespielt.

Dazu musst Du mit einem speziellen Programm die Soundfonts, die Du benutzen willst auf die Karte laden und kannst sie dann mit einem Sequencer wie Muse oder einem Midikeyboard ansprechen.

2.) als Soundfont, Samplepatch oder synthetisiertem Sound via Software.

Das ist deutlich unkomplizierter und flexibler, Du installierst einfach ein paar geeignete Programme und kannst dann auch Deine SB-Foundfonts via fluidsynth und/oder timidity benutzen.

Näheres zu Audio mit Ubuntu findest Du z.B. hier:

http://www.audio4linux.de/wiki/index.php…a:_ubuntu_linux

und hier:

http://ubuntustudio.com/wiki/index.php/W…2C_Musicians%21
nostrum fungitur

papa

User

  • »papa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 09.06.2006

  • Nachricht senden

5

13.06.2006, 16:35

schnipp.....
Du installierst einfach ein paar geeignete Programme
schnapp....
welche?
Ich habe erst mal kmid installiert um Grundlegend zu probieren ein Midi-File zum klingen zu bringen. Automatisch wurde Amarok geöffnet und das ist nun gewiss kein midiplayer

schnipp.....
und kannst dann auch Deine SB-Foundfonts via fluidsynth und/oder timidity benutzen.
schnapp....
was heißt fluidsynth?

Beiträge: 6 680

Registrierungsdatum: 04.06.2005

Derivat: Kein Ubuntu-Derivat

Version: gar kein Ubuntu

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: anderer Desktop

Andere Betriebssysteme: Arch Linux

  • Nachricht senden

6

13.06.2006, 21:18

Hallo,

es ist eigentlich schade dass ich mal wieder google schreiben muss.

Ich habe von Midi nicht denn Schimmer, aber die geposteten Links halfen mir da weiter.

fluidsynth in google, und ich wusst was gemeint war.

m.f.g.
Carl-Heinz
###--- Gott sei Dank, ich bin weg vom Fenster ---###


Hilfen:
- Mir eine Nachricht senden - - Meine Homepage - - Linux-Beginnerforum -

papa

User

  • »papa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 09.06.2006

  • Nachricht senden

7

13.06.2006, 22:25

Gut fluidsynth ist geklärt.
nun zurück zum Ursprung:
Wie entlocke ich Kubuntu midiklänge bzw wie mache ich meine soundfonts für kubuntu verfügbar? Wo im Verzeichnisbaum werden diese abgelegt und wie aktiviert?

Ich möchte zunächst erreichen ein midifile mit kmid abzuspielen. An midibearbeitung mittels eines Sequenzerprogramms möchte ich noch nicht denken. Das kommt später.

  • »zettberlin« ist männlich

Beiträge: 392

Registrierungsdatum: 08.06.2006

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: fedora jam 17

  • Nachricht senden

8

14.06.2006, 10:53

Zitat

Original von papa
Wo im Verzeichnisbaum werden diese abgelegt und wie aktiviert?


Kann sein, timidity kennst ein Standradverzeichnis für soundfonts, fluidsynth lädt einfach den font, den man ihm anweist (man fluidsynth).


Zitat

Original von papa
Ich möchte zunächst erreichen ein midifile mit kmid abzuspielen. An midibearbeitung mittels eines Sequenzerprogramms möchte ich noch nicht denken. Das kommt später.


Warum eigentlich? Willst Du tasächlich, sozusagen zur Unterhaltung, midifiles anhören ? Ich habe in letzter Zeit stark den Eindruck bekommen, dass das kaum noch gross unterstützt/entwickelt wird, weil die allermeisten Leute gerenderte Formate wie mp3 oder ogg vorziehen.

Andererseits kannst Du z.B. mit dem Programm Rosegarden ganz leicht alles mögliche mit midi anstelllen, auch über die Soundfonts auf
Deiner SB-Karte einfach abspielen. Gedacht ist das Programm freilich dafür, Midi zu bearbeiten und aufzunehmen - das kannst Du dann eben zusätzlich.
Ähnlich gut geeignet und als Sequencer etwas überlegen ist Muse.

Alle beide kannst Du mit Synaptic installieren und mit Jackit betreiben.

http://muse-sequencer.org/
http://www.rosegardenmusic.com/tour/
nostrum fungitur

papa

User

  • »papa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 09.06.2006

  • Nachricht senden

9

14.06.2006, 17:44

Ich will mir mittels midi gewiss keine Musik anhören.
Dafür gibts andere Möglichkeiten.
Was ich will ist einfach erst mal die möglichkeit einen Midifile hörbar zu machen.
Wenn dann irgendwann midi-out funktioniert (hörbar) dann kann man über midi-in nachdenken.
letzendlich kann ich villeicht irgendwann auch meine Midifils mit einem Sequenzerprogramm bearbeiten, neue erstellen, aus einzelnen midisuren Noten drucken....... usw.

Zuerst möchte ich nur wissen wie ich Kubuntu klar machen kann:
Hier Soundkarte da Midifile mach midiout über soundkarte.
Meines wissens sollte dazu das soundsystem wissen wo die soundfonts
sind und diese der sounkarte verfügbar machen z.B. Hallo liebe soundkarte deine soundfonts liegen in /was/weiß/ich/wo lade soundfont Nr2 und benutze wenn mididaten bei dir ankommen. Wie das dann Soundkartenintern weitergeht ist mir zimlich egal.

  • »zettberlin« ist männlich

Beiträge: 392

Registrierungsdatum: 08.06.2006

Architektur: 64-Bit PC

Desktop: KDE4

Andere Betriebssysteme: fedora jam 17

  • Nachricht senden

10

14.06.2006, 21:32

Zitat

Original von papa

Was ich will ist einfach erst mal die möglichkeit einen Midifile hörbar zu machen.


Na dann benutz Rosegarden und/oder Muse und fluidsynth - einzige Alternative wäre Timidity, das ist dafür gedacht, mid-files zu spielen, wenn man im Konqueror draufklickt und soviel ich weiss ist es auch die engine, die von kmid verwendet wird.

Ich mache selbst Musik in Ubuntu und für viele Sachen benutze ich diverse midi-Sachen, trotzdem würde ich mir ein "Klick auf das midifile, dann wird es gespielt"-System nicht installieren. Alles andere , was Du beschreibst(irgendwie hörbar machen, Noten Ansehen/Drucken bearbeiten), geht mit Rosegarden.
nostrum fungitur

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zettberlin« (14.06.2006, 21:33)


papa

User

  • »papa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 09.06.2006

  • Nachricht senden

11

16.06.2006, 16:42

Hallo
Ich hab ein bischen in einem anderen Linuxforum gestöbert.
Ich habe die Lösung:
1.das Programm awesfx installieren
2.Irgendwo seine Soundfonts hinkopieren (am besten dahin wo jeder user sie nutzen kann)
3. mit dem Befehl sfxload /pfad/soundfont die gewünschten soundfontdatei laden
und alles wird gut

so jetzt fummel ich mir den Befehl irgendwo in ein Autostart und das ganze wird dann beim Systemstart automatisch mit erledigt.